heute journal

heute journal

Aktuelle Sendung

Nachrichten | heute-journal - ZDF heute journal vom 20. Februar 2017

Mit den Themen: Agenda 2010: Was Schulz verändern will; Am Limit: Schweres Lernen an den Grundschulen; Artist am Pinsel: Die Bilderwelt des Neo Rauch

Beitragslänge:
30 min
Datum:

Einzelbeiträge

Ganze Sendungen

Ganze Sendungen in Gebärdensprache

Nachrichten

Handball 10:34

Politik 10:00

Panorama 09:44

Fußball 09:32

Wirtschaft 09:20

Wirtschaft 09:00

Politik 08:45

Wirtschaft 08:34

Champions League 08:25

Champions League 08:25

Formel 1 08:17

Fußball International 08:13

Eishockey 08:10

Panorama 08:09

Panorama 07:54

Wirtschaft 07:33

Politik 07:15

Politik 06:48

Politik 06:31

Politik 06:14

Wirtschaft 06:03

Panorama 05:46

Panorama 05:30

Panorama 00:23

Panorama 23:57

Kohlbacher wechselt zu den Löwen

Jannik Kohlbacher wechselt im Sommer 2018 von der HSG Wetzlar zu den Rhein- Neckar Löwen. Der 21-jährige Kreisläufer unterschrieb beim deutschen Meister einen Dreijahresvertrag bis zum 30.Juni 2021. "Mit meinem Wechsel möchte ich den nächsten Schritt in meiner Karriere absolvieren. Ich freue mich darauf, zu einem Spitzenklub der Bundesliga zu wechseln und in Zukunft um Titel mitspielen zu können", sagte Kohlbacher. Der Europameister, der über die Stationen SG Leutershausen und TV Großwallstadt im Sommer 2015 zur HSG Wetzlar kam, erzielte in bislang 21 Länderspielen 40 Tore für Deutschland.

Acht Tote nach Anschlag auf Gerichtshof in Pakistan

Bei einem Angriff von drei Selbstmordattentätern auf einen Gerichtshof in Nordpakistan sind acht Menschen getötet worden. Fünf von ihnen seien Zivilisten, sagte die Polizei. Unter den Opfern sind die drei Attentäter. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Zu der Tat bekannte sich der Sprecher der brutalen Islamistengruppe Jamaat ul-Ahrar (JuA) in einer Textnachricht an pakistanische Journalisten. Auf das Konto von JuA gingen in der vergangenen Woche die meisten Anschlägen. Es ist eine Splittergruppe der radikalislamischen Taliban

Gewaltsorgen überschatten Karneval in Brasilien

Aus Angst vor einer Gewalteskalation soll das Militär verstärkt die Karnevalsumzüge in Brasilien sichern. Mehrere tausend schwer bewaffnete Soldaten sind seit Tagen vor allem im Bundesstaat Espirito Santo und in Rio de Janeiro im Einsatz. In Espirito Santo wurden in 16 Städten die Karnevalsfeiern sogar ganz abgesagt. Wegen eines Streits um Gehaltserhöhungen war es in dem Bundesstaat zuletzt zu einem Streik der Polizei gekommen. Während des Ausstandes wurden über 130 Menschen ermordet. Nach Rio de Janeiro wurden 9.000 Soldaten geschickt.

Private Finanzspritze rettet Energie

Energie Cottbus kämpft ums finanzielle Überleben. Der Verein konnte sich nur durch eine private Finanzspritze im "sechsstelligen Bereich" für ein Jahr Luft verschaffen, wie Vereinspräsident Michael Wahlich in einem Interview auf der Internetseite des Klubs bekannte. Er habe einen "ziemlich besten Freund seiner Familie" dazu bewegen können, Genussscheine zu zeichnen. Das Eigenkapital des Vereins sei Ende 2015 bereits aufgebraucht gewesen, so Wahlich. Ende des Jahres 2016 habe dann ein Defizit im mittleren sechsstelligen Bereich gestanden, welches nun ausgeglichen sei.

Brexit und Konzernumbau belasten Großbank HSBC

Der Brexit und der interne Umbau haben die britische Großbank HSBC Ende 2016 tief in die roten Zahlen gedrückt. In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres sei ein Verlust von 4,44 Milliarden Dollar angefallen, teilte das Institut mit. Die Sonderbelastungen summierten sich dabei auf mehr als sechs Milliarden Dollar. So schrieb die Bank z.B. wegen der Folgen des britischen EU-Ausstiegs allein 2,4 Milliarden Dollar auf das Geschäft in Europa ab. Im gesamten Jahr 2016 konnte die Bank noch einen Überschuss von 1,3 Milliarden Dollar verbuchen.

