Sie sind hier:

Jahresabschluss 2019

Nach § 30a des ZDF-Staatsvertrags ist das ZDF verpflichtet, einen Jahresabschluss nach den für große Kapitalgesellschaften geltenden HGB-Vorschriften sowie einen Lagebericht aufzustellen und nach §§ 316 ff. HGB prüfen zu lassen. Die Prüfung der Jah­resabrechnung 2019 durch die beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat keine Beanstandungen ergeben. Nach § 30a (5) ZDF-Staatsvertrag veröffentlicht das ZDF die für die Tätigkeit im Geschäftsjahr gewährten Bezüge des Intendanten und der Direkto­ren unter Namensnennung im Geschäftsbericht und nach § 30a (6) die Tarifstrukturen und eine strukturierte Darstellung der außer- und übertariflichen Vereinbarungen. Außerdem berichtet das ZDF gemäß § 21 Entgelttransparenzgesetz.

Der aus Bilanz (Vermögensrechnung), Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang bestehende Jahresabschluss des ZDF wird durch eine Ertrags- und Aufwandsrechnung (Abrechnung des Ertrags- und Auf­wandsplans) und eine Finanzrechnung (Abrechnung des Finanzplans) ergänzt. Die Bestandteile sind systematisch miteinander verknüpft.

Die Darstellungen zum Jahresabschluss 2019 weisen gemäß der Haushaltssystematik des ZDF gegenüber den Darstellungen der vorherigen Jahre einige strukturelle Veränderungen auf. Die Darstellung ist an die Systematik der Finanzvorschau angelehnt, die Grundlage der KEF-Anmeldung ist und den finanziellen Rahmen für die Haushaltsplanung setzt. Dabei werden insbesondere die Fremdkosten in den Vordergrund gestellt, Personalkosten nur an zentraler Stelle ausgewiesen und andere Kostenelemente wie interne Leistungen und Umlagen nicht explizit geplant und ausgewiesen. Zudem erfolgt mit dem Haushaltsplan 2019 und dem folgend auch mit dem Jahresabschluss 2019 eine Umbenennung des bisherigen Betriebshaus­haltes in „Ertrags- und Aufwandsplan“ und des bisherigen Investitionshaushaltes in „Finanzplan“. Das Ergebnis des Ertrags- und Aufwandsplans wird zudem zum Zwecke der Ermittlung des finanzwirtschaftlichen Ergebnisses derart in den Finanzplan übertragen, dass ein Über­schuss den Posten der Einnahmen, ein Fehlbetrag den Ausgaben zugeordnet wird und insgesamt ein Überschuss bzw. Fehlbetrag als Gesamtergebnis ausgewiesen wird. Zur Vergleichbarkeit wurden die Vorjahreswerte in die neue Struktur überführt.

Jahresergebnis und Ergebnisverwendung

Ergebnisübersicht inklusive Haushaltsausgleich
2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Ertrags- und Aufwandsrechnung
Erträge 2.230,2 2.234,2 -4,0
Aufwendungen 2.293,4 2.426,3 -132,9
Betriebsergebnis -63,2 -192,1 128,9
Nicht verfügbare Beitragsmehrerträge 34,0 33,7 0,3
Bereinigtes Betriebsergebnis - 97,1 -225,8 128,6
Finanzrechnung
Einnahmen 437,0 490,9 -54,0
Ausgaben 444,4 580,5 -136,0
Gesamtergebnis -7,5 -89,5 82,1
Bereinigtes Gesamtergebnis 1) -41,4 -123,2 81,8
nachrichtlich:
Finanzrechnung ohne Betriebsergebnis 55,7 102,5 -46,8
Haushaltsausgleich 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Entnahme aus der Rücklage Gesamtergebnis 71,9
Entnahme Sonderrücklage 1 Beitragsmehrerträge 41,4 51,4
Zuführung zur Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge 34,0 33,7
Entnahme aus dem Anstaltskapital 55,7 102,5

1) Abweichungen in denn Summen ergeben sich aus Rundungsdifferenzen. Dasselbe gilt für die folgenden Tabellen.

Die Ertrags- und Aufwandsrechnung des ZDF entspricht inhaltlich der Gewinn- und Verlustrechnung, ist jedoch gemäß der Haushaltssystematik des ZDF anders strukturiert. Sie schließt das Geschäftsjahr 2019 mit Gesamterträgen von 2.230,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2.234,2 Mio. Euro) und Gesamtaufwendungen von 2.293,4 Mio. Euro (Vorjahr: 2.426,3 Mio. Euro) sowie einem Betriebsergebnis von -63,2 Mio. Euro (Vorjahr: -192,1 Mio. Euro) ab. Bereinigt um die der Sonderrücklage II zugeführten Beitragsmehrerträge von 34,0 Mio. Euro ergibt sich ein bereinigtes Betriebsergebnis in Höhe von -97,1 Mio. Euro (Vorjahr: -225,8 Mio. Euro). Die Finanzrechnung, in die das Betriebsergebnis integriert ist, schließt mit einem Gesamtergebnis von -7,5 Mio. Euro (Vorjahr: -89,5 Mio. Euro) ab. Das bereinigte Gesamtergebnis beträgt -41,4 Mio. Euro (Vorjahr: -123,2 Mio. Euro). Zur Deckung des bereinigten Gesamtergebnisses wurde die bis Ende 2016 aufgebaute Sonderrücklage I aus der Umstellung auf den Rundfunkbeitrag herangezogen.

Gegenüber dem Haushaltsplan 2019 war im Jahresabschluss beim bereinigten Gesamtergebnis eine Ergebnisverbesserung um 107,1 Mio. Euro zu verzeichnen. Diese Abweichung ergibt sich u. a. aus höheren Rundfunkbeiträgen und höheren Werbe- und Spon­soringerträgen. Einsparungen zeigen sich insbesondere beim Programm- und Personalaufwand sowie bei den Sachinvestitionen.

