Mad Men

New York in den 60ern

Die Werbebranche ist noch eine Goldgrube und ein kleiner Flirt am Arbeitsplatz ist keine Belästigung, sondern gehört, wie der Whiskey zwischendurch, zum guten Ton. Don Draper ist erfolgreicher Creative Director in der New Yorker Werbeagentur Sterling Cooper - später Sterling Cooper Draper Price. Als einer der selbsternannten "Mad Men", wie sich die Werbeleute aus der Madison Avenue nennen, konnte er mit seinen herausragenden Fähigkeiten als Texter bereits den einen oder anderen Coup landen. Ein Mann mit Prinzipien, der die Schmierenkomödie der egozentrischen Werbebranche perfekt beherrscht, wenn da nicht a nicht eine Hand voll unerfreulicher Widrigkeiten wären ...

Die siebte und letzte „Mad Men“ Staffel läutet das Ende einer Ära ein. Das gewohnte Leben wird sich für Don und die anderen Angestellten der New Yorker Werbeagentur radikal ändern. SC&P steht vor einer weitreichenden Neugestaltung. Zurück bleibt Orientierungslosigkeit, die Hoffnung auf einen Neuanfang und eine diffuse Angst vor dem Aufbruch ins Unbekannte.


Don stürzt in berufliche und private Krisen. In der Agentur übernimmt der konservative Lou Avery Dons Position. Jim Cutler hat als neuer Partner eigene Vorstellungen, was die Zukunft der Agentur betrifft. Roger Sterling will dagegen den Status quo beibehalten. Pete Campbell lebt inzwischen getrennt von seiner Ehefrau Trudy in Kalifornien. Joan Harris trägt als Partnerin der Agentur mehr Verantwortung. Peggy kämpft mit Selbstzweifeln und leidet an der gescheiterten Beziehung zu Ted. Dons Ex-Frau Betty hat mit der pubertierenden Sally zu kämpfen, die ihren eigenen Weg zu gehen versucht.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet