Sie sind hier:

Ambulante Palliativversorgung

Claudia Blattmann versorgt Menschen ambulant, die eigentlich ins Krankenhaus gehören. Dafür verwandelt die Ärztin die eigenen vier Wände der Patienten regelrecht in kleine Intensivstationen. Sie sagt: Vor allem Kinder gehören in die Obhut ihrer Eltern.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 03.09.2020

Palliativversorgung ist die Versorgung von Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen, um die Lebensqualität von Patienten und deren Familien bis zu ihrem Lebensende zu verbessern. Das Ziel ist eine Linderung von Schmerzen, aber auch Unterstützung bei psychosozialen Problemen. Jede Behandlung wird auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten und dessen Angehörigen angepasst.

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Seit 2007 gibt es einen Rechtsanspruch auf die spezialisierte ambulante Palliativversorgung. Ziel der SAPV ist es, die Selbstbestimmung und Lebensqualität schwerkranker Patienten so gut wie möglich zu erhalten, bestenfalls im eigenen Zuhause. Doch auch in Pflegeeinrichtungen und Hospizen gilt dieser Anspruch. Krankenhausaufenthalte sollen größtenteils vermieden werden. In Deutschland gibt es 292 eingetragene SAPV-Teams. Dazu kommen 46 Teams speziell für Kinder und Jugendliche.

Zu den Aufgaben der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung gehören regelmäßige Hausbesuche, um die Patienten zu untersuchen, Medikamentenpläne zu erstellen, Medikamente umzustellen oder Notfallpläne darüber zu erstellen, wie zum Beispiel bei Krämpfen oder Atemnot reagiert werden soll.

Mix aus Hilfe zur Selbsthilfe und permanenter Unterstützung

Ein Schwerpunkt ist aber auch die Hilfe zur Selbsthilfe. Das heißt, den Patienten so viel wie möglich selbst an die Hand zu geben. Nicht nur Medikamente, auch Maßnahmen, die sie umsetzen können, zum Beispiel: Lagerungen, Handhabe der Magensonde, Verabreichen von Infusionen und Medikamenten.

Allein gelassen werden die Patienten und Angehörigen damit aber natürlich nicht. Die SAPV-Teams sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr erreichbar. SAPV-Teams bestehen aus Ärzten, Krankenschwestern, Seelsorgern, Sozialarbeitern, Psychologen und Psychotherapeuten.

SAPV für Kinder und Jugendliche

Im Vergleich zur SAPV bei Erwachsenen – bei denen eher onkologische Erkrankungen im Vordergrund stehen – haben Kinder und Jugendliche, die ein SAPV-Team benötigen, häufiger angeborene, genetische Erkrankungen, schwere Infektionen in den ersten Lebensmonaten, Hirnfehlbildungen, Muskelerkrankungen oder Erkrankungen nach Unfällen.

Wenn Jugendliche oder junge Erwachsene langjährig in einer Kinderklink betreut wurden, ist eine Weiterversorgung durch die SAPV für Kinder und Jugendliche in der Regel auch über das 18. Lebensjahr möglich, damit die Patienten in ihrer schlimmsten Zeit keinen harten Bruch erleiden müssen.

Verordnung ist Voraussetzung

Die Voraussetzung für die spezialisierte Palliativversorgung ist eine ärztliche Verordnung. Diese benötigt außerdem die Genehmigung der Krankenkasse. Nach Erhalt der Verordnung nimmt das gebietszuständige SAPV-Team Kontakt zu dem Patienten, dessen Angehörigen oder dem behandelnden Arzt auf und vereinbart einen Termin zur Erstvisite.

Weitere Gesundheitsthemen

Mann kratzt sich am Arm

Verbraucher | Volle Kanne - Röschenflechte

Volle Kanne gibt Infos zur Hautkrankheit und wichtige Service-Tipps zum richtigen Umgang mit einer …

Frau liegt auf dem Sofa und hält sich den Bauch.

Verbraucher | Volle Kanne - Gallensteine

Meist unbedenklich, aber mitunter auch lebensbedrohlich.

Geheimnisse - Körpersprache (Symbolbild)

Verbraucher | Volle Kanne - Stimmbandentzündung

Was mit Heiserkeit beginnt, kann sich schnell zu einer Stimmbandentzündung entwickeln.

Videolänge:
5 min
Recht auf Reha

Verbraucher | Volle Kanne - Prähabilitation

Welche Vorteile bringt ein Training vor einer Operation?

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.