Ertrags- und Aufwandsrechnung

Ertrags- und Aufwandsrechnung 2019
- € -
2018
- € -
Erträge
Erträge Rundfunkbeitrag 1.917.548.633 1.903.032.525
(davon verfügbar gemäß KEF) (1.883.586.238) (1.869.327.372)
(davon nicht verfügbar gemäß KEF) (33.962.395) (33.705.153)
Erträge aus dem Werbefernsehen 163.002.607 175.966.209
Kostenerstattungen 3.528.862 9.440.664
Sponsoring 10.171.518 15.571.782
Verwertungserlöse 26.157.102 26.495.947
Mieten und Pachten 1.452.698 1.415.278
Zinserträge 5.514.296 5.943.383
Andere Erträge 97.055.684 89.199.419
Erträge aus der Aktivierung von Eigenleistungen 5.797.329 7.153.279
Summe Erträge 2.230.228.728 2.234.218.486
(davon verfügbar gemäß KEF) (2.196.266.334) (2.200.513.332)
Aufwendungen
Personalaufwendungen 505.255.773 553.628.702
Programmaufwendungen 1.260.663.739 1.346.506.910
Geschäftsaufwendungen 227.004.986 222.622.227
Andere Aufwendungen 300.471.788 303.523.247
Summe Aufwendungen 2.293.396.285 2.426.281.087
Betriebsergebnis -63.167.557 -192.062.601
nicht verfügbare Beitragsmehrerträge 33.962.395 33.705.153
Bereinigtes Betriebsergebnis -97.129.952 -225.767.754

Das Geschäftsjahr 2019 schließt in der Ertrags- und Aufwandsrechnung mit einem be­reinigten Betriebsergebnis von -97,1 Mio. Euro.

Erträge

Erträge 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Erträge Rundfunkbeitrag 1.917,5 1.903,0 14,5 0,8
(davon verfügbar gemäß KEF) (1.883,6) (1.869,3) (14,3) (0,8)
(davon nicht verfügbar gemäß KEF) (34,0) (33,7) (0,3) (0,9)
Erträge aus dem Werbefernsehen 163,0 176,0 -13,0 -7,4
Kostenerstattungen 3,5 9,4 -5,9 -62,8
Sponsoring 10,2 15,6 -5,4 -34,6
Verwertungserlöse 26,2 26,5 -0,3 -1,1
Mieten und Pachten 1,5 1,4 0,0 0,0
Zinserträge 5,5 5,9 -0,4 -6,8
Andere Erträge 97,1 89,2 7,9 8,9
Erträge aus der Aktivierung von Eigenleistungen 5,8 7,2 -1,4 -19,4
Summe Erträge 2.230,2 2.234,2 -4,0 -0,2
(davon verfügbar gemäß KEF) (2.196,3) (2.200,5) (-4,2) (-0,2)

Der Anteil des ZDF am gesamten Rundfunkbeitragsaufkommen liegt seit dem 01.01.2017 bei 25,3792 Prozent des unveränderten monatlichen Regelbeitrags von 17,50 Euro. Die KEF hatte in ihrem 20. Bericht eine Reduzierung des Beitrags auf 17,20 Euro empfohlen, die von den Ländern nicht staatsvertraglich umgesetzt wurde. Beitragsmehrerträge, die sich anteilig für das ZDF aus dem Aufkommen aus den 30 Cent ergeben, sind der entsprechenden Sonderrücklage II zugeführt, die für Mehrbedarfe ab 2021 zur Verfügung steht.

Bei den Erträgen aus Rundfunkbeiträgen zeigt sich mit 1.917,5 Mio. Euro ein um 14,5 Mio. Euro erhöhtes Aufkommen. Die Rund­funkbeitragsmehrerträge in Höhe von 34,0 Mio. Euro sind der Sonderrücklage II zugeführt. Bereinigt um die nicht verfügbaren Mehrerträge ergibt sich ein Ertrag aus Rundfunkbeitrag von 1.883,6 Mio. Euro .

Im Bereich der Werbung unterliegt das ZDF den bekannten gesetzlichen Beschränkungen, wonach Werbesendungen nur 20 Minuten pro Tag bis 20.00 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen ausgestrahlt werden dürfen. Die rechtlich zur Verfügung stehen­den Werbezeiten wurden vollständig verkauft. Die Erträge aus Werbung belaufen sich auf 163,0 Mio. Euro und liegen damit um knapp 13,0 Mio. Euro unter dem Vorjahr. Hier wirkt sich in erster Linie aus, dass im Be­richtsjahr keine herausragenden Sportgroßver­anstaltungen stattgefunden haben.

Seit dem Jahr 2013 gelten die allgemeinen Beschränkungen für die Werbung auch für das Sponsoring; von diesen Beschränkungen ausgenommen ist das Sponsoring der Übertragung von bestimmten Großereignissen wie zum Beispiel Olympische Sommer- und Winterspiele und bei den Fußball-Europa- und -Weltmeisterschaften alle Spiele mit deutscher Beteiligung sowie das Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele und das Endspiel. Gegenüber dem Vorjahr ist beim Sponsoring aufgrund der fehlenden Sportgroßereignisse ein Rückgang um 5,4 Mio. Euro auf 10,2 Mio. Euro zu verzeichnen.

Im gleichen Zusammenhang steht der Rückgang der Erträge aus Kostenerstattungen um 5,9 Mio. Euro auf 3,5 Mio. Euro, da diese Erträge zum größten Teil auf Erstattungen im Zusammenhang mit produktionstechnischen Kooperationen bei Sportgroßereignis­sen basieren.

Die Verwertungserlöse liegen mit 26,2 Mio. Euro fast auf Vorjahresniveau. Die Anderen Erträge sind um 7,9 Mio. Euro auf 97,1 Mio. Euro angestiegen. Enthalten sind mit 44,9 Mio. Euro bzw. 46,3 Prozent in den Anderen Erträgen Erstattungen von ARTE als Ver­gütung für Programmzulieferungen seitens des ZDF. Darüber hinaus wird unter dieser Position eine Vielzahl unterschiedlicher Ertragskomponenten zusammengefasst. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist u.a. auf den Teilverkauf eines ZDF-Grundstücks am Standort Mainz zurückzuführen. Die Erträge aus der Aktivierung der Eigenleistungen, die den innerbetrieblichen Leistungen für Sachinvestitionsprojekte entsprechen, betragen knapp 5,8 Mio. Euro (Vorjahr: 7,2 Mio. Euro).

