Sie sind hier:

Invasive Arten

Wenn Tier- und Pflanzenarten in fremde Länder eingeschleppt werden, kann es Probleme für Umwelt und Landwirtschaft geben.

Datum:

Jeden Tag werden ungefähr 7.000 Tier- und Pflanzenarten unfreiwillig mitgeschleppt. Sie sitzen in Waren, die mit Schiffen und Fliegern um die Welt transportiert werden. Diese Arten heißen invasiv. Das bedeutet übersetzt einfallen oder eindringen, weil sie in einen neuen Lebensraum eindringen und zum Beispiel nach Deutschland kommen.

Invasive Arten richten Schaden an

Nahaufnahme einer Kirschessigfliege auf einem Blatt
Kirschessigfliegen befallen Obst. Quelle: ZDF

Meistens bleibt das folgenlos, weil die eingeschleppten Tiere nicht überleben. Doch manche Arten verbreiten sich rasch. Oft verdrängen sie einheimische Arten. Für die Umwelt, aber auch für Landwirte kann das Folgen haben.

Ein Beispiel: Die Kirschessigfliege kommt aus Asien. Doch seit einigen Jahren lebt sie in Deutschland und beschädigt Obstbäume und Beerensträucher.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!