EU-Kommissarin warnt USA vor Handelskrieg

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat die US-Regierung eindringlich vor einseitigen Handelsbeschränkungen wie etwa Importsteuern gewarnt. Es bestehe das Risiko, dass es weltweit Vergeltungsmaßnahmen geben wird. Das wäre sehr schlecht für unsere Volkswirtschaften und unsere Bürger, sagte sie dem "Handelsblatt". Die Folge wäre wahrscheinlich ein Handelskrieg und dabei werde es keine Gewinner geben. Malmström rechnet nach eigenen Worten aber nicht mit schnellen Entscheidungen in Washington über die künftige Handelspolitik.

Proteste von Trump-Gegnern in den USA

Erneut haben tausende Trump-Gegner in den USA gegen den neuen Präsidenten protestiert. Allein in New York waren es rund 10.000 Demonstranten. Auch in mehreren anderen US-Städten gab es am sogenannten Präsidententag Kundgebungen unter dem Motto "Not My President's Day". Der Präsidententag ist in den USA ein nationaler Feiertag. Ursprünglich wurde an dem Tag, der jedes Jahr am dritten Montag im Februar begangen wird, der Geburtstag des ersten US-Präsidenten George Washington gefeiert. Seit den 70er Jahren ist er der Ehrentag aller US-Präsidenten.

Umfrage - Japans Industrie wächst stark

Japans Industrie ist einer Umfrage zufolge im Februar so stark gewachsen wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Das geht aus dem Markit/Nikkei-Einkaufsmanagerindex hervor, dessen vorläufige Fassung am Dienstag veröffentlicht wurde. Er stieg saisonbereinigt auf 53,5 (Januar: 52,7) Punkte. Das ist das höchste Niveau seit März 2014. Der Index lag den sechsten Monat in Folge über der Schwelle von 50 Punkten, ab der eine anziehende Geschäftstätigkeit angezeigt wird.

Bayer:Vorfreude auf Vorjahresfinalisten

Zwei Jahre nach dem unglücklichen Ausscheiden bietet sich Bayer Leverkusen im Achtelfinale der Champions League gegen Atletico Madrid die Gelegenheit, es diesmal besser zu machen. Am Abend (20:45 Uhr) hat die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt im Hinspiel der ersten K.o.-Runde Heimrecht gegen den Vorjahresfinalisten. Im Februar 2015 gelang Bayer im Hinspiel ein 1:0. Im Rückspiel stand es nach 120 Minuten 0:1 und Bayer verlor das Elfmeterschießen. Nachwuchsprofi Kai Havertz steht vor seinem Startelf-Debüt in der Champions League. Atletico ist in der Primera Division seit acht Spielen ungeschlagen.

Bayer:Vorfreude auf Vorjahresfinalisten

Zwei Jahre nach dem unglücklichen Ausscheiden bietet sich Bayer Leverkusen im Achtelfinale der Champions League gegen Atletico Madrid die Gelegenheit, es diesmal besser zu machen. Am Abend (20:45 Uhr) hat die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt im Hinspiel der ersten K.o.-Runde Heimrecht gegen den Vorjahresfinalisten. Im Februar 2015 gelang Bayer im Hinspiel ein 1:0. Im Rückspiel stand es nach 120 Minuten 0:1 und Bayer verlor das Elfmeterschießen. Nachwuchsprofi Kai Havertz steht vor seinem Startelf-Debüt in der Champions League. Atletico ist in der Primera Division seit acht Spielen ungeschlagen.

Vettel bekräftigt WM-Ambitionen

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat seine WM-Ambitionen mit Ferrari bekräftigt. "Das Team ist jetzt zu Beginn der neuen Saison viel weiter, als es viele Leute glauben. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir die von uns selbst erwünschten und vorgegebenen Ziele schaffen werden", sagte der viermalige Weltmeister der "Welt". Man habe einen Lernprozess durchlaufen. Ab dieser Saison gelten tiefgreifende Regeländerungen, unter anderem werden die Reifen deutlich breiter. In der vergangenen Saison hatte sich Vettel mit Ferrari früh von WM-Ambitionen verabschieden müssen.

Brasilien: Gold-Coach entlassen

Sechs Monate nach dem Gewinn der olympischen Goldmedaille hat sich der brasilianische Fußball-Verband von Nachwuchscoach Rogerio Micale getrennt. Das teilte Verbandssprecher Gregorio Fernandes mit, nachdem sich Brasilien nicht für die U20-Weltmeisterschaft qualifiziert hatte. Micales Vertrag war nach dem Olympia-Triumph noch bis 2020 verlängert worden. Der Coach hatte vor den Rio-Spielen die Verantwortung für das Olympia-Team um Superstar Neymar übernommen und schließlich durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen Deutschland erstmals zur Goldmedaille geführt.

Arizona bezwingt Anaheim

Stürmer Tobias Rieder hat mit den Arizona Coyotes in der NHL ein 3:2 gegen die Anaheim Ducks gefeiert. Der deutsche Nationalspieler legte das zwischenzeitliche 2:0 für Jakob Chychrun auf und verbuchte bereits den elften Assist in der laufenden Saison. Bei den Ducks kam Verteidiger Korbinian Holzer nicht zum Einsatz. Die Coyotes mussten im letzten Drittel den Ausfall von Torhüter Mike Smith verkraften, der wegen des Verdachts auf Gehirnerschütterung vom Eis musste. Ersatzgoalie Marek Langhamer glänzte bei seinem NHL-Debüt mit sechs Paraden und sicherte Arizona den knappen Sieg.

Jazzfusion-Gitarrist Larry Coryell gestorben

Der US-Jazzgitarrist Larry Coryell, auch bekannt als "Godfather of Fusion", ist tot. Er sei bereits am Sonntag in New York in seinem Hotelzimmer eines natürlichen Todes gestorben, teilte sein Sprecher mit. Noch am Freitag und Samstag habe der Musiker jeweils zwei Konzerte gegeben. Coryell wurde 73 Jahre alt. Viele Kenner halten Coryell zugute, mit seinem Album "Spaces" den Funken für die Entstehung der Stilrichtung Fusion geliefert zu haben. Tatsächlich gilt das Werk von 1969 als eines seiner berühmtesten.

Wetterexperten warnen vor Überschwemmungen in Kalifornien

Meteorologen haben erneut Unwetterwarnungen für die Küste um San Francisco und den Norden Kaliforniens herausgegeben. Der bis zum Montagabend andauernde Regen könne für Überschwemmungen des Flusses Carmel im Süden San Franciscos sorgen, teilte der nationale Wetterdienst mit. Die in San Francisco gefallene Regenmenge habe bereits den jährlichen Durchschnitt der nassen Jahreszeit überschritten. Unwetter haben in den vergangenen Tagen in Kalifornien Probleme verursacht; ganze Ortschaften mussten evakuiert werden.

VW-Belegschaft diskutiert über umstrittenen Zukunftspakt

Bei der VW-Betriebsversammlung am Vormittag in Wolfsburg erwarten die Beschäftigten mehr Informationen über die umstrittenen Zukunftspläne des Konzerns. Der Zukunftspakt sieht Stellenstreichungen und Investitionen vor. Die Spar- und Umbaupläne sollen die renditeschwache Kernmarke profitabler machen und gleichzeitig Milliarden für neue Geschäftsfelder bereitstellen. Über die Umsetzung war kürzlich ein Streit zwischen Markenchef Herbert Diess und Betriebsratschef Bernd Osterloh entbrannt.

Trauer um russischen UN-Botschafter Tschurkin

Russland und die Vereinten Nationen haben mit Trauer und Bestürzung auf den überraschenden Tod des UN-Botschafters Tschurkin reagiert. Russlands Präsident Putin habe das diplomatische Talent Tschurkins sehr geschätzt, erklärte ein Kremlsprecher der Agentur Interfax. UN-Generalsekretär Guterres würdigte Tschurkin als außergewöhnlichen Diplomaten. Er habe dem russischen Außenministerium einen ausgezeichneten Dienst in den wohl herausfordernsten Zeiten der jüngeren Geschichte erwiesen, sagte er. Tschurkin war seit 2006 UN-Botschafter Russlands.

London: Proteste gegen Trump-Besuch

In London haben erneut mehrere tausend Menschen gegen einen Besuch des neuen US-Präsidenten Trump in Großbritannien demonstriert. Die Menge versammelte sich auf dem Parliament Square im Zentrum der britischen Hauptstadt. Auf Schildern war unter anderem zu lesen "Trump widerstehen" und "Migranten verteidigen, Trump festnehmen". Premierministerin Theresa May hatte Trump im Namen von Königin Elizabeth II. nach Großbritannien eingeladen. Eine Petition an das britische Parlament gegen den Staatsbesuch wurde mittlerweile von mehr als 1,8 Millionen Menschen unterzeichnet. London: Proteste gegen Trump-Besuch

Arbeitgeber kritisieren SPD-Kanzlerkandidaten Schulz für Reformpläne

Deutschlands Arbeitgeber haben die Reformvorschläge von SPD-Kanzlerkandidat Schulz für den Arbeitsmarkt kritisiert. Viele Vorschläge seien ohne präzise Kenntnis der Zahlen oder der Rechtslage in Deutschland formuliert, heißt es in einer Bewertung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), aus der die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitieren. Der Arbeitgeberverband warnte zudem vor einer Verlängerung des Arbeitslosengeldes-I. Dies würde demnach eine schnelle Wiederaufnahme von Arbeit erschweren.

