Sie sind hier:

Englands Fußball feiert den "Boxing Day"

Während die Profis der Fußball-Bundesliga die Weihnachtspause genießen, kommt die englische Premier League traditionell aus dem Spielen nicht mehr heraus. Highlight ist der traditionelle "Boxing Day" am zweiten Weihnachtstag.

Antonio Rüdiger (l.) und Marcos Alonso (FC Chelsea)
Antonio Rüdiger (l.) und Marcos Alonso (FC Chelsea) Quelle: epa

Dabei hat "Boxing" nichts mit Boxen zu tun - sondern: Am zweiten Weihnachtstag erhielten früher die Arbeiter oder Angestellten von ihren Arbeitgebern Geschenke, eine sogenannte "Christmas Box".

Volle Stadien

Seit 1966 beschenkt auf der Insel der Fußball seine Fans regelmäßig mit dem Boxing Day. Die Stadien sind voll, dazu sitzen viele Millionen Anhänger in den Pubs oder vor dem heimischen Fernseher. "Für mich ist es das beste Spiel des Jahres", sagt der spanische Nationalspieler Mata von Manchester United: "Es herrscht eine tolle Atmosphäre in jedem Stadion und auf den Tribünen sind viele Kinder."

Doch nicht alle Profis sind so euphorisch, wenn es um die Partien an Weihnachten geht. Antonio Rüdiger wird erstmals in den Genuss des Boxing Days kommen. "Für mich das eine neue Erfahrung. Das ist bestimmt nicht einfach. Aber da muss man durch", sagt der deutsche Nationalspieler in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

Heimspiel gegen den Aufsteiger

Bei seinen früheren Klubs AS Rom oder dem VfB Stuttgart konnte Rüdiger stets Weihnachten mit der Familie verbringen. Jetzt spielt er am 26. Dezember mit dem FC Chelsea um 16 Uhr zu Hause gegen Aufsteiger Brighton&Hove Albion.

Einigen gelingt es dennoch, statt Reisen und Hotelübernachtungen Weihnachten mit der Familie zu verbringen. Ex-Profi Kevin Nolan (West Ham und Newcastle United) schaffte das Kunststück fünf Mal hintereinander, in den Spielen zwischen Weihnachten und Neujahr wegen einer Rot- oder Gelbsperre zusehen zu müssen.

Heiligabend bleibt unangetastet

Ursprünglich gab es sogar den Plan, erstmals seit 1995 wieder an Heiligabend ein Spiel anzusetzen. Auf Wunsch des TV-Senders "Sky" sollte der FC Arsenal gegen Jürgens Klopps FC Liverpool am 24. Dezember (16 Uhr) antreten. Letztlich aber schob die Liga das Match zwei Tage nach vorne. "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand an diesem Abend ein Fußballspiel schauen will", schimpfte Klopp damals.

Ilkay Gündogan und Leroy Sané haben mit Manchester City am Boxing Day noch frei. Die Partie des souveränen Spitzenreiters bei Newcastle United findet erst am 27. Dezember statt. Einen Tag später treten Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Per Mertesacker mit dem FC Arsenal bei Crystal Palace an.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.