Sie sind hier:

Unsichtbar und trotzdem gefährlich

Auf dem Meeresboden von Nord- und Ostsee liegen noch immer gefährliche Bomben. Nun soll der explosive Müll so schnell es geht aus dem Meer geholt werden. Hier lest ihr, warum das nicht so einfach ist.

Datum:

Alte Bomben, Sprengstoff und Minen aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg liegen noch immer auf dem Meeresboden von Nord- und Ostsee. Umweltschützerinnen und Umweltschützer, sowie einige Politikerinnen und Politiker fordern, dass die Munition so schnell es geht aus dem Meer geholt wird – sie ist nämlich noch immer gefährlich.

logo! - Gefährliche Bomben am Meeresboden 

logo! erklärt, warum sie immer noch dort liegen.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Es geht um viele Tausend Tonnen alter Kriegsmunition auf dem Meeresboden. Zum Teil hat man hat sie einfach dort entsorgt und sich nichts dabei gedacht. Es besteht aber die Gefahr, dass beispielweise eine Bombe explodiert, wenn ein Schiff sie berührt. Außerdem sind manche Bomben mit sehr giftigen Stoffen gefüllt. Diese gelangen nach und nach ins Wasser, weil die Bomben aus Metall sind und langsam verrosten.

Entsorgung der Munition ist aufwendig und teuer

Die alte Munition aus den beiden Weltkriegen müsste also dringend entsorgt werden, damit sie keine Gefahr mehr für Menschen, Tiere und Pflanzen ist. Doch das ist gar nicht so einfach, dauert lange und kostet sehr viel Geld.

Die Munition muss nämlich von Experten vom sogenannten Kampfmittelräumdienst vom Meeresboden geholt werden. Die meisten Bomben werden dann auf ein Schiff geladen und abtransportiert. Andere Munition wird von Tauchern unter Wasser entschärft und an einem sicheren Ort gesammelt. Dort wird sie von Robotern zerschnitten und kann dann sicher abtransportiert werden.

Auf dem Bild sieht man eine Weltkriegsbombe auf dem Meeresgrund. Daneben sieht man einen Taucher.
Ein Taucher des Kampfmittelräumdienstes hat eine Weltkriegsbombe auf dem Meeresgrund entdeckt.
Quelle: pa/dpa

Sprengungen gefährden Meeresbewohner

Wenn der Transport einer Bombe allerdings zu gefährlich ist, kann es auch vorkommen, dass eine Bombe unter Wasser zum Explodieren gebracht, also gesprengt werden muss. Natürlich so, dass keine Menschen dabei in Gefahr gebracht werden. Für Fische und andere Lebewesen im Meer ist das aber keine gute Lösung: Sie können verletzt werden oder sogar sterben.

Diesen Text haben Katharina K. und Hanno geschrieben

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!