Sie sind hier:

Theatertreffen Berlin

Starke Stücke. Kritisch, leidenschaftlich, politisch.

Engagement in der Gesellschaft

Das "Berliner Theatertreffen" ist seit über 50 Jahren das wichtigste Theaterereignis im deutschsprachigen Raum. Kritisch, leidenschaftlich, politisch, das ist Theater und das ist auch das "Berliner Theatertreffen". Alljährlich werden seit 1964 die zehn interessantesten und relevantesten Inszenierungen der letzten Spielzeit aus Österreich, der Schweiz und Deutschland im Mai nach Berlin eingeladen: zukunftsweisende Arbeiten, die gesellschaftliche Themen auf der Bühne verhandeln. Neben den Neuinterpretationen der großen Stoffe kommen verstärkt auch Texte zeitgenössischer Dramatiker zur Aufführung, es geht um Krisen, Krieg, Flucht und Vertreibung, um Intoleranz und das Anders- Sein. Vielgestaltige Werke als ein Spiegel der Zeit und der politischen Umstände.

Seit 1996 berichtet 3sat über dieses wichtige Theaterereignis und zeigt unter dem Titel Starke Stücke jeweils drei der zum "Berliner Theatertreffen" eingeladenen Inszenierungen zur besten Sendezeit in seinem Programm. Zuletzt unter anderem das Projekt "Common Ground" der israelischen Regisseurin Yael Ronen, das Menschen auf der Bühne versammelt, die alle aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen – Bosnier, Serben, Kroaten. Sie berichten von einer gemeinsamen Reise, in eine immer noch vom Krieg gezeichnete Region Europas. Und auch der zeitgenössische Text des jungen Autors Wolfram Lotz, "Die lächerliche Finsternis", wurde eingeladen und in 3sat gezeigt. Ein Stück über Krieg und Krisen, die Sinnlosigkeit des Tötens und den modernen Kolonialismus und Rassismus der sogenannten zivilisierten Welt.

Kulturzeit-Interview mit Milo Rau -...
Milo Rau - Preisträger 2017 Quelle: ZDF

Jährlich verleiht 3sat im Rahmen des Berliner Theatertreffens den mit 10.000 Euro dotierten "3sat-Preis", mit dem eine oder mehrere Künstlerinnen und Künstler aus dem Kreis der eingeladenen Ensembles für richtungsweisende, künstlerisch-innovative Leistungen ausgezeichnet werden.

Den 3sat-Preis 2017 erhielt der gebürtige Berner Milo Rau, Schweizer Regisseur, Theaterautor, Essayist und Wissenschaftler, für seine Inszenierung "Five Easy Pieces".
Die öffentliche Verleihung fand am 13. Mai 2017, im Anschluss an die Aufführung von "Five Easy Pieces" in den Berliner Sophiensälen, beim 54. Theatertreffen statt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.