Sie sind hier:

ZDF-Chronik November 2015

Das Jahr im Rückblick

1. November
In "Beatrice Egli - Ein Herbsttag in Stockholm" zeigt die Schweizer Schlagersängerin den ZDF-Zuschauern die schönsten Plätze der schwedischen Metropole. Sie präsentiert landestypische Köstlichkeiten, beleuchtet die große Popularität der Skandinavien-Krimis und spricht mit Autorin Christiane Sadlo über den Erfolg der "Inga Lindström"-Reihe im ZDF. Beatrice Egli trifft prominente und einheimische Gäste, darunter ABBA-Legende Björn Ulvaeus, ESC-Kommentator Peter Urban, ZDF-Adelsexpertin Julia Melchior, Schauspielerin Inger Nilsson ("Pippi Langstrumpf"), "heute-show"-Korrespondent und Schauspieler Dietrich Hollinderbäumer ("Ulrich von Heesen") sowie Profitänzerin Isabel Edvardsson und Moderator Bürger Lars Dietrich. Die Schlagersängerin präsentiert ihre aktuellen Hits und hat sich weitere Topstars nach Schweden eingeladen. Mit dabei sind unter anderen Namika, Semino Rossi, Glasperlenspiel und Klee.

Die vierte Staffel der Serie „Downton Abbey“ spielt in den Jahren 1922 bis 1923. Sechs Monate nach Matthews tragischem Unfalltod muss sich die Familie neu aufstellen. Lady Mary hat gleich zwei neue Verehrer. Lady Edith wird ungewollt schwanger. Lady Rose zieht es in die Stadt. Um Marys kleinen Sohn George und Tom Bransons kleine Tochter Sybil kümmert sich eine alte Nanny namens Nanny West. Nanny West verwickelt sich in Kompetenzgerangel mit Thomas. Aber auch im Souterrain, bei der Dienerschaft, gibt es große Veränderungen. Besonders tragisch: Dienerin Anna wird vergewaltigt.

Das ZDF-Wissensmagazin "Terra Xpress" bekommt ein neues Gesicht. Lena Ganschow tritt am 1. November 2015 die Nachfolge von Dirk Steffens an, der sich neben "Terra X" künftig anderen Projekten im ZDF widmen wird. Lena Ganschow, gebürtige Hamburgerin, hat bisher beim SWR unter anderem ein Wissensmagazin, ein Servicemagazin und zahlreiche Geschichtsdokumentationen moderiert und seit 2005 Beiträge für die Wissenschaftssendung "nano" in 3sat gemacht.

Wegen der Zuspitzung der Flüchtlingskrise hat das ZDF sein Programm geändert. Die "ZDF.reportage" sendet ab 1. November in der Reihe „Flüchtlinge – Willkommen oder unerwünscht?“ sechs Reportagen, die die Realität der aktuellen Flüchtlingskrise aus verschiedenen Blickwinkeln abbilden. Es geht um Hoffnung und Enttäuschung, Hilfen und Belastungsgrenzen. Mitleid, Engagement, Verständnis - aber auch um Ängste und Ablehnung. In verschiedenen Regionen Deutschlands widmet sich die Reportage-Reihe den Erfolgen und Problemen, immer nah an den Menschen, den Helfern, Nachbarn, den Verantwortlichen und den Flüchtlingen. Der erste Film in der Reihe zeigt den „Alltag in der Erstaufnahme Ingelheim“. Am 8. November wirft die Reihe einen Blick auf die „Zuflucht in der Multi-Kulti-Stadt Duisburg“ und am 22. November geht es um die aktuelle Situation in Berlin. Dort werden die Engpässe aufgrund des Flüchtlingsstroms besonders an der Situation am Landesamt für Gesundheit und Soziales und in Neukölln festgemacht. Im Dezember folgen die Reportagen „Schlotheim – Eine Kleinstadt am Limit“, „Integration – Pflichtfach für alle“ und „Illegal durch Deutschland“.

Alle Reportagen sind in der ZDF-Mediathek mit arabischen Untertiteln abrufbar.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet