Sie sind hier:

Kino Kanak - Warum der deutsche Film Migranten braucht

Warum hat die deutsche Film- und Fernsehindustrie bisher keinen natürlichen Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund gefunden? Die Dokumentation „Kino Kanak“ begibt sich auf eine vielschichtige Spurensuche.

something
37 min
something
24.07.2020
Video verfügbar bis 26.07.2021

Kulturdokus

zuschauer des woodstock-konzerts 1969

Kultur | 3sat Kulturdoku -
50 Jahre Woodstock - Eine neue …
 

Was ist geblieben von der Hippie-Ära? Der Film erzählt die Geschichte des legendären Festivals und blickt mit …

Videolänge:
28 min
Der Schauspieler Hassan Akkouch liegt vor einem Gebäude auf einer Treppe. Seinen Kopf hat er auf einem alten Fernseher abgelegt und blickt seitlich in die Ferne.

Kultur | 3sat Kulturdoku -
Kino Kanak
 

Die Dokumentation begibt sich auf eine vielschichtige Spurensuche.

Videolänge:
37 min
afrikanischer Geiger Ronaldo

Kultur | 3sat Kulturdoku -
Beethoven heute
 

Eine Abenteuerreise rund um den Globus

Videolänge:
36 min
Standbild: Wunder der Baukunst - Wahrzeichen (2/3)

Kultur | 3sat Kulturdoku -
Wunder der Baukunst: Wahrzeichen
 

Paris ohne den Eiffelturm ist ebenso undenkbar wie Rio de Janeiro ohne die Christus-Statue, New York ohne die …

Videolänge:
43 min

Die Rollenangebote für Schauspieler*innen mit Migrationshintergrund bedienen meist Stereotype und sind oftmals klischeebehaftet: Kriminelle, Zuhälter, Gangster, Asylbewerber. Warum ist die Branche heute nicht schon weiter? Und wo könnten die Ursachen dafür liegen?

Schauspieler*innen und Filmemacher*innen mit Migrationshintergrund können in der deutschen Film- und Fernsehindustrie kaum vorurteilsfrei Fuß fassen. Und das, obwohl die meisten von ihnen in Deutschland aufgewachsen sind und leben, teilweise sogar schon in dritter Generation. Viele Rollen spiegeln nicht die gegenwärtige Realität wider und auch hinter den Kulissen ist Diversität noch keine Selbstverständlichkeit. Gleichzeitig findet auch dann stereotypisches Denken statt, wenn es um die Besetzung von vermeintlich typisch „weißen“ Figuren geht. Ein Zustand, die eine Unzufriedenheit befördert, nicht nur bei den betroffenen Personen.

Die Dokumentation „Kino Kanak“ geht dieser Schieflage auf die Spur und versucht, Antworten zu finden. Warum hat die deutsche Film- und Fernsehlandschaft im Jahr 2020 noch nicht gelernt, deutsch-migrantische Darsteller*innen und Macher*innen realistisch abzubilden und adäquat mit ihnen umzugehen? Schauspieler*innen, Drehbuchautor*innen und Filmemacher*innen berichten von ihren Erfahrungen in der Industrie und sprechen über mögliche Ursachen. Wie steht es um die Perspektiven in diesem hart umkämpften Markt? Die Debatten um Diversität haben gerade erst begonnen und der Weg, komplexe Figuren unabhängig ihres biografischen Hintergrunds zu besetzen, scheint noch weit entfernt. Doch eine neue Generation an Macher*innen und Entscheider*innen steht in den Startlöchern, die tatsächlich ein Umdenken befördern könnten.

Unsere Kultursendungen

Filmgorillas

Kultur -
Filmgorillas
 

Das neue Film- und Serienmagazin mit eigenem YouTube-Kanal.

Musik

Kultur -
Musik
 

Musik von Rock und Pop, über Klassik bis Jazz in all seiner Vielfalt

aspekte

Kultur -
aspekte
 

Die Kultursendung im ZDF - immer freitags ab 23 Uhr.

kulturzeit

Kultur -
Kulturzeit
 

"Kulturzeit" - Fernsehfeuilleton von ZDF, ORF, SRF und ARD.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.