Aufwendungen

Personalaufwendungen 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Vergütungen 265,0 263,7 1,3 0,5
Zulagen 9,5 8,9 0,6 6,7
Gesetzliche Sozialabgaben 44,5 43,0 1,4 3,3
Personalnebenkosten 5,6 5,7 -0,1 -1,8
Personalaufwendungen ohne Altersversorgung 324,5 321,3 3,2 1,0
Altersversorgung 180,7 232,3 -51,6 -22,2
davon:
Zuführung zur Versorgungsrückstellung (125,4) (-35,4) (160,7) (454,0)
Andere Versorgungsleistungen (34,2) (225,1) (-190,9) (-84,8)
Summe Personalaufwendungen 505,3 553,6 -48,4 -8,7

Die Personalaufwendungen betragen 505,3 Mio. Euro und fallen gegenüber dem Vorjahr um 48,4 Mio. Euro niedriger aus, was aus den niedrigeren Versorgungsaufwendungen resultiert. Die geringeren Versorgungsaufwendungen ergeben sich in erster Linie aus einem Sondereffekt im Vorjahr mit höheren Regelzuführungen zur Beihilferückstellung. Gegenläufig wirkt die gegenüber dem Vorjahr um 160,7 Mio. Euro höhere Zuführung zur Versorgungsrückstellung (ohne Zinsaufwand). Hier wirkt sich ein anderer Son­dereffekt aus dem Berichtsjahr 2018 aus. Verbunden mit dem seit 01. Januar 2018 gültigen Tarifvertrag zur ZDF-Altersversorgung mit der vereinbarten Reduzierung der Rentensteigerungen um einen Prozentpunkt unter den Gehaltssteigerungen war 2018 statt einer Zuführung zur Versorgungsrückstellung eine Auflösung zu verzeichnen.

Die Personalaufwendungen ohne die Versorgungsaufwendungen liegen mit 324,5 Mio. Euro um 3,2 Mio. Euro über dem Vorjahresniveau von 321,3 Mio. Euro. Der Anteil der Personalaufwendungen ohne Versorgungsaufwendungen am Gesamtaufwand liegt mit 14,2 Prozent etwas über dem Wert des Vorjahres von 13,2 Prozent.

Programmaufwand und Sendeminuten
Aufwendungen der Programmbereiche 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio €
Veränderungen
Prozent
Sendeminuten
2019
Sendeminuten
2018
Veränderung
in Prozent
Programmdirektion 693,4 656,0 37,4 5,7 309.062 303.146 2,0
Chefredaktion 216,0 333,5 -117,5 -35,2 210.786 217.737 -3,2
3sat 25,3 23,9 1,3 5,4 525.593 525.615 0,0
ARTE 40,0 39,5 0,5 1,3 97.460 92.420 5,5
KiKA 19,8 20,7 -0,9 -4,3 114.014 113.845 0,1
ZDFinfo 16,3 14,4 1,9 13,2 525.592 525.644 0,0
ZDFneo 34,5 34,7 -0,2 -0,6 525.537 525.527 0,0
Summe Sendeaufwand/Sendeleistung 1.045,2 1.122,7 -77,5 -6,9 2.308.044 2.303.934 0,2
3sat / Online 0,3 0,3 0,0 0,0
ARTE/ Online 0,2 0,1 0,1 100,0
phoenix/ Programmaufwand 6,0 6,6 -0,6 -9,1
KiKA/ Programmaufwand Erfurt 15,6 16,3 -0,7 -4,3
Neue Medien/ Programmaufwand 20,3 16,0 4,3 26,9
funk/ Programmaufwand 9,3 9,9 -0,7 -7,1
Sonstige Programmaufwendungen 51,6 49,3 2,3 4,7
Programmverteilung 60,5 69,9 -9,5 -13,6
Andere Programmaufwendungen 50,4 52,8 -2,4 -4,5
Sonstige Programmgemeinkosten 110,8 122,7 -11,9 -9,7
Insgesamt 1.207,6 1.294,6 -87,1 -6,7
Überleitung zur Systematik der Finanzvorschau:
+ Produktionsbezogene Fremdleistungen 57,7 56,5 1,2 2,1
./. Abschreibungen Programmvermögen 2,4 3,1 -0,6 -19,4
./. Abschreibungen Sachanlagen 2,4 1,9 0,5 26,3
+ Dienstleister Studios 0,2 0,4 -0,1 -25,0
Summe Programmaufwendungen 1.260,7 1.346,5 -85,8 -6,4

Die Programmaufwendungen beliefen sich 2019 auf 1.260,7 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr verringern sich die Programmaufwendungen um 85,8 Mio. Euro beziehungs­weise 6,4 Prozent. Der Sendeaufwand betrug 1.045,2 Mio. Euro nach 1.122,7 Mio. Euro im Jahr 2018, dies ist ein Rückgang um 6,9 Prozent, was angesichts der Sportgroßveranstaltungen 2018, wie vor allem der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft der Männer, eine übliche Entwicklung widerspiegelt.

Die Sendezeit aller Programmbereiche betrug 2.308.044 Sendeminuten und lag damit geringfügig um 0,2 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Bezogen auf die Aufwendungen ergaben sich in den einzelnen Programmbereichen gegen­über dem Vorjahr folgende Entwicklungen:

Der Sendeaufwand der Programmdirektion lag mit 693,4 Mio. Euro um 37,4 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Die gestiegenen Aufwendungen ergeben sich insbesondere durch einen höheren Ausstrahlungsumfang von Erstsendungen fiktionaler Programme und Showformaten, unter anderem bedingt durch eine höhere Sendeleistung aus dem wieder eingesetzten Regelprogramm im Jahr 2019 anstelle der Übertragung von Sportgroßereignissen im Jahr 2018.

Der Sendeaufwand der Chefredaktion lag 2019 mit 216,0 Mio. Euro um 117,5 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Grund hierfür war im Wesentlichen der im zweijährigen Turnus geringere Übertragungsumfang für Sportgroßereignisse.

Beim Sendeaufwand 3sat lagen die Aufwendungen mit 25,3 Mio. Euro um 1,3 Mio. Euro über dem Vorjahr, was u.a. auf Aufwendungen für das 3sat Redesign zurückzuführen ist.

Der Sendeaufwand des Kinderkanals ging um 0,9 Mio. Euro auf 19,8 Mio. Euro zurück. Diese Abnahme resultierte aus den konkreten Programmzulieferungen an den Kinder­kanal, die wertmäßig günstiger erfolgten.

