BVB-Sportdirektor Kehl: "Wollen Meister werden"

    Dortmunds Sportdirektor:Kehl: "Wir wollen Meister werden"

    |

    Ungeachtet des jüngsten Rückschlags im Titelrennen geht Borussia Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl in die Offensive und macht eine klare Ansage: "Wir wollen Meister werden".

    Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl, aufgenommen am 06.03.2023
    Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl (Archivfoto)
    Quelle: dpa

    Die jüngste Gelegenheit mit dem FC Bayern in der Tabelle nach Punkten gleichzuziehen, hat Borussia Dortmund mit einem bitteren Last-Minute-Remis in Stuttgart verspielt. Doch Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl will sich davon nicht beirren lassen und formulierte nun erstmals ganz deutlich das Ziel für den Saisonendspurt:

    Wir wollen Deutscher Meister werden

    Sebastian Kehl


    Der 43-Jährige führte im Interview mit den "Ruhr Nachrichten" weiter aus: "Es sind nur zwei Punkte Rückstand auf Bayern München. Wir haben noch sechs Spiele vor uns." Vier davon seien Heimspiele für Dortmund. Kehl betont: "Wir sind das heimstärkste Team der Liga und jederzeit in der Lage, eine Serie zu starten", führte Kehl aus.
    15.04.2023, Stuttgart: Josha Vagnoman (VfB Stuttgart) jubelt nach seinem Tor zum 2:2 mit der Mannschaft
    Der VfB hat beim 3:3 gegen den BVB sein Kämpferherz gezeigt. Die Stuttgarter erreichten das Remis trotz 55-minütiger Unterzahl. Der Ausgleich für den VfB fiel in letzter Sekunde.17.04.2023 | 9:44 min
    Eine Siegesserie nach der Winterpause hatte Borussia Dortmund in die Lage des ersten Bayern-Jägers gebracht.

    Wir sind so nah dran wie zu diesem Zeitpunkt der Saison seit Jahren nicht mehr.

    Sebastian Kehl

    Dem BVB spielt es in die Karten, dass der FC Bayern in den letzten Wochen ebenfalls alles andere als souverän agiert und auch mal Federn lässt. Kehl: "Das Ding ist noch nicht durch. Aber wir sind gut beraten, auf uns zu schauen und uns nicht selbst wieder ein Bein zu stellen", betonte der Sportdirektor. Am Samstag hatte der BVB in Stuttgart in Überzahl eine 2:0-Führung verspielt und in der Nachspielzeit auch ein 3:2 noch aus der Hand gegeben.

    Kehl hofft auf weitere BVB-Siegesserie

    "In Stuttgart hat uns als Mannschaft vieles gefehlt. Wir erwarten, dass jeder alles dem gemeinsamen Erfolg und unseren Zielen unterordnet", sagte Kehl. Die Kritik sei "absolut verdient, auch wenn sie weh tut. Nichtsdestotrotz bringt es nichts, nun permanent in den Rückspiegel zu schauen", so der BVB-Sportdirektor. Die Mannschaft habe in dieser Saison "schon mehrfach gezeigt, dass sie mit solchen Rückschlägen umgehen und sogar gestärkt daraus hervorgehen kann".
    Man wolle den Druck auf die Bayern weiter hochhalten, so Kehl. "Das geht nur mit Siegen in Serie. Und damit wollen wir am Samstag gegen Eintracht Frankfurt starten", sagte der BVB-Sportdirektor vor der Begegnung gegen die kriselnden Frankfurter.
    15.04.2023, Frankfurt a. M.: Randal Kolo Muani, Daichi Kamada und Djibril Sow (alle Eintracht Frankfurt) reagieren, während Mönchengladbachs Torwart Jonas Omlin den Ball hält
    Die Eintracht hat einen Sieg gegen M'gladbach verpasst. Die Hessen erspielten sich zahlreiche Chancen, kamen aber gegen effektive Gladbacher nur zu einem Treffer durch Kolo Muani.17.04.2023 | 9:12 min
    "Wir benötigen jetzt eine sehr gute Trainingswoche, ein bisschen Wut, absolute Gier, den unbedingten Willen, unser Tor gemeinsam zu verteidigen und natürlich die Unterstützung unserer Fans. Mit diesem Paket ist alles möglich", sagte Kehl.
    Illustration: BVB-Trainer Edin Terzic
    Wie sich Edin Terzic beim BVB nach oben gearbeitet hat und warum er in Dortmund nach Jürgen Klopp wieder eine Ära prägen kann, analysiert Sportjournalist Manu Thiele.06.04.2023 | 14:42 min
    Quelle: dpa, SID

    Mehr zum BVB und FCB

    Bundesliga - 29. Spieltag

    das aktuelle sportstudio

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights