Sie sind hier:

Islamischer Religionsunterricht

Erfahrungen aus Nordrhein-Westfalen

Seit 2012 gibt es in Nordrhein-Westfalen islamischen Religionsunterricht. Das Forum am Freitag besucht Schüler und Lehrer in NRW und sieht nach, wie es in der Realität läuft.

Datum:
16.05.2014
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Seit 2012 gibt es in Nordrhein-Westfalen islamischen Religionsunterricht, seit 2013 existiert auch ein Lehrplan für Grundschulen. Nach und nach gibt es auch immer mehr Lehrer, so dass der Unterricht an mehr Schulen als vor zwei Jahren tatsächlich angeboten werden kann. "Forum am Freitag"-Moderator Abdul-Ahmad Rashid besucht Schülerinnen und Schüler und Lehrer in NRW und sieht nach, wie es in der Realität läuft.

Bei einem interreligiösen Dialogtag von Kirchen und islamischen Organisationen in Nordrhein-Westfalen hat in der vergangenen Woche die stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann (Grüne), betont, dass ein toleranteres Zusammenleben in den Schulen beginnt.

Friedliches Miteinander üben

Deshalb sei es wichtig, dass mittlerweile an 36 Grundschulen und 27 weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen islamischer Religionsunterricht angeboten werde. "Ein friedliches Miteinander der Religionen sollte keine Utopie sein, sondern gelebte Wirklichkeit."

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.