De Maiziere verärgert über Abschiebestopp nach Afghanistan

Bundesinnenminister de Maiziere hat scharfe Kritik an dem von mehreren rotgrün regierten Bundesländern verhängten Abschiebestopp nach Afghanistan geäußert. Es ärgere ihn, weil sie ja gerade erst vor ein paar Tagen zusammengesessen hätten, sagte er in der ARD. Die Vertreter der Bundesländer hätten bei dem Treffen noch gesagt, dass sie sich auf die außenpolitische Einschätzung der Bundesregierung zur Lage in Afghanistan verlassen müssten. Mehrere Bundesländer haben einen Abschiebestopp erklärt. Sie begründen diesen Schritt mit der gefährlichen Lage im Land.

BGH prüft einseitiges Kündigungsrecht von Bausparkassen

Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft heute, ob Bausparkassen einseitig alte Bausparverträge kündigen können, die seit mehr als zehn Jahren zuteilungsreif sind und von Sparern nicht abgerufen werden. Viele Bausparer sehen in den Bausparverträgen eine lukrative und sichere Geldanlage. Sie bekommen für ihr Erspartes teilweise bis zu 4,5 Prozent Zinsen. Bausparkassen haben deshalb bereits über 260.000 solcher Altverträge einseitig gekündigt. Ob zu Recht, prüft nun der BGH im Streit zwischen der Bausparkasse Wüstenrot und ihren Kunden.

UNICEF: Millionen Kindern in Afrika droht der Hungertod

Das UN-Kinderhilfswerks UNICEF warnt vor einer Hungerkatastrophe. Rund 1,4 Millionen Kindern in den Ländern Nigeria, Sudan, Südsudan und Jemen droht laut UNICEF in diesem Jahr der Hungertod. Besonders dramatisch ist die Lage demnach im Jemen und im Nordosten Nigerias. Im Jemen, wo seit fast zwei Jahren ein Bürgerkrieg tobt, seien rund 462.000 Kinder akut unterernährt, im Nordosten Nigerias 450.000 Kinder. In Somalia seien wegen Dürre 185.000 Kinder akut bedroht, in den kommenden Monaten könne diese Zahl auf bis zu 270.000 anwachsen, erklärte UNICEF.

Tote bei Flugzeugabsturz in Melbourne

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf ein Einkaufszentrum in Melbourne sind laut Polizei offenbar alle fünf Insassen der Maschine ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich kurz nach dem Start vom Flughafen Essendon Fields nördlich von Melbourne. Die private Chartermaschine vom Typ Beechcraft war auf dem Weg nach King Island, rund eine Flugstunde südlich, als sie plötzlich auf das Gebäude stürzte und laut Zeugen in einem gewaltigen Feuerball explodierte. Mehr als 90 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Laut Polizei könnte ein Triebwerksausfall Ursache für das Unglück sein.

Ungewöhnlich dicke Oxidschicht an Brennstäben im AKW Brokdorf

An Brennstäben im Atomkraftwerk Brokdorf haben sich außergewöhnlich dicke Oxidschichten gebildet. "Dieser Befund ist ernst zu nehmen", erklärte dazu der für die Atomaufsicht zuständige Minister Habeck. So könne das Kraftwerk nicht wieder anfahren. "Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung", so Habeck. Brokdorf ist das einzige Atomkraftwerk in SchleswigHolstein, das noch Strom produziert. Die Meiler Krümmel und Brunsbüttel sind bereits seit Jahren abgeschaltet und seit einiger Zeit endgültig stillgelegt. Sie sollen zurückgebaut werden.

Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden

Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland. Die US-Ankläger hatten dem Gründer der Internet-Tauschplattform Megaupload ursprünglich Copyright-Betrug vorgeworfen. Durch Austausch von Material sollen Copyright-Besitzer um eine halbe Milliarde Dollar geprellt worden sein. Der Richter urteilte, dass Dotcom nach neuseeländischem Recht zwar nicht wegen Urheberrechtsverletzung ausgeliefert werden könne, wohl aber wegen Betruges.

Backstage

Nachrichten | heute-journal - Ein Tag im heute journal

Wie entsteht das heute journal? Wie lassen sich 24 Stunden Weltgeschehen in 30 Minuten zusammenfassen? Ein Blick hinter die Kulissen von Deutschlands erfolgreichstem News-Magazin.

Beitragslänge:
17 min
Datum:

Die Moderatoren

  • Lebenslauf

  • Lebenslauf

  • Lebenslauf

  • Co-Moderatorin

  • Co-Moderator

  • Co-Moderatorin

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet