Unwetterlage in Deutschland: Nach dem Eis kommt der Schnee

    FAQ

    Nach dem Eis kommt der Schnee:So geht es weiter mit dem Unwetter

    |

    Nach dem Eisregen wird in Deutschland heute viel Schnee erwartet. Welche besonderen Gefahren drohen und was beachtet werden sollte.

    Auch am Donnerstag hat das winterliche Extremwetter wieder zu Unfällen und Verzögerungen auf den Straßen geführt. Am Frankfurter Flughafen kam es zu Flugausfällen.18.01.2024 | 1:45 min
    Auch heute gilt: Wer kann, sollte zu Hause bleiben. Wer raus muss, sollte sich darauf einstellen, dass es Beeinträchtigungen im öffentlichen Leben geben wird. Wo bleibt es besonders heftig und wie entwickelt es sich weiter? ZDFheute beantwortet die wichtigsten Fragen.

    Wie entwickelt es sich weiter?

    Nachdem sich die Glatteissituation selbst im Saarland, im südlichen Rheinland-Pfalz und in Südhessen bis in den Vormittag entspannt haben dürfte, bleibe noch der kräftige Schneefall, warnt ZDF-Meteorologin Katja Horneffer. Nach dem Eisregen am Mittwoch erwartet auch der Deutsche Wetterdienst an diesem Donnerstag massenweise Schnee. Von der Eifel und dem Raum Köln über das Rothaargebirge bis nach Thüringen müssen sich die Menschen auf "anhaltende und teils kräftige Schneefälle" einstellen. Die Unwetterwarnungen wegen gefrierenden Regens wurde mittlerweile aufgehoben.
    Wetterkarte: Vorhersage für den 18.01.2024
    Quelle: ZDF

    Der DWD rechnet mit "unwetterartigen Neuschneemengen" bis zu 30 Zentimetern binnen 24 Stunden und warnt vor Schneebruchgefahr und "erheblichen Verkehrsbehinderungen". Oft liege das daran, dass viele Autofahrer keine Winterreifen benutzten.
    "Kommt zum Schneefall auch noch Wind hinzu, führt das häufig zur Ausbildung von Verwehungen", sagen die Experten. "Durch diese wird der Straßenverkehr ebenfalls beeinträchtigt. Im Extremfall kommt der Straßenverkehr zum Erliegen."
    Im Süden entspannte sich die Situation - zum einen, weil es aufhörte zu regnen und zum anderen, weil die Temperaturen deutlich stiegen. Am Oberrhein werden bis zu 14 Grad erreicht. In anderen Regionen hingegen bleibt es eher brenzlig: Denn das Gebiet mit dem Eisregen verschiebt sich weiter nach Norden.
    Aktuelle Unwetterwarnungen
    ZDFheute Infografik
    Ein Klick für den Datenschutz
    Für die Darstellung von ZDFheute Infografiken nutzen wir die Software von Datawrapper. Erst wenn Sie hier klicken, werden die Grafiken nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Datawrapper übertragen. Über den Datenschutz von Datawrapper können Sie sich auf der Seite des Anbieters informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.





    Alle News zum Winter-Wetter
    :Wetter beruhigt sich zum Wochenende

    Schnee und Glatteis hatten in Teilen Deutschlands zu einem Verkehrschaos geführt. Langsam beruhigt sich die Wetterlage. Der Blog zum Nachlesen.
     Ein Flugzeug der Lufthansa steht bei Dunkelheit und Schneefall auf dem Flughafen. (18.01.2024)
    Liveblog

    Warum ist es gefährlich?

    In Gebirgslagen führen heftige Schneefälle zu Lawinen. Zudem hat sich der Eisregen auf Straßen und Schienen festgesetzt, haftet an Stromleitungen, Ästen, Dächern. Zentimeterdicke Eispanzer können sich bilden, die ein entsprechendes Gewicht erreichen, je nachdem, wie lang es regnet oder schneit. Strommasten können einknicken, Äste und Bäume abbrechen und auf Passanten fallen.
    Wälder sollten nach Möglichkeit nicht betreten werden. Der Deutsche Alpenverein warnt: "Durch starke Schneefälle können Äste und Baumkronen abbrechen. Teilweise stürzen sie zu Boden, teilweise hängen sie noch in den Bäumen."
    Ungemütlich kann es auch auf der Autobahn werden: Hunderte Menschen stecken am Vormittag stundenlang in Staus fest: Betroffen sind vor allem die Autobahnen 3, 4, 5 und 7. In Hessen und Rheinland-Pfalz blieben seit Mittwochabend zahlreiche Autos in bis zu 50 Kilometer langen Staus auf Autobahnen stecken. Rettungskräften versorgten die Menschen mit Decken und heißen Getränken.
    Schnee, Eisregen und Glatteis haben den Alltag vieler Menschen in Teilen Deutschlands ausgebremst. Trotz Warnungen kam es zu vielen Unfällen. Flüge und Züge fielen aus.17.01.2024 | 2:28 min

    Wie kommt es zur aktuellen Unwetterlage?

    Die Feuchtigkeit wird von einem Tief angezapft, was die Wärme vom Atlantik zu uns führt. Hier spielen die anormalen Oberflächentemperaturen im Atlantik eine große Rolle. Die Oberfläche des Nordatlantik ist seit März 2023 durchgehend rekordwarm. Das führt immer wieder zu extremen Regen- und Schneefällen in Teilen Europas, auch in Deutschland.
    Wetterkarte: Vorhersage für den 18.01.2024
    Quelle: ZDF

    Meteorologen achten bei Vorhersagen verstärkt darauf, woher die Luftmasse kommt, wohin sie zieht und welches Wetter sie auslöst. Seit Monaten lässt sich beobachten, dass, wenn es nasser ist, Regen und Schnee kurzfristig sogar in Rekordmengen herunterkommen. Diese Zusammenhänge wurden bereits von Meteorologen und Klimawissenschaftlern vorhergesagt.
    Wetterkarte: Vorhersage für den 18.01.2024
    Wetterkarte: Vorhersage für den 18.01.2024
    Quelle: ZDF

    Wie lange hält die Wetterlage an?

    Das Schneefallgebiet zieht im Laufe des Tages weiter nach Südosten und bringt zwischen fünf und 15 Zentimeter Neuschnee. Am Wochenende gibt es ruhiges Winterwetter mit Hoch "Corvin", in der neuen Woche wird es stürmisch und mild.

    Nachrichten
    :Das Wetter

    Sonne, Regen, Sturm? Die ZDF-Meteorologinnen und -Meteorologen wissen, wie das Wetter wird. Die Vorhersage für Ihren Wohnort, deutschland- und europaweit.
    ZDF Wetter
    Quelle: ZDF, dpa

    Mehr zum Wetter