Sie sind hier:

WM-Freude am Arbeitsplatz

Was erlaubt ist - und was nicht

Mann sitzt am Schreibtisch und lehnt seinen Arm auf einen Fußball

Was ist am Arbeitsplatz zur WM eigentlich erlaubt und wo sind die Grenzen? Fachanwalt für Arbeitsrecht, Christoph Burgmer, im Gespräch.

15.06.2018
15.06.2018
Video leider nicht mehr verfügbar

2,6 Milliarden Euro gehen der deutschen Wirtschaft während der WM durch Fußball-Tratsch am Arbeitsplatz verloren. Zu diesem Ergebnis kamen Berechnungen der Universität Hohenheim. Außerdem würden sich Angestellte laut Umfragen jeden Tag etwa 16 Minuten ihrer Arbeitszeit mit der WM beschäftigen, ohne die Zeit später nachzuholen. Das bedeutet für die Firmen Produktionsausfälle. Die individuellen Pläne gehen dabei weit auseinander. Während sich ein Fünftel der Umfrageteilnehmer mehr als eine Stunde je Arbeitstag der WM widmen will, rechnet ein Viertel der Befragten damit, dass die WM während der Arbeit gar keine Rolle spielen wird.

Was erlaubt ist – und was nicht

Schiedsrichter hält rote Karte hoch
Rote Karte
Quelle: imago / imagebroker

Wer abends lange Fußball schaut, kommt am nächsten Morgen schlecht aus dem Bett. „Sich einfach krank zu melden, um morgens auszuschlafen, ist selbstverständlich nicht erlaubt“, erklärt Rechtsanwalt Christoph Burgmer. Wer vorgibt krank zu sein, riskiert eine Abmahnung oder sogar die fristlose Kündigung. Auch Auszubildende, die wegen der Fußball-WM die Berufsschule schwänzen, können vom Ausbildungsbetrieb abgemahnt werden.

Wenn der Chef einverstanden ist, kann man natürlich vereinbaren, dass man am nächsten Tag später zur Arbeit kommen darf. Wer verschläft, muss sich sofort beim Arbeitgeber melden und Bescheid geben, dass er sich verspätet. Die verlorene Zeit muss der Arbeitgeber nicht bezahlen oder er kann verlangen, dass die ausgefallene Arbeitszeit nachgearbeitet wird. Jubeln darf natürlich jeder – selbst wenn der Chef oder die Kollegen Fans einer anderen Mannschaft sind.

Weitere Themen

Ingo Nommsen im Gespräch mit Carsten Degner

Verbraucher | Volle Kanne -
Gewalt an Frauen verhindern
 

Carsten Degner, Mediator bei "JUKO" Marburg e.V., skizziert Auswege aus der Gewalt.

Videolänge
8 min
Anne Chebu: Corona-Test im Selbstversuch

Verbraucher | Volle Kanne -
Corona-Test im Selbstversuch
 

Volle-Kanne-Reporterin Anne Chebu checkt wie gut Testung, Nachverfolgung und Quarantäne funktionieren.

Videolänge
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.