Hüfte to go

Die Methode „Hüfte to Go“ verspricht eine neue Hüfte innerhalb weniger Stunden. Aufnahme und Entlassung aus dem Krankenhaus sollen am selben Tag erfolgen. Für wen ist dieser Eingriff geeignet und was übernimmt die Krankenkasse?

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 05.12.2019

Beim Konzept „Hip in a Day“ wird der Patient, der ein neues Hüftgelenk erhält, im Idealfall innerhalb von 24 Stunden wieder entlassen. Er kommt morgens in die Klinik, wird sofort operiert und verlässt die Klinik nachmittags wieder. Oder er wird nachmittags operiert und verlässt die Klinik am nächsten Morgen.

Die Operationsmethode

Für wen ist diese Methode geeignet?

Die Methode ist geeignet für jüngere und aktive Menschen, die eine gute Knochenqualität haben. Sie sollten mit einem guten Trainingszustand in die Klinik kommen und Zuhause eine vernünftige soziale Versorgung haben, z.B. durch die Familie, die sich kümmern und reagieren kann, falls das erforderlich sein sollte.

Die Methode ist nicht geeignet für Patienten mit schweren Nebenerkrankungen, z.B. mit Herzerkrankungen, Bypass-Operationen oder Stents. Sie ist außerdem nicht geeignet bei schlechtem körperlichem Zustand oder einer schlechten Knochenstruktur.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

10 Prozent der Patienten nehmen das Angebot der ambulanten Operation wahr. Die ambulante Hüftoperation steht allerdings nur Privatpatienten zur Verfügung. Die Krankenkassen schreiben für das Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks eine Liegedauer von mindestens drei Nächten vor. Unterschreitet man diese minimale Verweildauer von drei Nächten, zahlt die Krankenkasse nur ein Drittel der entstandenen Kosten, was es für das Krankenhaus unwirtschaftlich macht.

Viele Kliniken bieten aber inzwischen die minimalinvasive Operationsmethode an – für Kassenpatienten dann mit einer Mindestverweildauer von drei Tagen. Zu der Methode gibt es in Deutschland noch keine Langzeitstudien.

Weitere Gesundheitsthemen

Gesundheitsgefahr Hitze

Verbraucher | Volle Kanne - Gesundheitsgefahr Hitze

Jedes Jahr gibt es in Europa tausende „Hitzetote“.

Videolänge:
5 min
Reha oder Kur?

Verbraucher | Volle Kanne - Reha oder Kur?

Oft werden die Begriffe verwechselt: Wann ist es eine Kur, wann eine Reha?

Videolänge:
8 min
Aron Boks - Magersucht bei Männern

Verbraucher | Volle Kanne - Magersucht bei Männern

Aron Boks spricht über sein Leben mit der Magersucht.

Videolänge:
10 min
Divertikulitis

Verbraucher | Volle Kanne - Divertikel im Darm

Nur wenige wissen, welche Krankheit ihre Darmbeschwerden auslöst.

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.