Sie sind hier:

Braunschweig folgt dem FCK in Liga drei

Fußball - 2. Liga

Eintracht Braunschweig ist der zweite Absteiger aus der 2. Liga. Der ehemalige Bundesligist verlor am letzten Spieltag gegen den Tabellendritten Holstein Kiel mit 6:2 und muss somit den bitteren Gang in die dritte Liga antreten. Auf dem Relegationsplatz landete Erzgebirge Aue.

Aue in die Relegation

Entsetzen bei Eintracht nach dem 3:2 für Kiel
Entsetzen bei Eintracht nach dem 3:2 für Kiel
Quelle: dpa

Nach einem skandalumwitterten Saisonfinale müssen die Auer um den Verbleib in der 2.Liga zittern. Die Sachsen rutschten am 34. und letzten Spieltag durch ein 0:1 (0:0) bei Darmstadt 98 auf den Relegationsplatz 16. Während Bundesliga-Absteiger Darmstadt zum elften Mal nacheinander ungeschlagen blieb und den freien Fall in die Drittklassigkeit verhinderte, muss Aue den Abstieg in den beiden Relegations-Partien gegen den Drittliga-Dritten Karlsruher SC am 18. und 22. Mai (jeweils um 18.15 Uhr, live im ZDF) abwenden.

Dynamo Dresden, der 1. FC Heidenheim, die SpVgg Greuther Fürth und Darmstadt 98 haben hingegen auf den letzten Drücker ihren Startplatz für die kommende Saison gebucht.

Düsseldorf ist Zweitliga-Meister

Als Meister kehrt Fortuna Düsseldorf in die Fußball-Bundesliga zurück. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel fing am letzten Spieltag den 1. FC Nürnberg noch von der Tabellenspitze ab. Die Düsseldorfer drehten am Sonntag einen 0:2-Rückstand und gewannen mit 3:2 (1:2).

Im mit 50.000 Zuschauern ausverkauften Nürnberger Stadion brachten Georg Margreitter und Tim Leibold die Mannschaft von Trainer Michael Köllner mit 2:0 in Führung. In einem rassigen Duell der beiden direkten Aufsteiger sorgten Takashi Usami und Niko Gießelmann für den Ausgleich. Kaan Ayhan drehte die Partie noch. Dann wurden Böller im Fortuna-Block gezündet.

Zweitliga-Dino Fürth im Glück

Dresden konnte sich ein 0:1 (0:0) gegen Union Berlin leisten. Dem dreimaligen Meister aus Fürth, dem Spitzenreiter der "ewigen" Tabelle, reichte ein 1:1 (0:0) in Heidenheim - wie auch dem FCH. Schon vor dem letzten Spieltag waren zahlreiche Entscheidungen gefallen. Nürnberg und Düsseldorf hatten ihre Rückkehr in die Bundesliga perfekt gemacht. Am Sonntag versicherte Michael Köllner noch einmal, dass er FCN-Trainer bleiben wird. Kiel stand als Teilnehmer an der Aufstiegs-Relegation fest.

Der abgestiegene 1. FC Kaiserslautern plant bereits seit Ende April die erste Drittliga-Saison seiner Klubgeschichte. Das 3:1 (2:0) der Roten Teufel beim FC Ingolstadt war bedeutungslos. Das galt auch für andere Partien, in denen es weder um Auf- noch um Abstieg ging. Der MSV Duisburg gewann 2:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli. Arminia Bielefeld und der SV Sandhausen trennten sich 0:0. Der VfL Bochum kam zu einem 1:1 (0:0) gegen Jahn Regensburg.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.