Bei ZDFinfo ist ein Anstieg des Sendeaufwands um 1,9 Mio. Euro auf 16,3 Mio. Euro zu konstatieren. Die höheren Aufwendungen sind auf Programmverstärkungen bei Dokumentationsformaten und naturwissenschaftlichen Sendungen zurückzuführen.

Der Programmaufwand der Hauptredaktion Neue Medien lag 2019 mit 20,3 Mio. Euro um 4,3 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Die höheren Aufwendungen ergeben sich aus dem Ausbau originärer Onlineprojekte, z.B. der Bündelung von Kulturinhalten unter der Marke ZDFkultur, sowie der Weiterentwicklung und inhaltlichen Neugestaltung der ZDFheute App.

Die Aufwendungen für die Programmverteilung in Höhe von 60,5 Mio. Euro unterschreiten den Vorjahreswert um 9,5 Mio. Euro. Die anderen Programmaufwendungen betreffen u.a. die Sendepauschalverträge, Aufwendungen für die Forschungsgruppe Wahlen, Nachrichtenagenturverträge und Dauerleitungen. Sie betrugen 50,4 Mio. Euro und lagen um 2,4 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert, was im Wesentlichen durch geringere Aufwendungen bei den Sendepauschalverträgen bedingt ist. Bei den produktionsbezogenen Fremdleistungen in Höhe von 57,7 Mio. Euro handelt sich um Fremdkosten der Dienstleisterbereiche (u.a. Fremdanmietungen von Produktionsequipment, Produktionspersonal auf Honorarbasis). Da diese Aufwendungen direkt der Programmerstellung dienen, sind sie beim Programmaufwand abzubilden.

Geschäftsaufwendungen
Geschäftsaufwendungen 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Programmdirektion 18,1 16,4 1,7 10,4
Chefredaktion 4,0 4,0 0,0 0,0
3sat 0,3 0,2 0,0 0,0
ARTE 1,0 1,0 0,1 10,0
phoenix 3,3 3,7 -0,4 -10,8
KiKA 1,8 1,8 -0,1 -5,6
ZDFinfo 0,0 0,0 0,0
ZDFneo 0,3 0,4 -0,1 -25,0
Neue Medien 0,2 0,2 0,0 0,0
funk 3,4 3,1 0,3 9,7
Programmbereiche 32,4 30,8 1,6 5,2
Gremien/Gesetzlich Beauftragte 1,0 1,0 0,1 10,0
Intendanz/Justitiariat 47,0 43,5 3,5 8,0
Drei-Stufen-Test des Fernsehrats 0,2 0,0 0,2
Programmdirektion/Leitung 0,4 0,3 0,1 33,3
Chefredaktion/Leitung/Sonstiges 1,3 1,1 0,2 18,2
Chefredaktion/Außenstudios 13,9 15,0 -1,1 -7,3
Zentrale Aufgaben Programm 7,2 7,3 -0,1 -1,4
Produktionsdirektion/Leitung/Zentrale Bereiche 5,7 12,4 -6,7 -54,0
Verwaltungsdirektion/Leitung/Zentrale Bereiche 12,3 11,6 0,6 5,2
Gemeinkostenbereiche 88,9 92,2 -3,3 -3,6
Dienstleister Produktionsdirektion 159,6 151,6 8,0 5,3
Dienstleister Verwaltungsdirektion 59,8 60,0 -0,3 -0,5
Dienstleisterbereiche 219,4 211,7 7,7 3,6
Insgesamt 340,7 334,7 6,0 1,8
Überleitung zur Systematik der Finanzvorschau:
./. Abschreibungen Sachanlagen 55,8 55,3 0,6 1,1
./. Produktionsbezogene Fremdleistungen 57,7 56,5 1,2 2,1
./.Dienstleister Studios 0,2 0,4 -0,1 -25,0
Summe Geschäftsaufwendungen 227,0 222,6 4,4 2,0

Die Geschäftsaufwendungen betrugen im Berichtsjahr 227,0 Mio. Euro und lagen damit um 2,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (222,6 Mio. Euro). Höhere Aufwendun­gen zeigen sich u. a. bei den Dienstleistern der Produktionsdirektion vor allem wegen der Auslagerung des IT-Endgerätemana­gements an einen externen Dienstleister.

Andere Aufwendungen
Andere Aufwendungen 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Betrieblicher Steueraufwand 135,0 138,5 -3,5 -2,5
Beitragseinzug und Marketing 61,1 57,3 3,7 6,5
Zinsaufwendungen 38,7 45,4 -6,7 -14,8
Sonstige Gemeinkosten 5,0 2,0 3,0 150,0
Insgesamt 239,8 243,3 -3,5 -1,4
Überleitung zur Systematik der Finanzvorschau:
+ Abschreibung Sachanlagen 58,2 57,2 1,0 1,7
+ Abschreibung Programmvermögen 2,4 3,1 -0,6 -19,4
Summe andere Aufwendungen 300,5 303,5 -3,1 -1,0

Die Anderen Aufwendungen umfassen den betrieblichen Steueraufwand (inklusive nicht abzugsfähiger Vor­steuer), die Aufwendungen für den Beitragseinzug, die Zinsaufwendungen, die sonstigen Gemeinkosten sowie die Abschreibungen auf Sachanlagen und das Programmvermögen. Sie betragen im Jahr 2019 zusammen 300,5 Mio. Euro (Vorjahr: 303,5 Mio. Euro). Minderaufwendungen gegenüber dem Vorjahr ergeben sich bei der nicht abzugsfähigen Vorsteuer und bei den Zinsaufwendungen. Mehraufwendungen sind beim Beitragseinzug aufgrund höherer Ver­sorgungsaufwendungen und bei den sonstigen Gemeinkosten zu verzeichnen.

Finanzrechnung

Finanzrechnung 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Einnahmen
Ausgabereste aus dem Vorjahr 60.402.397 59.588.793
Beschaffungsreste aus dem Vorjahr 142.935.711 168.356.129
Abschreibungen/Abgänge 57.676.888 60.069.662
Darlehensrückzahlung 83.904 74.917
Versorgungsrückstellungen 162.646.344 7.668.718
Andere langfristige Rückstellungen 10.890.799 194.102.864
Sonstige Einnahmen 2.323.282 1.060.492
Summe Einnahmen 436.959.324 490.921.576
Ausgaben
Sachinvestitionen 110.172.500 111.074.118
davon: Rechnungs-Ist (58.583.395) (50.671.721)
davon: Ausgabereste (51.589.105) (60.402.397)
Programminvestitionen 185.081.992 185.672.995
davon: Veränderung Programmvermögen (35.144.758) (42.737.284)
davon: Beschaffungsreste (149.937.234) (142.935.711)
Darlehensgewährung 338.150 16.555
Verbrauch andere langfristige Rückstelllungen 1.110.594 1.031.371
Sonstige Ausgaben 615.387 527.864
Andere Finanzinvestitionen 1.142.338 633.021
Zuweisung zum Versorgungsstock 44.798.331 51.649.446
Forderung gegen Rückdeckungsversicherung 29.527.084 29.310.450
Zuweisung Beihilfe-Deckungsstock 8.475.000 8.475.000
Fehlbetrag Ertrags- und Aufwandsrechnung 63.167.557 192.062.601
Summe Ausgaben 444.428.934 580.453.421
Gesamtergebnis -7.469.609 -89.531.845

Die Finanzrechnung schließt bei einem Gesamteinnahmevolumen in Höhe von 437,0 Mio. Euro (Vorjahr: 490,9 Mio. Euro) und einem Gesamtausgabevolumen in Höhe von 444,4 Mio. Euro (Vorjahr: 580,5 Mio. Euro) mit einem Gesamtergebnis von - 7,5 Mio. Euro (Vorjahr: - 89,5 Mio. Euro) ab. Der in den Ausgaben enthaltene Fehlbetrag der Ertrags- und Aufwandsrechnung in Höhe von 63,2 Mio. Euro fällt um 128,9 Mio. Euro geringer aus als im Vorjahr.

Auf der Einnahmenseite ergeben sich die im Vergleich zum Vorjahr um knapp 54,0 Mio. Euro niedrigeren Einnahmen vor allem beim Posten Andere langfristige Rückstellungen. Hier sind die im Vorjahr erstmals versicherungsmathematisch ermittelten Zuführungen zur Beihilferückstellung enthalten. Darüber hinaus sind insgesamt um rund 2,4 Mio. Euro geringere Abschreibungen/Abgänge zu verzeichnen, die insbesondere auf Abgänge der Betriebs- und Geschäftsausstattung im Jahr 2018 aus der Übertragung des Endgerätemanagement inklusive der vorhandenen Geräte an einen externen Dienstleister resultieren. Höhere Einnahmen sind dagegen vor allem bei der Zuführung zur Versorgungsrückstellung zu verzeichnen, die im Jahr 2019 um 155,0 Mio. Euro höher ausfällt als im Vorjahr. Dies ist im Wesentlichen auf die niedrigere Regelzuführung 2018 in Folge des neuen Tarifvertrags zur ZDF-Altersversorgung mit der Absenkung der Rentensteigerung zurückzuführen.

Die bedeutendsten mit niedrigeren Ausgaben verbundenen Veränderungen haben sich neben dem geringeren Fehlbetrag der Ertrags- und Aufwandsrechnung bei den Zuweisungen zum Versorgungs­stock (- 6,9 Mio. Euro) ergeben. Zugeführt werden dem Ver­sorgungsstock 44,8 Mio. Euro (Vorjahr: 51,6 Mio. Euro), wovon 31,1 Mio. Euro auf den von der KEF anerkannten Aufstockungsbetrag entfallen. Die Programminvestitionen in Höhe von 185,1 Mio. Euro liegen fast auf dem Vorjahreswert von 185,7 Mio. Euro. Darüber hinaus fielen wie im Vorjahr Ausgaben für die Zuweisung zum Beihilfe-Deckungsstock in von der KEF genehmigten Höhe von unverändert 8,5 Mio. Euro an. Minderausgaben ergaben sich bei den Sachinvestitionen in Höhe von 0,9 Mio. Euro. Diese verteilen sich vor allem auf geringere Investitionen in den Bereichen Gebäudemanagement und Informations- und Systemtechnologie. Höhere Investitionen als im Vorjahr sind dagegen vor allem beim Bereich Produktions- und Sendebetrieb zu verzeichnen.

Bilanz (Vermögensrechnung)

Bilanz Stand 31.12.2019
Mio. €
Stand 31.12.2019
Prozent
Stand 31.12.2018
Mio. €
Stand 31.12.2018
Prozent
Veränderung
Mio. €
AKTIVA
Sachanlagen und Immaterielle Vermögensgegenstände 252,6 10,2 251,7 10,7 0,9
Finanzanlagen 880,9 35,7 797,4 33,9 83,6
Summe Anlagevermögen 1.133,5 45,9 1.049,0 44,5 84,5
Programmvermögen 710,7 28,8 675,6 28,7 35,1
Summe langfristig gebundenes Vermögen 1.844,2 74,7 1.724,6 73,2 119,6
Flüssige Mittel 313,0 12,7 282,1 12,0 30,9
Übrige Aktiva (einschließlich Rechnungsabgrenzungsposten) 311,8 12,6 348,6 14,8 -36,8
Summe kurzfristig gebundenes Vermögen 624,8 25,3 630,7 26,8 -5,9
Gesamtsumme Aktiva 2.469,0 100,0 2.355,3 100,0 113,8
PASSIVA
Eigenkapital
Langfristig
Anstaltskapital -14,2 -0,6 41,5 1,8 -55,7
Kurzfristig
Rücklage Gesamtergebnis 0,0
Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 280,2 11,3 321,6 13,7 -41,4
Sonderrücklage II Beitragsmehrertäge 101,3 4,1 67,4 2,9 34,0
Summe Eigenkapital 367,3 14,9 430,5 18,3 -63,2
Fremde Mittel
Langfristig
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 1.688,0 68,4 1.515,9 64,4 172,1
Kurzfristig
Steuer- und sonstige Rückstellungen 223,7 9,1 225,1 9,6 -1,4
Verbindlichkeiten (einschließlich Rechnungsabgrenzungsposten) 190,0 7,7 183,8 7,8 6,2
Summe kurzfristige Fremdmittel 413,7 16,8 408,9 17,4 4,8
Summe fremde Mittel 2.101,7 85,1 1.924,8 81,7 176,9
Gesamtsumme Passiva 2.469,0 100,0 2.355,3 100,0 113,8

Die Bilanzsumme von 2.469,0 Mio. Euro ist gegenüber dem Vorjahr um 113,8 Mio. Euro höher. Dies entspricht einer Zunahme um 4,8 Prozent.

Auf der Aktivseite der Bilanz ist das Anlagevermögen mit 1.133,5 Mio. Euro im Berichtsjahr gegenüber 1.049,0 Mio. Euro im Vorjahr um 84,5 Mio. Euro gestiegen. Diese Erhöhung ergibt sich aus der Zunahme der Finanzanlagen um 83,6 Mio. Euro auf 880,9 Mio. Euro und der immateriellen Vermögensgegenstände um 1,3 Mio. Euro auf 39,3 Mio. Euro, der eine Reduzierung der Sachanlagen um 0,4 Mio. Euro auf 213,3 Mio. Euro gegenübersteht. Die Zunahme der Finanzanlagen ist hauptsächlich beeinflusst durch die Erhöhung des Postens Versorgungsstock/Beihilfe-Deckungsstock und der sonstigen Ausleihungen, die vor allem Rückdeckungsansprüche gegen die ZDF-Pensionskasse enthalten. Dem Versorgungsstock wurden 44,8 Mio. Euro zugeführt. Dem Beihilfe-Deckungsstock wurden gemäß dem 20. KEF-Bericht 8,5 Mio. Euro zugeführt. Der Buchwert der Anteile an verbundenen und assoziierten Unternehmen, der Ausleihungen an verbundene Unternehmen sowie der Beteiligungen des ZDF liegt mit 23,8 Mio. Euro zum Ende des Jahres 2019 leicht über Vorjahresniveau (+ 0,8 Mio. Euro).

Der Schwerpunkt der Sachinvestitionen lag im Geschäftsjahr 2019 auf der Erneuerung der Produktions- und Sendetechnik. Hervorzuhebende Projekte waren u. a. die Erneuerungs­investitionen der fernsehtechnischen Einrichtungen der Regiebereiche im Nachrichtenkomplex, die Ergänzungen der Mobilen Produktionseinheit und die Weiterentwicklung der ZDFonline-Portale. Darüber hinaus wurden Erneuerungsinvestitionen für das Digitale Produktionssystem Aktuelles und die Software-Defined-Networking Infrastruktur durchgeführt. Anpassungen der Lichttechnik der Studios im Sendezentrum 1 sowie der Infrastruktur des Con­tent-Management-Systems tragen weiterhin zum Erhalt der Funktionsfähigkeit der Produktionstechnik bei.

Das Programmvermögen einschließlich der Wiederholungsrechte hat sich zum 31. Dezember 2019 wertmäßig um 35,1 Mio. Euro auf 710,7 Mio. Euro erhöht. Ursächlich dafür sind vor allem Zugänge beim Programmvermögen in Arbeit (+ 30,9 Mio. Euro), die sich in erster Linie aus Anzahlungen für geplante Sportgroßereignisse im Folgejahr ergeben.

Das Umlaufvermögen ist um 5,3 Mio. Euro auf 605,6 Mio. Euro gesunken. Der Rückgang ergibt sich vor allem aus geringeren Forderungen aus Rundfunkbeiträgen, die mit 179,6 Mio. Euro um 40,4 Mio. Euro den Vorjahreswert unterschreiten. Hier wirkt sich eine Sonderwertberichtigung für die im Jahr 2020 zu erwartenden rückwirkenden Befreiungsanträge aus.

Die Beitragsmehrerträge der Jahre 2017 bis 2019 (Sonderrücklage II) schlagen sich auf der Aktivseite im Umlaufvermögen mit insgesamt 91,8 Mio. Euro in dem Bilanzposten Kassenbestand, Bundesbankguthaben und Guthaben bei Kreditinstituten und mit 9,5 Mio. Euro bei den Forderungen aus Rundfunkbeiträgen nieder.

Mit den veränderten Bilanzposten gehen leichte Verschiebungen innerhalb der Vermögensstruktur einher. Die Anlagenintensität (Anlagevermögen zu Bilanzsumme) betrug zum 31. Dezember 2019 45,9 Prozent nach 44,5 Prozent im Vorjahr, der Anteil des Pro­grammvermögens am Gesamtvermögen lag bei 28,8 Prozent nach 28,7 Prozent im Vorjahr und der Anteil des Umlaufvermögens (einschließlich aktivem Rechnungsabgrenzungsposten) betrug 25,3 Prozent nach 26,8 Prozent im Vorjahr.

Auf der Passivseite beträgt das Eigenkapital, das per 31. Dezember 2019 nur aus den Sonderrücklagen I und II und dem (negati­ven) Anstaltskapital bestand, 367,3 Mio. Euro (Vorjahr: 430,5 Mio. Euro). Es deckt das langfristig gebundene Vermögen (Anlage- und Programmvermögen) noch zu 19,9 Prozent (Vorjahr: 25,0 Prozent). Das Eigenkapital zuzüglich der langfristig gebundenen Rückstellungen, hier die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen, decken das langfristig gebundene Vermögen (Anlage- und Programmvermögen) zu 111,4 Prozent (Vorjahr: 112,9 Prozent). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf nur noch 14,9 Prozent (2018: 18,3 Prozent). Zur Deckung des negativen bereinigten Jahresergebnisses von 97,1 Mio. Euro wurden dem Anstaltskapital 55,7 Mio. Euro entnommen, es beträgt danach -14,2 Mio. Euro. Die in der Sonderrücklage I eingestellten Rundfunkbeitragsmehreinnahmen aus der Beitragsperiode 2013 bis 2016 betragen zum Ende des Berichtsjahres 280,2 Mio. Euro. Von den Ende 2018 zur Verfügung stehenden 321,6 Mio. Euro wurden 41,4 Mio. Euro verbraucht. Die Rundfunkbeitrags­mehreinnahmen der Beitragsperiode 2017 bis 2020 werden seit dem Jahr 2017 der Sonderrücklage II zugeführt. Zum 31. Dezember 2019 sind 34,0 Mio. Euro der Sonderrücklage II zugeführt, sodass sich diese insgesamt auf 101,3 Mio. Euro beläuft. Zum 31. Dezember 2018 betrug die Sonderrücklage II mit Zuführungen aus den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 67,4 Mio. Euro.

Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 172,1 Mio. Euro auf 1.688,0 Mio. Euro erhöht. Unter diesem Posten werden die Altersversorgungsrückstellungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZDF, die vergleichbaren Rückstellungen für Verpflichtungen des ZDF gegenüber den selbständigen und nichtselbständigen Gemeinschaftseinrichtungen und die Rückstellungen für Beihilfeverpflichtungen ausgewiesen. Die Zuführung zur ZDF-Versorgungsrückstellung beruht auf versicherungsmathematischen Berechnungen. Hier gehen mehrere Sondereffekte im Saldo aufwandserhöhend ein. Zu nennen ist hier insbesondere die Rechnungszinsabsenkung. Aufwandsmindernd wirkt dagegen die in 2019 unterbliebene Tariferhöhung: Die Tariferhöhung des seit 01. Juli 2019 geltenden Vergütungstarifvertrags ist erst zum 01. Januar 2020 umgesetzt worden.

Die Steuerrückstellungen liegen um 5,8 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 4,7 Mio. Euro. Ursächlich für den Anstieg sind vor allem gebildete Rückstellungen für Steuerrisiken aus der Betriebsprüfung.

Die sonstigen Rückstellungen betragen zum Bilanzstichtag 213,2 Mio. Euro und liegen damit um 7,2 Mio. Euro niedriger als im Vorjahr. Hier wirken sich vor allem ein Rückstellungsverbrauch im Programmaufwand und Rückstellungsauflösungen im Zusammenhang mit den Direktanmeldungen zur Rundfunkbeitragszahlungsverpflichtung aus. Die Verbindlichkeiten sind zum Ende des Jahres 2019 mit 187,3 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresbetrag von 182,2 Mio. Euro leicht gestiegen und sind in erster Linie auf höhere Verbindlichkeiten gegenüber ARTE zurückzuführen.

Bilanz AKTIVA
AKTIVA Stand 31.12.2019
Stand 31.12.2018
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
1. Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte 3.984.889 3.318.220
2. Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte sowie Lizenzenn an solchen Rechten 30.453.892 25.653.966
3. Geleistete Anzahlungen 4.865.678 8.993.691
Summe immaterielle Vermögensgegenstände 39.304.459 37.965.877
II. Sachanlagen
1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 109.340.666 114.971.588
2. Fernsehtechnische Einrichtungen 77.306.102 74.010.376
3. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 16.998.968 16.110.690
4. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 9.608.866 8.594.022
Summe Sachanlagen 213.254.601 213.686.676
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 12.662.757 12.812.757
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 417.192 162.946
3. Anteile an asssoziierten Unternehmen 1.353.071 1.353.071
4. Beteiligungen 9.369.423 8.693.773
5. Versorgungsstock/Beihilfe-Deckungsstock 537.858.452 484.585.121
6. Sonstige Ausleihungen 319.270.169 289.743.085
Summe Finanzanlagen 880.931.065 797.350.754
Gesamtsumme Anlagevermögen 1.133.490.125 1.049.003.307
B. Programmvermögen
I. Programmvermögen
1. Programmvermögen in Arbeit 372.778.360 341.896.168
2. Sendefähige Produktionen 257.501.286 256.866.720
3. Wiederholungsrechte 80.455.000 76.827.000
Gesamtsumme Programmvermögen 710.734.646 675.589.888
C. Umlaufvermögen
I. Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 1.098.595 1.291.552
Summe Vorräte 1.098.595 1.291.552
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
1. Forderungen aus Rundfunkbeiträgen
(davon Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge
€ 9.543.852; Vorjahr € 7.375.884)
179.610.865 220.011.021
2. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 31.648.838 28.557.910
3. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 55.216.215 59.004.376
4. Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 558.250 833.959
5. Sonstige Vermögensgegenstände 24.457.581 19.088.441
Summe Ford. u. sonstige Vermögensgegenst. 291.491.750 327.495.708
III. Wertpapiere 0 0
Summe Wertpapiere 0 0
Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten (davon Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge
€ 91.785.599; Vorjahr € 59.991.172)
312.968.881 282.076.477
Summe Kassenbestand, Bundesbankguthaben und Guthaben bei Kreditinstituten 312.968.881 282.076.477
Gesamtsumme Umlaufvermögen 605.559.226 610.863.737
D. Rechnungsabgrenzungsposten 19.243.488 19.797.830
Gesamtsummme AKTIVA 2.469.027.485 2.355.254.762
Bilanz PASSIVA
Bilanz
PASSIVA
Stand 31.12.2019
-€-
Stand 31.12.2018
-€-
A. Eigenkapital
I. Anstaltskapital -14.207.849 41.490.098
II. Rücklage Gesamtergebnis 0 0
III. Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 280.183.178 321.615.182
IV. Sonderrrücklage II Beitragsmehrerträge 101.329.451 67.367.056
Gesamtsumme Eigenkapital 367.304.780 430.472.337
B. Rückstellungen
1. Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 1.688.004.266 1.515.859.942
2. Steuerrückstellungen 10.551.595 4.724.220
3. Sonstige Rückstellungen 213.160.918 220.359.772
Gesamtsumme Rückstellungen 1.911.716.779 1.740.943.935
C. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 132.921.742 130.648.977
2. Verbindlichkeiten gegebnüber verbundenen Unternehmen 2.677.849 4.665.776
3. Verbindlichkeiten gegenüber asssoziierten Unternehmen 23.236.264 15.965.959
4. Verbindlichkeiten gegenüber Unternerhmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 9.381.788 7.182.102
5. Sonstige Verbindlichkeiten 19.053.845 23.711.703
Gesamtsumme Verbindlichkeiten 187.271.489 182.174.517
D. Rechnungsabgrenzungsposten 2.734.438 1.663.973
Gesamtsumme PASSIVA 2.469.027.485 2.355.254.762

Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Gewinn- und Verlustrechnung 2019
Mio. €
2018
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Summe betriebliche Erträge 2.244,0 2.259,8 -15,8 -0,7
Summe Beschaffungsaufwand/ Programmaufwand 1.312,7 1.412,9 -100,2 -7,1
Summe Personalaufwand 473,8 533,0 -59,2 -11,1
Saldo weitere GuV-Positionen 519,2 504,4 14,8 2,9
Ergebnis nach Steuern -61,8 -190,6 128,8
Sonstige Steuern 1,4 1,5 -0,1 -6,7
Jahresfehlbetrag (inkl. Beitragsmehrerträge) -63,2 -192,1 128,9
Zuführung Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge -34,0 -33,7 -0,3 -0,9
Jahresergebnis (bereinigt um Beitragsmehrerträge) -97,1 -225,8 128,6
Entnahme Rücklage Gesamtergebnis / Beitragsmehrerträge I 41,4 123,2 -81,8
Entnahme aus dem Anstaltskapital 55,7 102,5 -46,8
Bilanzgewinn 0,0 0,0 0,0

Auf der Ertragsseite der Gewinn- und Verlustrechnung liegen die betrieblichen Erträge mit 2.244,0 Mio. Euro um 15,8 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Dabei zeigt sich bei den Rundfunkbeiträgen mit 1.917,5 Mio. Euro ein im Vergleich zum Vorjahr um 14,5 Mio. Euro erhöhtes Aufkommen. Die Erträge aus Werbung und Sponsoring belaufen sich auf 173,2 Mio. Euro und liegen damit um 18,4 Mio. Euro unter dem Vorjahr. Hier wirkt sich in erster Linie aus, dass im Berichtsjahr keine herausragenden Sport­großveranstaltungen stattgefunden haben. Die übrigen betrieblichen Erträge haben mit 153,2 Mio. Euro um 12,0 Mio. Euro unter dem Vorjahresbetrag gelegen. Dieser Rück­gang ist vor allem auf eine im Vergleich zum Vorjahr geringere Erhöhung des Bestandes an fertigen und unfertigen Produktionen und auf geringere sonstige Umsatzerlöse (Pro­duktionshilfeleistungen ARD) zurückzuführen.

Der Beschaffungs-/Programmaufwand beträgt 1.312,7 Mio. Euro, das sind 100,2 Mio. Euro weniger als im Jahr 2018. Der geringere Beschaffungs-/Programmaufwand resultiert überwiegend aus niedrigeren Aufwendungen für Urheber-, Leistungs- und Herstellervergütungen in Höhe von 82,0 Mio. Euro, maßgeblich aufgrund weniger Sportgroßveranstaltungen als im Jahr 2018. Dar­über hinaus tragen auch niedrigere Ausstrahlungskosten von 10,8 Mio. Euro zum geringeren Beschaffungs-/ Programmaufwand bei. Der Personalaufwand fällt im Jahr 2019 um 59,2 Mio. Euro auf 473,8 Mio. Euro. Hier wirkten sich im Vergleich zum Vorjahr geringere Aufwendungen für die Altersversorgung aus. Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen schlugen mit 56,8 Mio. Euro (Vorjahr: 57,1 Mio. Euro) und die sonstigen betrieblichen Auf­wendungen mit 414,1 Mio. Euro (Vorjahr: 394,9 Mio. Euro) zu Buche. Die Erträge aus Beteiligungen betrugen 11,7 Mio. Euro. Nach Berücksichtigung von Zinserträgen und -aufwendungen, von Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sowie sonstiger Steuern beträgt der Jahresfehlbetrag 63,2 Mio. Euro. Bereinigt um die Zuführung zur Sonderrücklage II von 34,0 Mio. Euro (Vorjahr: 33,7 Mio. Euro) ist ein bereinigtes Jahresergebnis von - 97,1 Mio. Euro zu verzeichnen. Im Vorjahr wurde ein bereinigtes Jahresergebnis von - 225,8 Mio. Euro erzielt.

Gewinn- und Verlustrechnung
Gewinn- und Verlustrechnung 2019
- € -
2018
- € -
1. Erträge aus Rundfunkbeiträgen (inklusive Beitragsmehrerträge) 1.917.548.633 1.903.032.525
2. Erträge aus Werbung und Sponsoring 173.174.125 191.537.991
3. Sonstige Umsatzerlöse 100.873.137 106.784.339
4. Erhöhung/Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Produktionen 35.144.758 42.737.284
5. Andere aktivierte Eigenleistungen 5.797.329 7.153.279
6. Sonstige betriebliche Erträge
(davon aus Währungsumrechnung € 304.849; Vorjahr:
€ 377.102)
11.420.823 8.563.003
2.243.958.806 2.259.808.420
7. Beschaffungsaufwand/Programmaufwand
a) Urheber-, Leistungs- und Herstellervergütungen 1.165.912.938 1.247.953.082
b) Produktionsbezogene Fremdleistungen 66.546.655 69.302.216
c) Ausstrahlungskosten 57.395.826 68.152.689
d) Aufwendungen für bezogene Waren und Leistungen 22.886.779 27.536.457
1.312.742.198 1.412.944.444
8. Personalaufwand
a) Löhne und Gehälter 279.734.945 278.070.717
b) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung
und für Unterstützung
(davon für Altersversorgung
€ 149.398.216; Vorjahr: € 211.562.170)
194.097.928 254.973.195
473.832.873 533.043.912
9. Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände
des Anlagevermögens und Sachanlagen
56.823.977 57.085.296
10. Sonstige betriebliche Aufwendungen
(davon aus Währungsumrechnung € 428.648; Vorjahr:
€ 607.257)
(davon Aufwendungen nach Art. 67 Abs. 1 und 2 EGHGB
€ 32.108.228; Vorjahr: € 21.270.118)
414.134.444 394.872.807
11. Erträge aus Beteiligungen
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 11.650.251; Vorjahr: € 11.211.637)
11.650.251 11.261.637
12. Aufwendungen für Beteiligungen
(davon an verbundene Unternehmen € 0; Vorjahr:
€ 816.819)
0 816.819
13. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 5.350.312 4.622.049
14. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 130.040; Vorjahr: € 130.187)
163.984 180.036
15. Zinsen und ähnliche Aufwendungen
(davon aus Aufzinsung und Rückstellungen
€ 46.081.127; Vorjahr: € 49.197.195)
46.130.344 49.222.305
16. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 19.261.956 18.495.429
17. Ergebnis nach Steuern -61.802.440 -190.608.871
18. Sonstige Steuern 1.365.117 1.453.730
19. Jahresfehlbetrag (inklusive Beitragsmehrerträge) -63.167.557 -192.062.601
20. Zuführung Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge -33.962.395 -33.705.153
21. Jahresfehlbetrag (bereinigt um Beitragsmehrerträge) -97.129.952 -225.767.754
22. Entnahme aus den Rücklagen Gesamtergebnis/Beitragsmehrerträge I 41.432.004 123.236.999
23. Entnahme aus dem Anstaltskapital 55.697.948 102.530.756
24. Bilanzgewinn 0 0
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.