Sie sind hier:

Wenn euch Nachrichten Angst machen

Viele Dinge, über die in den Nachrichten berichtet wird, sind traurig oder können sogar richtig Angst machen. Hier sind ein paar Tipps, wenn euch Nachrichten Angst machen.

Datum:
Ein Mädchen hält sich die Hände vor die Augen, weil es vor etwas Angst hat
Fresst Angst nicht in euch rein, sondern sucht jemandem, mit dem ihr darüber sprechen könnt. Quelle: dpa
  • Fragt eure Eltern, was genau passiert ist und geht sicher, dass ihr die Nachrichten auch wirklich richtig verstanden habt. Sagt euren Eltern, was euch Angst macht.
  • Sprecht mit euren Freunden oder in einem sicheren Kinderforum im Internet über die Dinge, die euch beschäftigen. Dort findet ihr sicher andere Kinder, die sich ähnliche Sorgen machen. 
  • Sprecht auch mit euren Lehrern über die Dinge, die euch Angst machen. Vielleicht kann euch ein Gespräch in der Klasse helfen, eine Nachricht besser zu verstehen.
  • Und denkt daran: Die Dinge, über die in den Nachrichten berichtet wird, sind meist etwas Besonderes und nicht alltäglich.
  • Wenn ihr schlecht einschlaft oder Albträume habt, weil euch eine schlimme Nachricht nicht mehr aus dem Kopf geht, dann:
  • Sprecht mit euren Eltern oder anderen Erwachsenen, zu denen ihr Vertrauen habt. Ein Gespräch mit ihnen hilft euch sicher, die Angst zu vertreiben.   
  • Versucht, über eure Albträume zu reden, auch wenn das nicht einfach ist. Ihr könnt sie auch aufschreiben. Dadurch könnt ihr besser mit eurer Angst umgehen. 
  • Kuschelt euch im Bett an Dinge, die ihr gern habt und durch die ihr euch sicher fühlt. Auch wenn es der alte Teddybär ist, den ihr eigentlich vor euren Freunden versteckt.
  • Und denkt daran: Ihr seid nicht allein.
  • Wenn ihr Hilfe und Rat von jemandem braucht, könnt ihr auch die "Nummer gegen Kummer" anrufen. Der Anruf kostet nichts und ihr bleibt anonym, das heißt, ihr müsst eure Namen nicht nennen, wenn ihr das nicht möchtet. Hier ist die Nummer: 116 111.

ZDFtivi | logo! - Wenn Nachrichten Angst machen

logo!-Reporterin Jennie fragt eine Psychologin, was man dann tun kann.

Videolänge:
3 min
Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!