London: Russland schickt T-14-Panzer in "miserablem Zustand"

    Britische Geheimdienste :Russlands neue Panzer im schlechten Zustand?

    |

    Der neueste russische Kampfpanzer T-14 Armata kommt britischen Geheimdiensten zufolge in der Ukraine zum Einsatz. Doch die Panzer seien in "miserablem Zustand", sagen die Experten.

    T-14 Armata-Panzer bei einer Militärparade in Moskau im Jahr 2015
    Russischer Kampfpanzer T14 (Archivfoto)
    Quelle: AP

    Nach Einschätzung britischer Geheimdienste hat Russland mehrere seiner neuesten Kampfpanzer vom Typ T-14 in die Ukraine geschickt - allerdings in schlechtem Zustand. Die dortigen Streitkräfte hätten gezögert, die Panzer wegen ihres miserablen Zustands zu akzeptieren, hieß es am heutigen Mittwoch im täglichen Kurzbericht des britischen Verteidigungsministeriums.
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen

    Probleme mit Motor und Wärmebildsystem

    Konkret geht es um die modernsten russischen Kampfpanzer vom Typ T-14 Armata, von denen Moskau nach Angaben der Briten einige für ihren Einsatz im Ukraine-Krieg vorbereitet hat. Ein möglicher Einsatz der noch nicht in den regulären Dienst übernommenen Panzer sei eine mit hohem Risiko behaftete Entscheidung, hatten die britischen Militärexperten schon vergangene Woche gemeldet.  
    In den vergangenen Jahren hätten russische Amtsträger immer wieder öffentlich über Probleme mit dem Motor und den Wärmebildsystemen der Panzer gesprochen, hieß es aus London. Sogar Verteidigungsminister Sergej Schoigu habe 2021 gesagt, dass der für 2022 geplante Produktionslauf nur eine experimentelle Charge sein solle.
    Die Briten halten es daher für unwahrscheinlich, dass die in der Ukraine eingesetzten T-14-Panzer die üblichen Standards für einsatzbereite Ausrüstung erfüllen. Zuvor hatte London bereits häufiger auf Mängel der russischen Ausrüstung hingewiesen.

    Deutschland liefert Leopard-Panzer

    Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine unter Berufung auf Geheimdienstinformationen täglich Informationen zum Kriegsverlauf. Damit will die britische Regierung sowohl der russischen Darstellung entgegentreten als auch Verbündete bei der Stange halten. Moskau wirft London eine Desinformationskampagne vor.
    Indes zeichnet sich nach wochenlangen Diskussionen eine größere Allianz zur Unterstützung der Ukraine mit Kampfpanzern westlicher Bauart ab. Die Bundesregierung hat am Mittwoch bestätigt, dass Deutschland Leopard-2-Panzer in die Ukraine liefern wird. Man werde das auch anderen Ländern wie Polen oder Finnland erlauben.
    Die Entscheidung ist gefallen: Deutschland und andere NATO-Partner werden schwere Panzer an die Ukraine liefern. Nur, wie schnell können die Lieferungen bewerkstelligt werden?25.01.2023 | 2:31 min
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Ukrainische Soldaten üben an einem Panzer während einer militärischen Ausbildung, aufgenommen am 06.12.2023
    Liveblog
    Quelle: dpa
    Thema

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine