"Die mit dem Kopftuch"

Porträt der Deutsch-Afghanin Fereshta Ludin

Kultur | Forum am Freitag - "Die mit dem Kopftuch"

Fereshta Ludin hat vor über zehn Jahren auf eine Beschäftigung als Lehrerin mit Kopftuch vor Gericht geklagt. Nun erscheint ihre Autobiografie. Das Urteil von damals wurde inzwischen gekippt.

Beitragslänge:
14 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 03.04.2020, 23:59

Fereshta Ludin wurde vor vielen Jahren bundesweit bekannt, da sie auf eine Beschäftigung als Lehrerin mit Kopftuch vor Gericht klagte. Diese Klage führte zu dem Kopftuchurteil des Bundesverfassungsgerichtes von 2003, das vor einigen Wochen revidiert wurde. Nun erscheint unter dem Titel "Enthüllung der Fereshta Ludin: die mit dem Kopftuch" ihre Autobiografie.

In ihrer Autobiografie bietet Fereshta Ludin laut Levante-Verlag "zum ersten Mal Einblick in das turbulente Leben der Tochter eines afghanischen Ministers und Diplomaten, einer ehemaligen Schülerin in Saudi-Arabien, Mutter einer muslimischen Patchwork-Familie, Weltbürgerin und bekennenden Muslima, die Deutschland mitgestalten und keine Zuschauerin sein will. Fereshta Ludin und ihre Co‐Autorin Sandra Abed verraten darin unter anderem, wie  sich das  Leben als  gläubige Muslima in Deutschland anfühlt,  was sie von ‚normalen Deutschen‘ unterscheidet, sie aber vor allem mit ihnen verbindet – und warum Deutschland für sie nach Apfeleis schmeckt."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet