Sie sind hier:

Preise und Auszeichnungen

Februar 2015

Zwei große Preise für "The Look of Silence"

Mit zwei großen Dokumentarfilmpreisen wurde am Wochenende die ZDF/ARTE Koproduktion „The Look of Silence“ von Joshua Oppenheimer ausgezeichnet. Beim Internationalen Filmfestival in Göteborg nahm der Regisseur den Dragon Award für Dokumentarfilm entgegen. Gemeinsam mit der Produzentin Signe Byrge Sørensen (Final Cut For Real) konnte er am Sonntag den sogenannten Dänischen Oscar, den „Robert Prize“ der Dänischen Film Akademie, in Händen halten.

Der Dokumentarfilm „The Look of Silence“ („Im Angesicht der Stille“) begleitet Adi Rakun, der als Optiker den Mördern seines Bruders zu mehr Sehschärfe verhilft und dabei die Stille bricht, die in Indonesien nach wie vor über den Massakern von 1965/66 liegt. Hunderttausende Menschen chinesischer Abstammung und sogenannte Kommunisten waren damals auf grausamste Weise von Sonderkommandos umgebracht worden. Während in seinem Vorgängerfilm „The Act of Killing“, der für die Oscars in Hollywood nominiert war, nur die Täter zu Wort kamen,  begibt sich in „The Look of Silence“ die Familie eines Opfers auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit. Es ist eine bedrohliche Stille, die Adi überwinden muss,  denn die Täter von damals  sind immer noch an der Macht.

Seine Deutschlandpremiere feiert „The Look of Silence“ bei der Berlinale 2015 innerhalb der Sektion „Berlinale Special“. Die Redaktion für diesen Film hat Sabine Bubeck-Paaz (ZDF/ARTE). Ein Sendetermin auf ARTE steht noch nicht fest.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet