Sie sind hier:

Die Jury der Goldenen Kamera 2018

Große Filme, großartige Juroren: Diese Experten bestimmen, wer am 22. Februar 2018 (20.15 Uhr live im ZDF) die Goldene Kamera erhalten soll.

Die Jury 2018
Von links: Christiane Flatken, Sabine Ulrich, Joachim Król, Jörg Quoos, Jury-Präsident Christian Hellmann, Emilia Schüle, Quirin Berg, Dunja Hayali, Michael Mittermeier.

Die Arbeit, die auf sie zukommt, ist nicht ohne. Das wird TV-Star Joachim Król so richtig klar, als er auf den Berg von DVDs schaut, der für ihn bereitliegt: Mehr als 50 Filme müssen die Juroren sichten, um in den kommenden Wochen über die Besten des TV-Jahres 2017 zu entscheiden. Über den größten TV-Film und den aufregendsten Mehrteiler. Über die Fragen: Welcher Schauspieler, welche Schauspielerin hat am meisten fasziniert? Welcher Nachwuchskünstler steht am Beginn einer großen Karriere und hat das Zeug zum kommenden Star? Das sind die Grundlagen, auf denen die neue Jury in die große Abstimmung über die nächsten Preisträger der Goldenen Kamera einsteigt.

Neunköpfige Jury entscheidet über Gewinner

Joachim Król („Tod im Internat“) führt die Riege der Prominenten an, die in diesem Jahr neben drei Redaktionsmitgliedern der Funke Programmzeitschriften und Jörg Quoos, Chef der Funke Zentralredaktion in Berlin, die Fachjury bilden. Król, der in den letzten Monaten so viele TV- und Kinofilme gedreht hat wie in keinem Jahr zuvor, ist „neugierig auf die Arbeit der Kollegen“. Das eint ihn mit Emilia Schüle, die gerade eine kometenhafte Karriere („Ku’damm 56“, „Charité“) hinlegt und 2014 selbst eine Goldene Kamera als beste Nachwuchskünstlerin erhielt.

Michael Mittermeier hingegen, urbayerischer Comedian (er machte einst den Begriff „Arschgeweih“ populär), steht seit zwanzig Jahren auf der Bühne. Aktuell füllt er die Hallen mit seinem Programm „Wild“ und ist vor Weihnachten in mehreren TV- Shows dabei. Wenn er Zeit zum Fernsehen habe, lege er schon Wert auf Qualität, sagt er. „Aber auch darauf, dass mich die Filme unterhalten.“ Für Fernsehmoderatorin Dunja Hayali liegt der Schwerpunkt etwas anders. Weil viele der Goldene Kamera- Kandidaten einen sozialpolitischen Hintergrund haben, achtet sie „darauf, was der Film mir sagen will“.

Über 4.000 Minuten Material sichten

Erfolgsproduzent Quirin Berg, Fünfter im Bunde der Prominenten, steht für modernes Kino und Fernsehen („4 Blocks“), außerdem hat er gerade noch weitere bemerkenswerte Streamingprojekte („Dark“) in Arbeit. Das Spannende, auch für die Jury: Die Gewinner bleiben bis zur Gala geheim.

Für die Jury heißt es unter anderem rund 50 Filme und Serien, sprich über 4.000 Minuten Material, zu sichten. Die Vorauswahl hierzu treffen die 50 Redakteurinnen und Redakteure aus dem Hamburger Kompetenzzentrum Entertainment, die tagtäglich das Geschehen der Film- und Fernsehbranche für die redaktionelle Arbeit der Programmzeitschriften verfolgen.

Wer sich am Ende in geheimer Wahl durchsetzen wird, erfahren auch die Jurymitglieder erst am 22. Februar 2018 in der von Steven Gätjen moderierten Gala, die das ZDF ab 20.15 Uhr ausstrahlt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.