Sie sind hier:

Eric wird Schornsteinfeger

ZDFtivi | PUR+ - Eric wird Schornsteinfeger

Er bringt Glück - weil er uns vor großen Gefahren bewahrt: der Schornsteinfeger! Eric hilft einem Schornsteinfeger bei der Arbeit und klettert in schwindelerregende Höhen, rußige Kamine und gigantische Schlote.

Beitragslänge:
24 min
Datum:
Verfügbarkeit:

Den Anfang für kuschelige Wärme macht eine Flamme im Heizkessel der Heizung. Dafür braucht man wie für jedes Feuer Sauerstoff, eine Wärmequelle und einen Brennstoff.

Der Sauerstoff ist in der Luft, die Wärme liefert ein Anzünder und der Brennstoff ist Holz, Öl oder Gas.

Ab in die Rohre

Im Heizkessel wird durch die Flamme Wasser erhitzt. Eine Pumpe sorgt dafür, dass das Wasser durch alle Rohrleitungen des Hauses fließt. An diese Rohre sind die Heizkörper angeschlossen. Dreht man die Heizkörper auf, füllen sie sich mit heißem Wasser und geben die Wärme an die Umgebung ab – die Raumluft erwärmt sich. Bei einer Fußbodenheizung fließt warmes Wasser durch Rohre am Boden.

Beim Abbrennen der Flamme erwärmt sich die Luft und es entsteht Rauch. Der muss weg und dafür gibt es den Schornstein.

Kamineffekt

Eric als Schornsteinfeger mit Ruß im Gesicht
Quelle: zdf

Wenn ihr rauchende Schornsteine beobachtet könnt ihr sehen, dass der Rauch zum Teil ganz schön schnell in die Luft bläst. Grund dafür ist der sogenannte Kamineffekt.

Achtung, Physik!

Die warme Luft im Kamin steigt nach oben und tritt oben aus dem Kamin aus. Sie hat eine geringere Dichte als die kalte Luft außerhalb des Hauses. So entsteht ein physikalischer Effekt der dafür sorgt, dass die Rauchgase immer weiter zügig nach oben entweichen und gleichzeitig neue Luft unten im Kamin einströmt, die dann wieder erwärmt wird und nach oben steigt und so weiter.

Deshalb ist es auch so wichtig, dass der Schornstein sauber ist und nicht verstopft wird.

ZDFtivi | PUR+ - Richtig Feuer machen

Der pur+ Schornsteinfeger zeigt euch, wie man richtig Feuer macht.

Videolänge:
2 min
Datum:

In diesem Video zeigt euch der Schronsteinfeger Marco einen Abbrand von unten, der zum Beispiel für ein Lagerfeuer genutzt wird. In einem Kaminofen ist es heute üblich, dass man das Feuer von oben abbrennt. Dabei werden die dicken Holzscheite unten und die dünnen oben gestapelt. Das dünne Anmachholz wird dann von oben angezündet.

Wichtig: Beim Feuer anzünden immer einen Ewachsenen um Hilfe bitten.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!