Sie sind hier:

Jahresabschluss 2020

Vorbemerkungen

Nach § 30a des ZDF-Staatsvertrags ist das ZDF verpflichtet, einen Jahresabschluss nach den für große Kapitalgesellschaften geltenden HGB-Vorschriften sowie einen Lagebericht aufzustellen und nach §§ 316 ff. HGB prüfen zu lassen. Die Prüfung der Jah­resabrechnung 2020 durch die beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat keine Beanstandungen ergeben. Nach § 30a (5) ZDF-Staatsvertrag veröffentlicht das ZDF die für die Tätigkeit im Geschäftsjahr gewährten Bezüge des Intendanten und der Direktoren unter Namensnennung im Geschäftsbericht und nach § 30a (6) die Tarifstrukturen und eine strukturierte Darstellung der außer- und übertariflichen Vereinbarungen. Außerdem berichtet das ZDF gemäß § 21 Entgelttransparenzgesetz.

Der aus Bilanz (Vermögensrechnung), Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang be­stehende Jahresabschluss des ZDF wird durch eine Ertrags- und Aufwandsrechnung (Abrechnung des Ertrags- und Auf­wandsplans) und eine Finanzrechnung (Abrechnung des Finanzplans) ergänzt. Die Bestandteile sind systematisch miteinander verknüpft.

Die Darstellung des Jahresabschlusses 2020 gemäß der Haushaltsplansystematik ist - wie bereits der Jahreabschluss 2019 - an die Systematik der Finanzvorschau angelehnt, die Grundlage der KEF-Anmeldung ist und den finanziellen Rahmen für die Haushaltsplanung setzt. Dabei werden insbesondere die Fremdkosten in den Vordergrund gestellt, Personalkosten nur an zentraler Stelle ausgewiesen und andere Kostenelemente wie interne Leistungen und Umlagen nicht explizit geplant und ausgewiesen. Neu ist im Jahresabschluss 2020, dass die Zinsaufwendungen, die im Zusammenhang mit Personalaufwendungen stehen, nicht mehr bei den Anderen Aufwendungen und dort unter Zinsaufwand gezeigt, sondern den Personal­aufwendungen zugeordnet werden. Darüber hinaus erfolgt kein Ausweis der aktivierten Vorsteuer auf das Anlage- und Programmvermögen. Dadurch weicht das Ergebnis der Ertrags- und Aufwandsrechnung gemäß Haushaltssystematik von dem handelsrechtlichen Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung ab.

Jahresergebnis und Ergebnisverwendung

Ergebnisübersicht inklusive Haushaltsausgleich
2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Ertrags- und Aufwandsrechnung
Erträge 2.230,5 2.230,2 0,3
Aufwendungen 2.314,4 2.293,4 21,1
Betriebsergebnis -84,0 -63,2 -20,8
Nicht verfügbare Beitragsmehrerträge 34,1 34,0 0,2
Bereinigtes Betriebsergebnis -118,1 -97,1 -21,0
Finanzrechnung
Einnahmen 488,7 437,0 51,7
Ausgaben 523,6 444,4 79,2
Gesamtergebnis -34,9 -7,5 -27,5
Bereinigtes Gesamtergebnis 1) -69,1 -41,4 -27,6
nachrichtlich:
Finanzrechnung ohne Betriebsergebnis 49,0 55,7 -6,7
Haushaltsausgleich 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Bereinigtes Gesamtergebnis -69,1 -41,4
Entnahme Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 69,1 41,4
Ergebnis nach Ausgleich 0,0 0,0
nachrichtlich: 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Entnahme Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 69,1 41,4
Entnahme Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge 34,1 34,0
Entnahme Anstaltskapital 49,0 55,7

1) Abweichungen in denn Summen ergeben sich aus Rundungsdifferenzen. Dasselbe gilt für die folgenden Tabellen.

Die Ertrags- und Aufwandsrechnung des ZDF entspricht inhaltlich der Gewinn- und Verlustrechnung, ist jedoch gemäß der Haushaltssystematik des ZDF anders strukturiert. Sie schließt das Geschäftsjahr 2020 mit Gesamterträgen von 2.230,5 Mio. Euro (Vorjahr: 2.230,2 Mio. Euro) und Gesamtaufwendungen von 2.314,4 Mio. Euro (Vorjahr: 2.293,4 Mio. Euro) sowie einem Jahresergebnis von knapp - 84,0 Mio. Euro (Vorjahr: - 63,2 Mio. Euro) ab. Bereinigt um die der Sonderrücklage II zu­geführten Beitragsmehrerträge von 34,1 Mio. Euro ergibt sich ein Jahresergebnis in Höhe von - 118,1 Mio. Euro (Vorjahr: - 97,1 Mio. Euro). Das Ergebnis der Ertrags- und Aufwandsrechnung gemäß Haushaltssystematik weicht von dem handelsrechtlichen Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung wegen der unterschiedlichen Behandlung der aktivierten Vorsteuer auf das Anlage- und Programmvermögen ab.

Die Finanzrechnung schließt bei einem Gesamteinnahmevolumen in Höhe von 488,7 Mio. Euro (Vorjahr: 437,0 Mio. Euro) und einem Gesamtausgabevolumen in Höhe von 523,6 Mio. Euro (Vorjahr: 444,4 Mio. Euro) mit einem Gesamtergebnis von - 34,9 Mio. Euro (Vorjahr: - 7,5 Mio. Euro) ab. Der in den Ausgaben enthaltene Fehlbetrag der Ertrags- und Aufwandsrechnung in Höhe von 84,0 Mio. Euro fällt um 20,8 Mio. Euro höher aus als im Vorjahr. Das bereinigte Gesamtergebnis beträgt - 69,1 Mio. Euro (Vorjahr: - 41,4 Mio. Euro). Zur Deckung des bereinigten Gesamtergebnisses wurde die bis Ende 2016 aufgebaute Sonderrücklage I herangezogen.

Gegenüber dem Haushaltsplan 2020 ist im Jahresabschluss beim bereinigten Gesamtergebnis eine Ergebnisverbesserung um 101,7 Mio. Euro zu verzeichnen. Diese Abweichung ergibt sich u. a. aus höheren Rundfunkbeiträgen. Minderaufwendungen durch Verschiebungen bzw. Einsparungen zeigen sich insbesondere beim Programm- und Geschäftsaufwand sowie bei den Anderen Aufwendungen.

Ertrags- und Aufwandsrechnung

Ertrags- und Aufwandsrechnung 2020
- € -
2019
- € -
Erträge
Erträge Rundfunkbeitrag 1.928.476.195 1.917.548.633
(davon verfügbar gemäß KEF) (1.894.339.061) (1.883.586.238)
(davon nicht verfügbar gemäß KEF) (34.137.134) (33.962.395)
Erträge aus dem Werbefernsehen 162.277.604 163.002.607
Kostenerstattungen 2.982.939 3.528.862
Sponsoring 9.406.880 10.171.518
Verwertungserlöse 23.391.500 26.157.102
Mieten und Pachten 1.356.251 1.452.698
Zinserträge 3.486.585 5.514.296
Andere Erträge 93.061.660 97.055.684
Erträge aus der Aktivierung von Eigenleistungen 6.040.992 5.797.329
Summe Erträge 2.230.480.607 2.230.228.728
(davon verfügbar gemäß KEF) (2.196.343.473) (2.196.266.334)
Aufwendungen
Personalaufwendungen 619.090.894 505.255.773
Programmaufwendungen 1.157.826.169 1.202.586.254
Programmverteilung 62.971.672 58.077.484
Geschäftsaufwendungen 233.467.922 227.004.986
Andere Aufwendungen 241.090.354 300.471.788
Summe Aufwendungen 2.314.447.011 2.293.396.285
Betriebsergebnis -83.966.404 -63.167.557
nicht verfügbare Beitragsmehrerträge 34.137.134 33.962.395
Bereinigtes Betriebsergebnis -118.103.538 -97.129.952

Das Geschäftsjahr 2020 schließt in der Ertrags- und Aufwandsrechnung gemäß Haushaltssystematik mit einem bereinigten Betriebsergebnis von - 118,1 Mio. Euro.

Erträge

Erträge 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Erträge Rundfunkbeitrag 1.928,5 1.917,5 10,9 0,6
(davon verfügbar gemäß KEF) (1.894,3) (1.883,6) (10,8) (0,6)
(davon nicht verfügbar gemäß KEF) (34,1) (34,0) (0,2) (0,6)
Erträge aus dem Werbefernsehen 162,3 163,0 -0,7 -0,4
Kostenerstattungen 3,0 3,5 -0,5 -14,3
Sponsoring 9,4 10,2 -0,8 -7,8
Verwertungserlöse 23,4 26,2 -2,8 -10,7
Mieten und Pachten 1,4 1,5 -0,1 -6,7
Zinserträge 3,5 5,5 -2,0 -36,4
Andere Erträge 93,1 97,1 -4,0 -4,1
Erträge aus der Aktivierung von Eigenleistungen 6,0 5,8 0,2 3,4
Summe Erträge 2.230,5 2.230,2 0,3 0,0
(davon verfügbar gemäß KEF) (2.196,3) (2.196,3) (0,1) (0,0)

Der Anteil des ZDF am gesamten Rundfunksbeitragsaufkommen liegt seit dem 01.01.2017 bei 25,3792 Prozent des unveränderten monatlichen Regelbeitrags von 17,50 Euro. Die KEF hatte in ihrem 20. Bericht eine Reduzierung des Beitrags auf 17,20 Euro empfohlen, die von den Ländern nicht staatsvertraglich umgesetzt wurde. Beitragsmehrerträge, die sich anteilig für das ZDF aus dem Aufkommen aus den 30 Cent ergeben sind der entsprechenden Sonderrücklage II zugeführt, die für Mehrbedarfe ab 2021 zur Verfügung steht.

Bei den Erträgen aus Rundfunkbeiträgen zeigt sich mit 1.928,5 Mio. Euro ein im Vergleich zum Vorjahr um 10,9 Mio. Euro erhöhtes Aufkommen. Die Rundfunkbeitragsmehrerträge in Höhe von 34,1 Mio. Euro sind der Sonderrücklage II zugeführt. Bereinigt um die nicht verfügbaren Mehrerträge ergibt sich ein Ertrag aus Rundfunkbeiträgen von 1.894,3 Mio. Euro .

Im Bereich der Werbung unterliegt das ZDF den bekannten gesetzlichen Beschränkungen, wonach Werbesendungen nur 20 Minuten pro Tag bis 20.00 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen ausgestrahlt werden dürfen. Die rechtlich zur Verfügung stehenden Werbezeiten wurden vollständig verkauft. Die Erträge aus Werbung belaufen sich auf 162,3 Mio. Euro und liegen damit um 0,7 Mio. Euro unter dem Vorjahr.

Seit dem Jahr 2013 gelten die allgemeinen Beschränkungen für die Werbung auch für das Sponsoring; von diesen Beschränkungen ausgenommen ist das Sponsoring der Übertragung von bestimmten Großereignissen wie zum Beispiel Olympische Sommer- und Winterspiele und bei den Fußball-Europa- und -Weltmeisterschaften alle Spiele mit deutscher Beteiligung sowie das Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele und das Endspiel. Die für 2020 geplanten Sportgroßereignisse Fußball-Europameisterschaft der Herren, Olympische und Paralympische Sommerspiele wurden aufgrund der Coronapandemie ins Folgejahr verschoben. Gegenüber dem Vorjahr ist beim Sponsoring ein Rückgang um 0,8 Mio. Euro auf 9,4 Mio. Euro zu verzeichnen, wozu u. a. die kurzfristige Vertragsbeendigung eines langjährigen Kunden im Wettersponsoring beigetragen hat. Die Verwertungserlöse in Höhe von 23,4 Mio. Euro liegen um 2,8 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Pandemiebedingt wurden vor allem weniger Kooperationserlöse als im Vorjahr erzielt.

Die Anderen Erträge sind um knapp 4,0 Mio. Euro auf 93,1 Mio. Euro zurückgegangen. Enthalten sind hierin mit 44,4 Mio. Euro bzw. 47,7 Prozent Erstattungen von ARTE als Vergütung für Programmzulieferungen seitens des ZDF. Darüber hinaus wird unter dieser Position eine Vielzahl unterschiedlicher Ertragskomponenten zusammengefasst. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr zeigt sich u. a. bei den deutlich geringeren Eintrittserlösen infolge der coronabedingt entfallenen bzw. ohne Publikum stattfindenden Shows und Events.

Die Erträge aus der Aktivierung der Eigenleistungen, die den innerbetrieblichen Leistungen für Sachinvestitionsprojekte entsprechen, betra­gen 6,0 Mio. Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro). Diese Leistungen werden von den Geschäftsbereichen Informations- und Systemtechnologie in Höhe von 5,7 Mio. Euro sowie Gebäudemanagement in Höhe von 0,3 Mio. Euro erbracht.

Aufwendungen

Personalaufwendungen
Personalaufwendungen 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Vergütungen 277,4 265,0 12,4 4,7
Zulagen 8,2 9,5 -1,3 -13,7
Gesetzliche Sozialabgaben 46,4 44,5 2,0 4,5
Personalnebenkosten 6,0 5,6 0,4 7,1
Personalaufwendungen ohne Altersversorgung 338,0 324,5 13,5 4,2
Altersversorgung 281,1 180,7 100,4 55,6
davon:
Zuführung zur Versorgungsrückstellung (203,8) (125,4) (78,4) (62,5)
Andere Versorgungsleistungen (57,6) (34,2) (23,3) (68,1)
Summe Personalaufwendungen 619,1 505,3 113,8 22,5

Die Personalaufwendungen fallen gegenüber dem Vorjahr um 113,8 Mio. Euro höher aus und betragen 619,1 Mio. Euro, was überwiegend aus den höheren Versorgungs­aufwendungen resultiert. Die Zuführung zur Versorgungsrückstellung liegt um 78,4 Mio. Euro über dem Vorjahreswert, wobei 34,0 Mio. Euro auf den im Jahresabschluss 2020 erstmals beim Personalaufwand ausgewiesenen Zinsaufwand zurückzuführen sind. Aufwandssteigernd wirkten u. a. Gehalts- und Rentenanpassungen 2020 und Änderungen der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen.

Die Personalaufwendungen ohne die Versorgungsaufwendungen liegen mit 338,0 Mio. Euro um 13,5 Mio. Euro über dem Vorjahresniveau von 324,5 Mio. Euro. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist auf die erst zum 01.01.2020 umgesetzte Tariferhöhung (der Tarifvertrag war zum 01.07.2019 ausgelaufen) sowie die Umwidmung von Freier Mitarbeit in feste Anstellungsverhältnisse zurückzuführen. Der Anteil der Personalaufwendungen ohne Versorgungsaufwendungen am Gesamtaufwand liegt mit 14,6 Prozent etwas über dem Wert des Vorjahres von 14,2 Prozent.

Programmaufwand und Sendeminuten
Aufwendungen der Programmbereiche 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio €
Veränderungen
Prozent
Sendeminuten
2020
Sendeminuten
2019
Veränderung
in Prozent
Programmdirektion 636,4 693,4 -56,9 -8,2 312.666 309.062 1,2
Chefredaktion 204,3 216,0 -11,7 -5,4 208.654 210.786 -1,0
3sat 25,1 25,3 -0,2 -0,8 526.984 525.593 0,3
ARTE 41,4 40,0 1,4 3,5 97.460 97.460 0,0
KiKA 21,4 19,8 1,6 8,1 117.526 114.014 3,1
ZDFinfo 19,5 16,3 3,2 19,6 526.986 525.592 0,3
ZDFneo 47,0 34,5 12,5 36,2 527.037 525.537 0,3
Summe Sendeaufwand/Sendeleistung 995,0 1.045,2 -50,2 -4,8 2.317.313 2.308.044 0,4
3sat-Videotext / Online 0,7 0,3 0,4 133,3
ARTE/ Online 1,7 0,2 1,6 800,0
phoenix/ Programmaufwand 4,3 6,0 -1,7 -28,3
KiKA/ Programmaufwand Erfurt 15,4 15,6 -0,2 -1,3
Neue Medien/ Programmaufwand 26,3 20,3 6,0 29,6
funk/ Programmaufwand 10,9 9,3 1,6 17,2
Sonstige Programmaufwendungen 59,3 51,6 7,7 14,9
Programmdirektion/Redaktionsübergreifende Kosten 0,5 0,0 0,5
Chefredaktion/Redaktionsübergreifende Kosten 15,5 15,5 0,0 0,0
Sendepauschalverträge (GEMA, GVL, Bild/Kunst 32,5 32,4 0,1 0,3
Sonstige Programmgemeinkosten 2,7 0,0 2,7
Sicherung Programmbestände 0,0 0,0 0,0
Produktionsbezogene Fremdleistungen 52,2 57,7 -5,5 -9,5
Dienstleister Außenstudios 0,1 0,2 -0,1 -50,0
Andere Programmaufwendungen 103,5 105,8 -2,3 -2,2
Summe Programmaufwendungen 1.157,8 1.202,6 -44,8 -3,7

Die Programmaufwendungen beliefen sich 2020 auf 1.157,8 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr verringern sich die Programmaufwendungen um 44,8 Mio. Euro beziehungsweise 3,7 Prozent. Der Sendeaufwand betrug 995,0 Mio. Euro nach 1.045,2 Mio. Euro im Jahr 2019. Dies ist ein Rückgang um 4,8 Prozent, der insbesondere auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückzuführen ist.

Die Sendezeit aller Programmbereiche betrug 2.317.313 Sendeminuten und lag damit geringfügig um 0,4 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Bezogen auf die Aufwendungen ergaben sich in den einzelnen Programmbereichen ge­genüber dem Vorjahr folgende Entwicklungen:

Der Sendeaufwand der Programmdirektion lag mit 636,4 Mio. Euro um 56,9 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Die geringeren Aufwendungen ergeben sich insbesondere durch die Sendeverschiebung von Produktionen in das Jahr 2021 in Folge coronabedingter Verzögerungen bei der Fertigstellung von Produktionen und Drehunterbrechungen. Darüber hinaus wurden aus programmstrategischen Gründen Programme der Programmdirektion ZDFneo zugeordnet.

Der Sendeaufwand der Chefredaktion lag 2020 mit 204,3 Mio. Euro um 11,7 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Grund hierfür waren insbesondere Einsparungen zur Finanzierung von Mehraufwendungen bei ZDFinfo und den Neuen Medien. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die olympischen und die paralympischen Spiele sowie die Fußball-Europameisterschaft der Männer in das Jahr 2021 verschoben, so dass sich die üblichen größeren Veränderungen beim Sendeaufwand der Chefredaktion gegenüber dem Vorjahr nicht zeigen.

Bei ZDFinfo ist ein Anstieg des Sendeaufwands um 3,2 Mio. Euro auf 19,5 Mio. Euro festzustellen. Die höheren Aufwendungen sind u.a. auf die Ausstrahlung hochwertiger naturwissenschaftlicher und geschichtlicher Dokumentations- und Reportageformate zurückzuführen.

Der Sendeaufwand bei ZDFneo lag 2020 mit 47,0 Mio. Euro um 12,5 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Der Anstieg ist im Saldo aus coronabedingten Produktions­verzögerungen bzw. -verschiebungen sowie aus strategischen Zuordnungen von Programmen der Programmdirektion begründet.

Bei ARTE/Online werden die vom ZDF im Rahmen seiner Beteiligung an ARTE zu erbringenden Online-Leistungen von 1,7 Mio. Euro ausgewiesen, welche dem ZDF in gleicher Höhe durch die ARTE Deutschland erstattet werden. Im Vorjahr waren diese Leistungen mit 0,2 Mio. Euro deutlich geringer.

Der Programmaufwand der Hauptredaktion Neue Medien lag 2020 mit 26,3 Mio. Euro um 6,0 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Die Erhöhung ergibt sich aus zusätzlichen Onlineprojekten der Programmdirektion (u. a. digitaler Kulturraum „ZDFkultur“) und der Chefredaktion (u. a. ZDFheute).

Die Anderen Programmaufwendungen betreffen im Wesentlichen die redaktionsübergreifenden Kosten der Programmdirektion und der Chefredaktion (u.a. Aufwendungen für die Forschungsgruppe Wahlen, Nachrichtenagenturverträge, Dauerleitungen), die Sendepauschalverträge und die produktionsbezogenen Fremdleistungen. Sie betrugen 103,5 Mio. Euro und lagen um 2,3 Mio. Euro unter dem Vor­jahreswert. Bei den produktionsbezogenen Fremdleistungen in Höhe von 52,2 Mio. Euro handelt sich um Fremdkosten der Dienstleisterbereiche (u.a. Fremdanmietungen von Produktionsequipment, Produk­tionspersonal auf Honorar­basis). Da diese Aufwendungen direkt der Programmerstellung dienen, werden sie beim Programmaufwand abgebildet. Die Unterschreitung um 5,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr steht im Zusammenhang mit coronabedingten Produktionsausfällen bzw. -verschiebungen sowie geänderten Produktionsformen und zeigt sich vor allem bei den Kosten für Freie Mitarbeit und für Miete Sachleistungen.

Programmverteilung
Programmverteilung 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Programmverteilung 63,0 58,1 4,9 8,4
Summe Programmverteilung 63,0 58,1 4,9 8,4

Die Aufwendungen für die Programmverteilung in Höhe von 63,0 Mio. Euro liegen um 4,9 Mio. Euro über dem Vorjahreswert, was vor allem auf höhere Aufwendungen für die Breitbandkabelverbreitung und die Mediathek zurückzuführen ist.

Geschäftsaufwendungen
Geschäftsaufwendungen 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Programmdirektion 18,2 18,0 0,2 1,1
Chefredaktion 4,9 3,8 1,0 26,3
3sat 0,2 0,2 -0,1 -50,0
ARTE 1,1 1,0 0,0 0,0
phoenix 3,8 3,3 0,5 15,2
KiKA 1,6 1,8 -0,1 -5,6
ZDFinfo 0,0 0,0 0,0
ZDFneo 0,4 0,3 0,0 0,0
Neue Medien 0,1 0,2 -0,1 -50,0
funk 3,4 3,4 0,0 0,0
Programmbereiche 33,7 32,2 1,5 4,7
Gremien/Gesetzlich Beauftragte 1,0 1,0 0,0 0,0
Intendanz/Justitiariat 42,6 46,9 -4,3 -9,2
Drei-Stufen-Test des Fernsehrats 0,0 0,2 -0,2 -100,0
Programmdirektion/Leitung 0,3 0,4 -0,1 -25,0
Chefredaktion/Leitung/Sonstiges 2,0 1,2 0,7 58,3
Chefredaktion/Außenstudios 13,6 12,3 1,2 9,8
Zentrale Aufgaben Programm 7,7 7,2 0,6 8,3
Produktionsdirektion/Leitung/Zentrale Bereiche 14,4 5,7 8,7 152,6
Verwaltungsdirektion/Leitung/Zentrale Bereiche 11,7 12,2 -0,6 -4,9
Gemeinkostenbereiche 93,2 87,1 6,1 7,0
Dienstleister Produktionsdirektion 58,3 55,7 2,6 4,7
Dienstleister Verwaltungsdirektion 48,3 52,1 -3,7 -7,1
Dienstleisterbereiche 106,6 107,8 -1,2 -1,1
Summe Geschäftsaufwendungen 233,5 227,0 6,5 2,9

Die Geschäftsaufwendungen betrugen im Berichtsjahr 233,5 Mio. Euro und lagen damit um 6,5 Mio. Euro bzw. 2,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (227,0 Mio. Euro). Höhere Aufwendungen zeigen sich insbesondere bei der Produktionsdirektion/ Leitung/ Zentrale Bereiche infolge der Berücksichti­gung der finanziellen Auswirkungen der Kündigung der Gesellschafter der IRT GmbH zum 31. Dezember 2020 durch die Bildung von Rückstellungen insbesondere für von den Gesellschaftern zu tragenden Aufwendungen für die Altersversorgung der IRT-Mitarbeiter*innen, den Sozialplan und die Transfergesellschaft. Die Einsparungen bei der Intendanz/ Justitiariat sind u. a. auf geringere Aufwendungen der Hauptabteilung Kommu­nikation infolge des coronabedingten Wegfalls diverser Events und Pressekonferenzen zurückzuführen. Bei den Dienstleistern der Verwaltungsdirektion zeigen sich infolge von zeitlichen Ver­schiebungen bei der Umsetzung von brandschutz- und versorgungstechnischen Projekten geringere Aufwendungen als im Vorjahr.

Andere Aufwendungen
Andere Aufwendungen 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Betrieblicher Steueraufwand 126,7 135,0 -8,3 -6,1
Beitragseinzug und -marketing 60,4 61,1 -0,7 -1,1
Zinsaufwendungen 3,0 38,7 -35,7 -92,2
Sonstige Andere Aufwendungen 51,0 65,7 -14,7 -22,4
Summe Andere Aufwendungen 241,1 300,5 -59,4 -19,8

Die Anderen Aufwendungen umfassen den betrieblichen Steueraufwand (inklusive nicht abzugsfähiger Vorsteuer), die Aufwendungen für den Beitragseinzug, die Zinsaufwendungen und die Sonstigen Anderen Aufwendungen.

Sie betragen im Jahr 2020 zusammen 241,1 Mio. Euro (Vor­jahr: 300,5 Mio. Euro). Minderaufwendungen ergeben sich bei der nicht abzugsfähigen Vorsteuer im betrieblichen Steueraufwand infolge der befristeten Absenkung der Vorsteuersätze vom 01. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 und bei den Zinsaufwendungen sowie den Sonstigen Anderen Aufwendungen, da die Zinsaufwendungen für die Versorgungs- und Beihilferückstellung ab 2020 beim Personalaufwand gezeigt werden.

Finanzrechnung

Finanzrechnung 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Einnahmen
Ausgabereste aus dem Vorjahr 51.589.105 60.402.397
Beschaffungsreste aus dem Vorjahr 149.937.234 142.935.711
Abschreibungen/Abgänge 50.988.634 57.676.888
Darlehensrückzahlung 118.198 83.904
Versorgungsrückstellungen 204.533.322 162.646.344
Andere langfristige Rückstellungen 30.288.260 10.890.799
Sonstige Einnahmen 1.198.974 2.323.282
Summe Einnahmen 488.653.727 436.959.324
Ausgaben
Sachinvestitionen 108.028.482 110.172.500
davon: Rechnungs-Ist (42.972.768) (58.583.395)
davon: Ausgabereste (65.055.714) (51.589.105)
Programminvestitionen 258.053.290 185.081.992
davon: Veränderung Programmvermögen (17.022.993) (35.144.758)
davon: Beschaffungsreste (241.030.297) (149.937.234)
Darlehensgewährung 5.162.278 338.150
Verbrauch andere langfristige Rückstelllungen 868.473 1.110.594
Sonstige Ausgaben 921.765 615.387
Andere Finanzinvestitionen 2.038.405 1.142.338
Zuweisung zum Versorgungsstock 15.959.957 44.798.331
Forderung gegen Rückdeckungsversicherung 40.109.433 29.527.084
Zuweisung Beihilfe-Deckungsstock 8.475.000 8.475.000
Fehlbetrag Ertrags- und Aufwandsrechnung 83.966.404 63.167.557
Summe Ausgaben 523.583.486 444.428.934
Gesamtergebnis -34.929.760 -7.469.609

Die Finanzrechnung schließt bei einem Gesamteinnahmevolumen in Höhe von 488,7 Mio. Euro (Vorjahr: 437,0 Mio. Euro) und einem Gesamtausgabevolumen in Höhe von 523,6 Mio. Euro (Vor­jahr: 444,4 Mio. Euro) mit einem Gesamtergebnis von - 34,9 Mio. Euro (Vorjahr: - 7,5 Mio. Euro) ab. Der in den Ausgaben enthaltene Fehlbetrag der Ertrags- und Aufwandsrechnung in Höhe von 84,0 Mio. Euro fällt um 20,8 Mio. Euro höher aus als im Vorjahr.

Auf der Einnahmenseite ergeben sich die höheren Einnahmen vor allem bei den Posten Ver­sorgungsrückstellung und Andere langfristige Rückstellungen. Die Zuführung zur Versorgungsrückstellung fällt im Jahr 2020 um 41,9 Mio. Euro höher aus als im Vorjahr, was vor allem auf eine höhere Regelzuführung, u.a. aufgrund der Rentenerhöhung 2020 und Änderungen der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen, zurückzuführen ist. Die höheren Einnahmen bei den Anderen langfristigen Rückstellungen ergeben sich durch eine höhere Zuführung zur ZDF-Beihilfe­rückstellung und durch die Rückstellung zur Ausfinanzierung der Altersvorsorgeaufwendungen der IRT-Mitarbeiter*innen. Darüber hinaus sind insgesamt um 6,7 Mio. Euro geringere Abschreibungen/Abgänge zu verzeichnen, die im Wesentlichen aus der an dieser Stelle nicht mehr berücksichtigten aktivierten Vorsteuer resultieren.

Die bedeutendsten mit höheren Ausgaben verbundenen Veränderungen haben sich neben dem höheren Fehlbetrag der Ertrags- und Aufwandsrechnung bei den Programminvestitionen ergeben. Die Zuweisungen zum Versorgungsstock sind um 28,8 Mio. Euro geringer als im Vorjahr. Zugeführt werden dem Versorgungsstock 16,0 Mio. Euro. Darüber hinaus fielen wie im Vorjahr Ausgaben für die Zuweisung zum Beihilfe-Deckungsstock in von der KEF genehmigten Höhe von unverändert 8,5 Mio. Euro an. Minderausgaben ergaben sich bei den Sachinvestitionen in Höhe von 2,1 Mio. Euro, wobei ab 2020 die aktivierte Vorsteuer nicht mehr in der Finanzrechnung ausgewiesen wird. Geringere Investitionen gegenüber dem Vorjahr zeigen sich darüber hinaus vor allem beim Bereich Produktions- und Sendebetrieb. Höhere Investitionen als im Vorjahr sind dagegen vor allem bei den Bereichen Außenstudios und Informations- und Systemtechnologie zu verzeichnen. Der Fehlbetrag aus dem Ertrags- und Aufwandsplan in Höhe von 84,0 Mio. Euro wird in den Ausgaben der Finanzrechnung ausgewiesen.

Bilanz (Vermögensrechnung)

Bilanz Stand 31.12.2020
Mio. €
Stand 31.12.2020
Prozent
Stand 31.12.2019
Mio. €
Stand 31.12.2019
Prozent
Veränderung
Mio. €
AKTIVA
Sachanlagen und Immaterielle Vermögensgegenstände 243,7 9,3 252,6 10,2 -8,9
Finanzanlagen 952,5 36,5 880,9 35,7 71,6
Summe Anlagevermögen 1.196,2 45,9 1.133,5 45,9 62,7
Programmvermögen 728,9 28,0 710,7 28,8 18,2
Summe langfristig gebundenes Vermögen 1.925,2 73,8 1.844,2 74,7 80,9
Flüssige Mittel 385,8 14,8 313,0 12,7 72,8
Übrige Aktiva (einschließlich Rechnungsabgrenzungsposten) 296,8 11,4 311,8 12,6 -15,1
Summe kurzfristig gebundenes Vermögen 682,5 26,2 624,8 25,3 57,7
Gesamtsumme Aktiva 2.607,7 100,0 2.469,0 100,0 138,6
PASSIVA
Eigenkapital
Langfristig
Anstaltskapital -62,9 -2,4 -14,2 -0,6 -48,7
Kurzfristig
Rücklage Gesamtergebnis 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 211,1 8,1 280,2 11,3 -69,1
Sonderrücklage II Beitragsmehrertäge 135,5 5,2 101,3 4,1 34,1
Summe Eigenkapital 283,7 10,9 367,3 14,9 -83,7
Fremde Mittel
Langfristig
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 1.922,1 73,7 1.688,0 68,4 234,1
Kurzfristig
Steuer- und sonstige Rückstellungen 238,3 9,1 223,7 9,1 14,6
Verbindlichkeiten (einschließlich Rechnungsabgrenzungsposten) 163,6 6,3 190,0 7,7 -26,4
Summe kurzfristige Fremdmittel 401,9 15,4 413,7 16,8 -11,8
Summe fremde Mittel 2.324,0 89,1 2.101,7 85,1 222,3
Gesamtsumme Passiva 2.607,7 100,0 2.469,0 100,0 138,6

Die Bilanzsumme von 2.607,7 Mio. Euro ist gegenüber dem Vorjahr um 138,6 Mio. Euro höher. Dies entspricht einer Zunahme um 5,6 Prozent.

Auf der Aktivseite der Bilanz ist das Anlagevermögen mit 1.196,2 Mio. Euro im Berichtsjahr gegenüber 1.133,5 Mio. Euro im Vorjahr um 62,7 Mio. Euro gestiegen. Diese Erhöhung ergibt sich aus der Zunahme der Finanzanlagen um 71,6 Mio. Euro auf 952,5 Mio. Euro, der eine Reduzierung der immateriellen Vermögensgegenstände um 0,5 Mio. Euro auf 38,8 Mio. Euro und eine Reduzierung der Sachanlagen um 8,3 Mio. Euro auf 204,9 Mio. Euro gegenüberstehen. Die Zunahme der Finanzanlagen ist hauptsächlich beeinflusst durch die Erhöhung des Postens Versorgungsstock/Beihilfe-Deckungsstock und der sonstigen Ausleihungen, die vor allem Rückdeckungsansprüche gegen die ZDF-Pensionskasse enthalten. Dem Versorgungsstock wurden 16,0 Mio. Euro zugeführt. Dem Beihilfe-Deckungsstock wurden gemäß dem 20. KEF-Bericht 8,5 Mio. Euro zugeführt. Der Buchwert der Anteile an verbundenen und assoziierten Unternehmen, der Ausleihungen an verbundene Unternehmen sowie der Beteiligungen des ZDF liegt mit 25,8 Mio. Euro zum Ende des Jahres 2020 über Vorjahresniveau (+ 2,0 Mio. Euro).

Der Schwerpunkt der Sachinvestitionen lag im Geschäftsjahr 2020 auf der Erneuerung der Produktions- und Sendetechnik. Hervorzuhebende Projekte waren u. a. die Erneuerungsmaßnahmen der ZDF online-Portale und Apps, Ergänzungen bei der Mobilen Produktionseinheit und die Erneuerung der Software-Defined-Networking Infrastruktur (Netzkonzept, das Hard- und Software entkoppelt). Darüber hinaus wurden Erneuerungsinvestitionen für Lichttechnik im Studio in Berlin und in den Regiebereichen des Nachrichtenkomplexes durchgeführt. Reinvestitionsmaßnahmen in der Infrastruktur des Content-Management-Systems tragen weiterhin zum Erhalt der Funktionsfähigkeit der Produk­tionstechnik bei.

Das Programmvermögen einschließlich der Wiederholungsrechte hat sich zum 31. Dezember 2020 wertmäßig um 18,2 Mio. Euro auf 728,9 Mio. Euro erhöht. Ursächlich dafür sind vor allem Zugänge beim Programmvermögen in Arbeit (+ 66,4 Mio. Euro), die sich zu einem Großteil aus Anzahlungen für die Programmbereiche Fernsehspiel und Sport erge­ben.

Das Umlaufvermögen ist um 56,6 Mio. Euro auf 662,1 Mio. Euro gestiegen. Der Anstieg ergibt sich vor allem aus dem Saldo aus höheren Guthaben bei Kreditinstituten und geringeren Forderungen aus Rundfunkbeiträgen, die mit 149,8 Mio. Euro um 29,8 Mio. Euro den Vorjahreswert unterschreiten.

Die in die Sonderrücklage II eingestellten Beitragsmehrerträge der Jahre 2017 bis 2020 schlagen sich auf der Aktivseite im Umlaufvermögen mit insgesamt 124,2 Mio. Euro in dem Bilanzposten Kassenbestand, Bundesbankguthaben und Guthaben bei Kredit­instituten und mit 11,3 Mio. Euro bei den Forderungen aus Rundfunkbeiträgen nieder.

Mit den veränderten Bilanzposten gehen teilweise leichte Verschiebungen innerhalb der Vermögensstruktur einher. Die Anlagenintensität (Anlagevermögen zu Bilanzsumme) betrug zum 31. Dezember 2020 45,9 Prozent und war damit unverändert zum Vorjahr. Der Anteil des Programmvermögens am Gesamtvermögen lag bei 28,0 Prozent nach 28,8 Prozent im Vorjahr und der Anteil des Umlaufvermögens (einschließlich aktivem Rechnungsabgrenzungsposten) betrug 26,2 Prozent nach 25,3 Prozent im Vorjahr.

Auf der Passivseite beträgt das Eigenkapital, das per 31. Dezember 2020 nur aus der Sonderrücklage I und der Sonderrücklage II sowie dem (negativen) Anstaltskapital bestand, 283,7 Mio. Euro (Vorjahr: 367,3 Mio. Euro). Es deckt das langfristig gebundene Vermögen (Anlage- und Programmvermögen) noch zu 14,7 Prozent (Vorjahr: 19,9 Prozent). Das Eigenkapital zuzüglich der langfristig gebundenen Rückstellungen, hier die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen, decken das langfristig gebundene Vermögen (Anlage- und Programmvermögen) zu 114,6 Prozent (Vorjahr: 111,4 Prozent). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf nur noch 10,9 Prozent (2019: 14,9 Prozent). Zur Deckung des negativen bereinigten handelsrechtlichen Jahresergebnisses von 117,8 Mio. Euro wurden dem Anstaltskapital 48,7 Mio. Euro entnommen, es beträgt danach - 62,9 Mio. Euro. Die in der Son­derrücklage I eingestellten Rundfunkbeitragsmehreinnahmen aus der Beitragsperiode 2013 bis 2016 betragen zum Ende des Berichtsjahres 211,1 Mio. Euro. Von den Ende 2019 zur Verfügung stehenden 280,2 Mio. Euro wurden 69,1 Mio. Euro verbraucht. Die Rundfunkbeitragsmehreinnahmen der Beitragsperiode 2017 bis 2020 werden seit dem Jahr 2017 der Sonderrücklage II zugeführt. Zum 31. Dezember 2020 sind 34,1 Mio. Euro der Sonderrücklage II zuge­führt, sodass sich diese insgesamt auf 135,5 Mio. Euro beläuft. Zum 31. Dezember 2019 betrug die Sonderrücklage II mit Zuführungen aus den Jahren 2017 bis 2019 insgesamt 101,3 Mio. Euro.

Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 234,1 Mio. Euro auf 1.922,1 Mio. Euro erhöht. Unter diesem Posten werden die Altersversorgungsrückstellungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZDF, die vergleichbaren Rückstellungen für Verpflichtungen des ZDF gegen­über den selbständigen und nichtselbständigen Gemeinschaftseinrichtungen und die Rückstellungen für Beihilfeverpflichtungen ausgewiesen. Die Zuführung zur ZDF-Versorgungsrückstellung beruht auf versicherungsmathematischen Berechnungen. Hier gehen mehrere Sondereffekte im Saldo aufwandserhöhend ein. Zu nennen sind hier insbesondere die Rechnungszinsabsenkung, die Gehalts- und Rentenerhöhungen 2020 sowie Änderungen der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen.

Die sonstigen Rückstellungen betragen zum Bilanzstichtag 226,8 Mio. Euro und liegen damit um 13,6 Mio. Euro über dem Vorjahr. Hier wirken sich vor allem Rückstellungszuführungen im Programmaufwand und Rück­stellungsauflösungen im Zusammenhang mit den Direktanmeldungen zur Rundfunkbeitragszahlungsverpflichtung aus. Die Verbindlichkeiten sind zum Ende des Jahres 2020 mit 160,6 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresbetrag von 187,3 Mio. Euro zurückgegangen. Der Rückgang ist in erster Linie auf geringere Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zurückzuführen.

Bilanz AKTIVA
AKTIVA Stand 31.12.2020
Stand 31.12.2019
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
1. Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte 5.654.245 3.984.889
2. Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte sowie Lizenzenn an solchen Rechten 29.131.960 30.453.892
3. Geleistete Anzahlungen 3.998.747 4.865.678
Summe immaterielle Vermögensgegenstände 38.784.952 39.304.459
II. Sachanlagen
1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 104.185.552 109.340.666
2. Fernsehtechnische Einrichtungen 80.521.480 77.306.102
3. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 14.000.597 16.998.968
4. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 6.199.192 9.608.866
Summe Sachanlagen 204.906.821 213.254.601
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 12.662.757 12.662.757
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 417.973 417.192
3. Anteile an assoziierten Unternehmen 1.353.071 1.353.071
4. Beteiligungen 11.389.293 9.369.423
5. Versorgungsstock/Beihilfe-Deckungsstock 562.293.409 537.858.452
6. Sonstige Ausleihungen 364.422.901 319.270.169
Summe Finanzanlagen 952.539.405 880.931.065
Gesamtsumme Anlagevermögen 1.196.231.178 1.133.490.125
B. Programmvermögen
I. Programmvermögen
1. Programmvermögen in Arbeit 439.150.730 372.778.360
2. Sendefähige Produktionen 211.938.764 257.501.286
3. Wiederholungsrechte 77.834.000 80.455.000
Gesamtsumme Programmvermögen 728.923.494 710.734.646
C. Umlaufvermögen
I. Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 1.290.636 1.098.595
Summe Vorräte 1.290.636 1.098.595
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
1. Forderungen aus Rundfunkbeiträgen
(davon Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge
€ 11.254.564; Vorjahr € 9.543.852 )
149.835.829 179.610.865
2. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 23.419.731 31.648.838
3. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 70.126.385 55.216.215
4. Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 573.271 558.250
5. Sonstige Vermögensgegenstände 31.122.276 24.457.581
Summe Ford. u. sonstige Vermögensgegenst. 275.077.491 291.491.750
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten (davon Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge
€ 124.212.021; Vorjahr € 91.785.599)
385.754.996 312.968.881
Summe Kassenbestand, Bundesbankguthaben und Guthaben bei Kreditinstituten 385.754.996 312.968.881
Gesamtsumme Umlaufvermögen 662.123.123 605.559.226
D. Rechnungsabgrenzungsposten 20.388.693 19.243.488
Gesamtsummme AKTIVA 2.607.666.488 2.469.027.485
Bilanz PASSIVA
Bilanz
PASSIVA
Stand 31.12.2020
-€-
Stand 31.12.2019
-€-
A. Eigenkapital
I. Anstaltskapital -62.930.061 -14.207.849
II. Rücklage Gesamtergebnis 0 0
III. Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 211.116.285 280.183.178
IV. Sonderrrücklage II Beitragsmehrerträge 135.466.585 101.329.451
Gesamtsumme Eigenkapital 283.652.808 367.304.780
B. Rückstellungen
1. Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 1.922.119.690 1.688.004.266
2. Steuerrückstellungen 11.535.074 10.551.595
3. Sonstige Rückstellungen 226.785.103 213.160.918
Gesamtsumme Rückstellungen 2.160.439.867 1.911.716.779
C. Verbindlichkeiten
1. Erhaltene Anzahlungen 2.300.000 0
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 101.517.342 132.921.742
3. Verbindlichkeiten gegebnüber verbundenen Unternehmen 4.865.229 2.677.849
4. Verbindlichkeiten gegenüber assoziierten Unternehmen 27.968.567 23.236.264
5. Verbindlichkeiten gegenüber Unternerhmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 7.297.152 9.381.788
6. Sonstige Verbindlichkeiten 16.653.152 19.053.845
Gesamtsumme Verbindlichkeiten 160.601.442 187.271.489
D. Rechnungsabgrenzungsposten 2.972.371 2.734.438
Gesamtsumme PASSIVA 2.607.666.488 2.469.027.485

Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Gewinn- und Verlustrechnung 2020
Mio. €
2019
Mio. €
Veränderungen
Mio. €
Veränderungen
Prozent
Summe betriebliche Erträge 2.233,3 2.244,0 -10,7 -0,5
Summe Beschaffungsaufwand/ Programmaufwand 1.271,1 1.312,7 -41,6 -3,2
Summe Personalaufwand 559,4 473,8 85,6 18,1
Saldo weitere GuV-Positionen 485,3 519,2 -33,8 -6,5
Ergebnis nach Steuern -82,6 -61,8 -20,8
Sonstige Steuern 1,0 1,4 -0,3 -21,4
Jahresfehlbetrag (inkl. Beitragsmehrerträge) -83,7 -63,2 -20,5
Zuführung Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge -34,1 -34,0 -0,2 -0,6
Jahresergebnis (bereinigt um Beitragsmehrerträge) -117,8 -97,1 -20,7
Entnahme aus der Sonnderrücklage I
Beitragsmehrerträge
69,1 41,4 27,6
Entnahme aus dem Anstaltskapital 48,7 55,7 -7,0
Bilanzgewinn 0,0 0,0 0,0

Auf der Ertragsseite der Gewinn- und Verlustrechnung liegen die betrieblichen Erträge mit 2.233,3 Mio. Euro um 10,7 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Dabei zeigt sich bei den Rundfunkbeiträgen mit 1.928,5 Mio. Euro ein im Vergleich zum Vorjahr um 10,9 Mio. Euro erhöhtes Aufkommen. Die Erträge aus Werbung und Sponsoring belaufen sich auf 171,7 Mio. Euro und liegen damit geringfügig um 1,5 Mio. Euro unter dem Vorjahr. Die übrigen betrieblichen Erträge liegen mit 133,1 Mio. Euro um 20,1 Mio. Euro unter dem Vorjahresbetrag. Dieser Rückgang ist vor allem auf eine im Vergleich zum Vorjahr geringere Erhöhung des Bestandes an fertigen und unfertigen Produktionen und auf geringere sonstige Umsatzerlöse, insbesondere Verwertungserlöse, zurückzuführen.

Der Beschaffungs-/Programmaufwand beträgt 1.271,1 Mio. Euro, das sind 41,6 Mio. Euro weniger als im Jahr 2019. Der geringere Beschaffungs-/Programmaufwand resultiert überwiegend aus niedrigeren Aufwendungen für Urheber-, Leistungs- und Herstellervergütungen in Höhe von 32,3 Mio. Euro. Darüber hinaus tragen auch geringere Aufwendungen für produktionsbezogene Fremdleistungen von 10,4 Mio. Euro und niedrigere Aufwendungen für bezogene Waren und Leis­tungen von 4,3 Mio. Euro zum geringeren Beschaffungs-/ Programmaufwand bei. Die Ausstrahlungskosten liegen dagegen um 5,3 Mio. Euro über dem Vorjahr. Der Personalaufwand steigt im Jahr 2020 um 85,6 Mio. Euro auf 559,4 Mio. Euro. Hier wirken sich im Vergleich zum Vorjahr vor allem höhere Aufwendungen für die Altersversorgung aus. Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen schlagen mit 58,3 Mio. Euro (Vorjahr: 56,8 Mio. Euro) und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen mit 377,1 Mio. Euro (Vorjahr: 441,1 Mio. Euro) zu Buche. Die Erträge aus Beteiligungen betragen 9,0 Mio. Euro. Nach Berücksichtigung von Zinserträgen und -aufwendungen, von Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sowie sonstiger Steuern be­trägt der Jahresfehlbetrag 83,7 Mio. Euro. Bereinigt um die Zuführung zur Sonderrücklage II von 34,1 Mio. Euro (Vorjahr: 34,0 Mio. Euro) ist ein bereinigtes Jahresergebnis von - 117,8 Mio. Euro zu verzeichnen. Im Vorjahr wurde ein bereinigtes Jahresergebnis von - 97,1 Mio. Euro erzielt.

Gewinn- und Verlustrechnung
Gewinn- und Verlustrechnung 2020
- € -
2019
- € -
1. Erträge aus Rundfunkbeiträgen (inklusive Beitragsmehrerträge) 1.928.476.195 1.917.548.633
2. Erträge aus Werbung und Sponsoring 171.684.484 173.174.125
3. Sonstige Umsatzerlöse 95.838.029 100.873.137
4. Erhöhung/Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Produktionen 18.188.848 35.144.758
5. Andere aktivierte Eigenleistungen 6.040.992 5.797.329
6. Sonstige betriebliche Erträge
(davon aus Währungsumrechnung € 335.761; Vorjahr:
€ 304.849)
13.062.785 11.420.823
2.233.291.333 2.243.958.806
7. Beschaffungsaufwand/Programmaufwand
a) Urheber-, Leistungs- und Herstellervergütungen 1.133.622.048 1.165.912.938
b) Produktionsbezogene Fremdleistungen 56.160.500 66.546.655
c) Ausstrahlungskosten 62.715.379 57.395.826
d) Aufwendungen für bezogene Waren und Leistungen 18.619.055 22.886.779
1.271.116.982 1.312.742.198
8. Personalaufwand
a) Löhne und Gehälter 291.068.474 279.734.945
b) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung
und für Unterstützung
(davon für Altersversorgung
€ 221.472.871; Vorjahr: € 149.398.216)
268.368.090 194.097.928
559.436.565 473.832.873
9. Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände
des Anlagevermögens und Sachanlagen
58.323.343 56.823.977
10. Sonstige betriebliche Aufwendungen
(davon aus Währungsumrechnung € 702.549; Vorjahr:
€ 428.648)
(davon Aufwendungen nach Art. 67 Abs. 1 und 2 EGHGB
€ 19.871.623; Vorjahr: € 32.108.228)
377.149.690 414.134.444
11. Erträge aus Beteiligungen
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 8.989.691; Vorjahr: € 11.650.251)
9.039.691 11.650.251
12. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 3.245.736 5.350.312
13. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 146.700; Vorjahr: € 130.040)
240.849 163.984
14. Zinsen und ähnliche Aufwendungen
(davon aus Aufzinsung und Rückstellungen
€ 43.399.371; Vorjahr: € 46.081.127)
44.254.147 46.130.344
15. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 18.147.067 19.261.956
16. Ergebnis nach Steuern -82.610.184 -61.802.440
17. Sonstige Steuern 1.041.787,20 1.365.117,23
18. Jahresfehlbetrag (inklusive Beitragsmehrerträge) -83.651.971,69 -63.167.557,88
19. Zuführung Sonderrücklage II Beitragsmehrerträge -34.137.133,92 -33.962.394,65
20. Jahresfehlbetrag (bereinigt um Beitragsmehrerträge) -117.789.106 -97.129.952
21. Entnahme aus der Sonderrücklage I Beitragsmehrerträge 69.066.893 41.432.004
22. Entnahme aus dem Anstaltskapital 48.722.212 55.697.948
23. Bilanzgewinn 0 0
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.