Sie sind hier:

Muslime und die Homosexualität

Tabuthema für strenggläubige Muslime

Nazan Gökdemir spricht mit Bali Saygili darüber, wie es sich als schwuler Migrant lebt. Sind Migranten homophober als Nicht-Migranten - und leiden sie so unter einem doppelten Stigma?

Datum:
23.08.2013
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

"Forum am Freitag"-Moderatorin Nazan Gökdemir spricht mit Bali Saygili darüber, wie es sich als schwuler Migrant lebt. Sind Migranten homophober sind als Nicht-Migranten - und leiden sie so gewissermaßen unter einem doppelten Stigma?

Eine Studie der Bertelsmann Stiftung hat im Mai 2013 herausgefunden, dass die Gleichstellung der Homosexuellen bei der Ehe abweichend zur katholischen Lehrmeinung von 70 Prozent der Katholiken befürwortet wird. Von den Muslimen in Deutschland treten 48 Prozent dafür ein, dass Schwule und Lesben eine Ehe eingehen können. 78 Prozent den Protestanten befürworten die Homo-Ehe. Ähnlich wie konservative Christen, aber auch die katholische Lehrmeinung, lehnt der Islam die gleichgeschlechtliche Liebe ab. Im Koran, dem heiligen Buch der Muslime, finden sich Hinweise auf ein Verbot der Homosexualität, und auch dem Propheten Muhammad werden zahlreiche Aussprüche zugeschrieben, in denen er homosexuelle Praktiken zutiefst missbilligte.

Homosexualität ist muslimische Realität

Dennoch ist Homosexualität auch unter Muslimen eine Realität. In der Frühzeit des Islams waren homosexuelle Praktiken auf der arabischen Halbinsel weitestgehend unbekannt. Erst als der Islam sich ausbreitete und in Kontakt mit der römischen und hellenistischen Kultur kam, in denen homosexuelle Praktiken durchaus verbreitet waren, änderte sich dies. So war im Mittelalter die Knabenliebe eine durchaus gängige Form der Lustbefriedigung, und in der islamischen Liebesdichtung fanden sich oft homoerotische Motive.
Geht es jedoch nach den islamischen Rechtsgelehrten, so wird Homosexualität mit harten Strafen geahndet. Heute werden die rechtlichen Vorschriften in den verschieden islamischen Staaten unterschiedlich ausgelegt: In säkularen Staaten wie der Türkei ist Homosexualität kein Strafdelikt. In streng islamischen Ländern wie Saudi-Arabien, Iran oder Afghanistan dagegen werden homosexuelle Praktiken sogar mit dem Tode bestraft.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.