Sie sind hier:

Theatertreffen Berlin

Starke Stücke. Kritisch, leidenschaftlich, politisch.

Engagement für die Gesellschaft

Das "Berliner Theatertreffen" ist seit über 50 Jahren das wichtigste Theaterereignis im deutschsprachigen Raum. Kritisch, leidenschaftlich, politisch, das ist Theater und das ist auch das "Berliner Theatertreffen". Alljährlich werden seit 1964 die zehn interessantesten und relevantesten Inszenierungen der letzten Spielzeit aus Österreich, der Schweiz und Deutschland im Mai nach Berlin eingeladen: zukunftsweisende Arbeiten, die gesellschaftliche Themen auf der Bühne verhandeln. Neben den Neuinterpretationen der großen Stoffe kommen verstärkt auch Texte zeitgenössischer Dramatiker zur Aufführung, es geht um Krisen, Krieg, Flucht und Vertreibung, um Intoleranz und das Anders- Sein. Vielgestaltige Werke als ein Spiegel der Zeit und der politischen Umstände.

Seit 1996 berichtet 3sat über dieses wichtige Theaterereignis und zeigt unter dem Titel Starke Stücke jeweils drei der zum "Berliner Theatertreffen" eingeladenen Inszenierungen zur besten Sendezeit in seinem Programm. 2017 waren dies die Werke „Drei Schwestern“ von Simon Stone nach Anton Tschechow, inszeniert am Theater Basel, „Traurige Zauberer“ von Thom Luz am Staatstheater Mainz und „89/90“ nach dem Roman von Peter Richter in der Inszenierung von Claudia Bauer am Schauspiel Leipzig. Zusätzlich strahlte 3sat am 11. November auch die ebenfalls zum Theatertreffen eingeladene monumentale Inszenierung „Die Räuber“ (Friedrich Schiller) vom Münchner Residenztheater aus, in der Ulrich Rasche die Protagonisten auf gewaltigen Laufbändern marschieren lässt.

Jährlich verleiht 3sat im Rahmen des Berliner Theatertreffens den mit 10.000 Euro dotierten "3sat-Preis", mit dem eine oder mehrere Künstlerinnen und Künstler aus dem Kreis der eingeladenen Ensembles für richtungsweisende, künstlerisch-innovative Leistungen ausgezeichnet werden.

Porträt Wiebke Puls
Preisträgerin 2018: Wiebke Puls Quelle: Tien Nguyen

Der 3sat-Preis 2018 geht an die Schauspielerin Wiebke Puls für ihre darstellerische Leistung in der Inszenierung "Trommeln in der Nacht" in der Regie von Christopher Rüping an den Münchner Kammerspielen. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 55. Theatertreffens am 10. Mai 2018 im Deutschen Theater, Berlin statt.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.