Update am Morgen: Leben gegen das Sterben

    Update

    Update am Morgen:Leben gegen das Sterben

    von Wulf Schmiese
    |
    Wulf Schmiese

    Guten Morgen,

    und zwar aus dem winterkalten Kiew. Von hier wollen wir heute Abend live moderieren: Marietta Slomka das heute journal und ich das heute journal update.
    Seit einigen Tagen sind wir schon in der Ukraine unterwegs, um zum Jahrestag des Kriegs die Stimmung der Angegriffenen mitzubekommen. Wir wollen zeigen, woher die Menschen ihre Zuversicht nehmen in einem Staat, der nun seit einem Jahr um sein Überleben kämpfen muss. In dem der Soldatentod allgegenwärtig ist, aber neben dem Todesmut auch der Alltag gefeiert wird.
    Leben gegen das Sterben - so scheint das tägliche Motto der Ukraine zu sein. Nachdem wir gestern Nacht schon einige Beiträge über die Ukrainerinnen und Ukrainer nach Mainz überspielt haben, mailte uns eine Kollegin: "Schwanke zwischen Tränen, Gänsehaut und Bewunderung!"
    Das gilt auch für das, was die First Lady uns berichtet hat. Wir haben Olena Selenska besucht im Präsidentenpalast, der eisern abgeschirmt ist und mit Sandsäcken vor den Fenstern verdunkelt. Ausführlich beantwortete sie Mariettas Fragen; gestand ein, dass sie und ihr Mann natürlich auch erschöpft seien. "Aber wir können und dürfen nicht stehen bleiben, denn davon hängt unsere Rettung ab."
    Ob zum Jahrestag des Krieges der große Angriff kommt? Das wisse niemand in der Hauptstadt, sagt Selenska. Die Leute fragten sich gegenseitig immer wieder: "Wo bist du am 24. Februar, bleibst du in der Ukraine oder fährst du weg? Denn viele Menschen haben Angst. Aber die meisten bleiben doch da, und gehen ihrem Alltagsleben nach. Sie gehen zur Arbeit, kümmern sich um ihre Kinder, führen ihr Leben weiter, obwohl wir alle angespannt sind."
    Wir werden auch hier sein, um zu senden. Sofern die Lage es zulässt.
    Mögen alle gut durch den Tag kommen!
    Wulf Schmiese, Leiter heute journal

    Was zum Thema Ukraine-Krieg passiert

    UN-Vollversammlung zum Ukraine-Krieg: Die Vereinten Nationen beschäftigen sich in einer Sondersitzung mit dem Ukraine-Krieg. Am Donnerstag soll eine Resolution verabschiedet werden.
    Russen haben "Angst den Mund aufzumachen": Der Krieg in der Ukraine läuft nicht, wie Putin es gerne hätte. Wie die Bevölkerung darauf reagiert, erklärt eine Oppositionspolitikerin.
    Unterstützung Russlands durch China: Nato-Generalsekretär Stoltenberg sieht Anzeichen dafür, dass China Russland in dessen Krieg unterstützen könnte.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Cell Broadcast bundesweit: Im Dezember war das System schon getestet worden beim bundesweiten Warntag, als Ergänzung zu Sirenen, Radioansagen und Warn-Apps: Cell Broadcast. Katastrophenwarnungen werden dabei an alle kompatiblen Smartphones geschickt, die in einer Funkzelle eingebucht sind. Heute läuft die Frist für die Netzbetreiber ab, um die Technologie bundesweit einsatzbereit zu machen - die signalisierten bereits, die Frist einzuhalten. Cell Broadcast ist eine Reaktion auf die Unwetterkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz im Sommer 2021.
    Kurdische Ärzte helfen in ländlichen Erdbebengebieten: Nach dem Erdbeben in der Türkei kommt besonders auf dem Land nur wenig internationale Hilfe an. Kurdische Ärzte-Teams sind deswegen in Dörfern der Provinz Adiyaman unterwegs:
    Frauen und ein kleiner Junge stehen auf den Trümmern ihres eingestürzten Hauses im Dorf Yaylakonak.
    23.02.2023 | 1:57 min
    DLRG-Zahlen zu Todesfällen durch Ertrinken: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft macht am Vormittag mit ihrer Jahresstatistik zu ertrunkenen Menschen auf die Gefahren von Gewässern aufmerksam. Im vergangenen Jahr meldete der Verein 299 Badetote - und damit so wenige wie seit über 20 Jahren nicht. Mit Stichtag 20. Juli waren es im aktuellen Jahr 199 Menschen. Laut der DLRG kommt es vor allem in heißen und trockenen Perioden zu vielen Badeunfällen.
    Skispringen und Langlauf-Sprint: Bei der Nordischen Ski-WM im slowenischen Planica stehen die ersten Entscheidungen an. Im Blickpunkt ist am Nachmittag (ab 16:50 Uhr live im ZDF) das Skisprung-Einzel der Frauen auf der Normalschanze. Katharina Althaus ist nach sechs Saisonsiegen eine Goldkandidatin, auch Selina Freitag gehört zum erweiterten Favoritenkreis. Davor sind bereits Langläuferinnen und Langläufer im Sprint gefordert (ab 14:15 Uhr live im ZDF). Deutschland hat hier Außenseiterchancen.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Lage in Deutschland.

    Champions League

    RB Leipzig gegen Machester City - sehen Sie hier die Highlights des Spiels:
    Erling Haaland (9, Manchester City) gegen Andre Silva (19, RB Leipzig).
    22.02.2023 | 2:56 min
    Unter dem Link finden Sie alle Spiele und alle Tore der UEFA Champions League sowie ausführliche Zusammenfassungen der Spiele mit deutscher Beteiligung.

    Zahl des Tages

    Vor 130 Jahren erhält der deutsche Ingenieur Rudolf Diesel ein Patent für den später nach ihm benannten Verbrennungsmotor.

    Ein Lichtblick

    Die Menschheit wächst, viele Lebensmittel werden knapp. Deshalb werden neue, proteinhaltige und nachhaltige Nahrungsquellen dringend gesucht. Quallen könnten künftig dazugehören:
    Am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung untersucht Dr. Holger Kühnhold den Nährstoffgehalt von Quallen.
    22.02.2023 | 28:40 min

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden19.04.2024 | 1:45 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Donnerstag ist der Himmel meist stark bewölkt und zeitweise regnet es leicht und unergiebig. Etwas Sonne ist am Vormittag im äußersten Osten möglich, später im Südwesten und bei auffrischendem Wind an der Nordsee. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 15 Grad.
    Das Wetter am Donnerstag 23.02.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Thorsten Duin.
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!