Pflanzen mit Weihnachtsflair

Verbraucher | Volle Kanne - Pflanzen mit Weihnachtsflair

Wenn das ganze Haus weihnachtlich geschmückt ist, dann dürfen auch Balkon oder Terrasse nicht fehlen. Volle-Kanne-Gartenexperte Elmar Mai hat Tipps für Pflanzen, die wunderbar ins Weinachtsgefühl passen.

Beitragslänge:
7 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 21.12.2018, 09:05

Die Zuckerhut-Fichte (Picea glauca ‚Conica‘) eignet sich gut als Miniatur-Weihnachtsbaum. Sie erinnert mit ihrer markanten Wuchsform an einen Zuckerhut und behält diese Form ohne jeglichen Schnitt bei. Diese langsam wachsende kleine Fichte hat weiche, frischgrüne Nadeln. Schmückt man sie mit roten Schleifen oder einer kleinen Lichterkette, bringt sie weihnachtliche Atmosphäre auf den Balkon oder die Terrasse.

Zuckerhut-Fichte (Picea glauca ‚Conica‘)
Zuckerhut-Fichte (Picea glauca ‚Conica‘) Quelle: imago/blickwinkel

Manche Bäume sind auch im kahlen Zustand so schön, dass sie einen hohen Zierwert besitzen, zum Beispiel korkenzieherartig gewachsene Hasel- (Corylus avellana ‚Contorta‘) oder Weidensorten (Salix ‚Tortuosa‘). Eis und Schnee verwandeln sie in Kunstwerke und betonen die außergewöhnlichen Formen. Auch sie lassen sich zur Weihnachtszeit nett schmücken und ergeben dann einen besonderen Blickfang.

Blickfänge im Winter

Zimt-Ahorn (Acer griseum)
Zimt-Ahorn (Acer griseum) Quelle: imago/Leemage

Die antarktische Scheinbuche (Nothofagus) ist bisher wenig bekannt, obwohl sie außergewöhnliche Eigenschaften aufweist und das ganze Jahr über attraktiv ist. In der warmen Jahreszeit beeindruckt sie mit markanten, manchmal nur Cent-Stück-großen Blättern, die einen zierenden, stark gekräuselten Rand haben. Im Winter werden ihr eigenwilliger Wuchs und die fischgrätenartige Verzweigung besonders deutlich.

Die Farbe der Rinde spielt beim Zimt-Ahorn (Acer griseum) eine große Rolle: Sie ist intensiv zimtfarben. Am Stamm und an kräftigen Zweigen rollt sich die Rinde in dünnen Streifen ab.  Eine botanische Kostbarkeit ist die sehr langsam wachsende Muschelzypresse (Chamacyparis obtusa ‚Nana Gracilis‘). Ihre kleinen Zweige sind so gedreht und gewellt, dass sie tatsächlich an Muscheln erinnern.

Klee als Glücksbringer

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.