Sie sind hier:

Neue Therapiekonzepte für Kinder

Die Uniklinik Köln braucht Hilfe im Kampf gegen den Krebs

Prof. Dr. Matthias Fischer leitet in der Uniklinik Köln die Experimentelle Kinderonkologie. Er sagt: "Die meisten Kinder werden geheilt, aber man ist doch nicht selten in einer Situation, wo konventionelle Therapien nicht so aussichtsreich sind. Für diese Kinder brauchen wir neuartige Therapien." Johannes B. Kerner besuchte ihn und seine Kollegen und informierte sich über deren Arbeit.

Patientin Lara mit Johannes B. Kerner
Lara zeigt Johannes B. Kerner stolz ihre Mutperlen-Kette. Mit jeder durchstandenen Behandlung kommt eine Perle hinzu - Lauras Kette ist inzwischen über sieben Meter lang.
Quelle: ZDF

Die Forschungsarbeit von Prof. Fischer zielt auf ein besseres Verständnis der Tumorbiologie, um Neuroblastom-Patienten besser behandeln zu können. Das Neuroblastom ist ein Tumor, der sich zumeist im Bauch- oder Brustraum aus Zellen des peripheren Nervensystems entwickelt. Die Erkrankung weist äußerst unterschiedliche Verläufe auf: Bei etwa der Hälfte der betroffenen Kinder kommt es zu einem aggressiven Tumorwachstum, das trotz intensiver Behandlung oft zum Tod der Patienten führt. Die genetischen Ursachen und die molekularen Prozesse dieser unterschiedlichen Verlaufsformen sind bis heute nicht komplett verstanden - daher ist weitere Forschung so wichtig.

Langer Leidensweg

Eines der Kinder, die schon von der Behandlung in Köln profitierten, ist Lara. Im September 2015 erhielt ihre Familie die Diagnose, dass bei der damals Dreijährigen ein Neuroblastom vorliegt. Der Tumor war bereits von der Niere bis zum Hals gewachsen und wog anderthalb Kilogramm. In den nächsten beiden Jahren musste sich Lara acht Chemotherapien und einer elfstündigen Operation unterziehen - ein langer Leidensweg für sie und ihre Familie.

Johannes B. Kerner im Gespräch mit Dr. Boris Decarolis
Johannes B. Kerner im Gespräch mit Dr. Boris Decarolis
Quelle: ZDF

Seit 2017 ist Lara nun bei Prof. Fischer und Dr. Boris Decarolis in Behandlung. Die neue, personalisierte Behandlungsmethode schlägt an: Der Tumor ist inzwischen inaktiv, Lara kann ganz normal zur Schule gehen und besucht heute die zweite Klasse. Sie muss zwar noch regelmäßig zur Kontrolle, ihren Hobbys wie Akrobatik, Tanz und Judo kann sie aber wieder uneingeschränkt nachgehen. Das Team um Prof. Fischer konnte Lara ein großes Stück Lebensqualität zurückgeben.

Die kleine Patientin Linda mit ihrer Mutter Michaela
Die kleine Linda mit ihrer Mutter Michaela
Quelle: ZDF

Auch die vierjährige Linda ist bei den Köner Ärzten in Behandlung. Nach der Krebs-Diagnose im September 2018, Chemotherapie und einer OP war sie schon auf dem Weg der Besserung, doch dann kam der Krebs zurück. Lindas Mutter Michaela und ihr Vater Markus tun alles, um ihre Tochter zu unterstützen, und sind fast rund um die Uhr an ihrem Krankenbett. Im Augenblick ist Linda extrem geschwächt durch die Folgen der Chemotherapie. Sie und ihre Familie kämpfen weiter - mit der Hilfe des Teams in der Kölner Uniklinik.

Helfen Sie Kindern wie Lara und Linda!

Um Kindern wie Lara und Linda zu helfen und nach neuen Therapien zu forschen, brauchen Prof. Fischer und sein Team dringend finanzielle Unterstützung. "Ein Herz für Kinder" will mithelfen - und Sie können das mit Ihrer Spende auch!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.