Sie sind hier:

Diamantenfieber!

Kostenfalle In-Game-Käufe

Anton und Emil zocken gerne zusammen. Um im Spiel weiterzukommen, braucht Anton jede Menge Diamanten, deshalb kauft er im Netz immer mehr davon. Das geht ganz schön ins Geld.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 03.02.2021

Was sind In-Game-Käufe?

In kostenlosen Online-Spielen werden dir häufig In-Game-Käufe angeboten. So kannst du zum Beispiel Diamanten, Werkzeuge oder Energie für deine Spielfigur kaufen und so den Spielverlauf beschleunigen. Diese In-Game-Käufe musst du mit echtem Geld bezahlen. Deshalb sind viele der scheinbar kostenlosen Spiele, so genannte Free-to-play-Spiele, gar nicht umsonst. Oft sind es gerade die interessantesten Funktionen des Spiels, für die du dann bezahlen musst.

Kostenlos – oder doch nicht?

Wenn ein Anbieter ein Spiel kostenlos bereitstellt, verdient er meist über die In-Game-Käufe. Anfangs brauchst du häufig nichts zu kaufen. Aber je weiter du im Spiel kommst, desto genauer weißt du, was du brauchst, um es erfolgreich zu spielen. Viele Spiele sind so programmiert, dass du erst nach einer bestimmten Zeit auf Aufgaben stößt, die du dann mit einem In-Game-Kauf mühelos lösen kannst – natürlich gegen Bezahlung. Auch in vielen Apps gibt es sogenannte In-App-Käufe. Das bedeutet, dass du bestimmte Funktionen der App erst nutzen kannst, wenn du sie dazu kaufst.

Worauf solltest du achten?

Setze dir ein Limit für deine Ausgaben im Netz. Sonst kann man während des Spiels schnell den Überblick verlieren. In den Einstellungen deines Smartphones kannst du In-Game- und In-App-Käufe sperren. Wenn du doch einmal ungewollt In-Game-Käufe getätigt hast und dir große Summen von deinem Guthaben abgezogen werden, hol dir Hilfe bei Erwachsenen. Besprich mit deinen Eltern, ob und wie viel du für In-Game-Käufe ausgeben kannst.

In-Game-Käufe (gesprochen „ingäjm Käufe“) – englisch für „Käufe innerhalb eines Spiels“; kostenpflichtige Zusatzangebote innerhalb eines Online-Spiels, die dem Spieler Vorteile gegenüber anderen Spielern verschaffen

Free-to-play (gesprochen „frietupläj“) – englisch für „kostenlos zu spielen“, auch Free2Play, F2P; Online-Spiele, deren grundlegender Spielinhalt kostenlos genutzt werden kann, während kostenpflichtige Zusatzangebote (In-Game-Käufe) locken

Mehr zum Thema findest du bei handysektor.de

Wurden dir schon einmal In-Game-Käufe in einem Spiel angeboten? Wie hast du darauf reagiert? Schreib uns in die Kommentare

Kommentare

1Kommentar

Mehr App+on-Videos

Fame kann man kaufen bei Instagram und Co.

ZDFtivi | App+on - Instafame

Emil, Lela und Emmily machen ein Experiment mit gekauften Followern.

Videolänge:
2 min
RechtamBild

ZDFtivi | App+on - Mach das weg!

Emil macht ein Video mit seinem Handy von seiner Schwester Helen.

Videolänge:
1 min
Emil ist in eine Abofalle getappt

ZDFtivi | App+on - Achtung Abofalle!

Einmal falsch geklickt und schon hat mein ein Abo bestellt.

Videolänge:
1 min
App+on Bilder

ZDFtivi | App+on - Bodyshaming

Lela hat ein Date mit Sven. Jetzt überlegt sie was sie anziehen soll.

Videolänge:
2 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!