Sie sind hier:

Serien

Programmprofile, Kosten und Ansprechpartner

Serien, vor allem aus Deutschland, sind eine wichtige Programmsäule des ZDF. Die kontinuierliche wöchentliche Ausstrahlung auf dem gleichen Sendeplatz schafft eine besondere Zuschauerbindung.

Nach ihrer Platzierung kann man derzeit folgende von unterschiedlichen Produktionsfirmen hergestellte Serientypen des ZDF unterscheiden:

Deutsche Serien

Vorabend-Serien

Die Vorabend-Serien auf der 18.00-Uhr-Sendeleiste (von Montag bis Samstag) und um 19.25 Uhr (von Dienstag bis Samstag) gehören zu den erfolgreichsten Programm-Leisten im ZDF-Hauptprogramm. Hier finden sich unterhaltsame Krimis, Arztserien sowie Familienserien. Auf diesen beiden Leisten werden jährlich rund 230 Erstsendungen ausgestrahlt, mit einem Folgenpreis von durchschnittlich rund 415 T€ für 45 Minuten.
Ansprechpartner: Peter Jännert, Axel Laustroer, Bastian Wagner

Primetime-Serien

Primetime-Serien laufen im Hauptabendprogramm von ZDF und ZDFneo. Sie sind aufwändiger produziert als Vorabend-Serien, um den Ansprüchen und Sehgewohnheiten in der Primetime gerecht werden zu können. Insgesamt werden auf den Sendeplätzen donnerstags und freitags ab 20.15 Uhr rund 100 Erstsendungen ausgestrahlt.
Ansprechpartner: Bastian Wagner, Dirk Rademacher (Freitagskrimi)

ZDFneo sendet seine eigenen deutschen Serien entweder in der Primetime ab 20.15 Uhr oder in der zweiten Primetime ab 21.45 Uhr dienstags, mittwochs oder donnerstags. Unter den rund 60 ausgestrahlten Folgen pro Jahr finden sich Dramaserien sowie halbstündige Comedy Formate. Hinzu kommen besonders hochwertige Produktionen („Highend-Serie“) die aufgrund Dramaturgie und Genre besondere Produktionsbedingungen erfordern.  
Ansprechpartner/in: Elke Müller, Axel Laustroer

Die durchschnittlichen Kosten für Primetime-Serien liegen je nach Sendelänge für 45 Minuten, einstündige Folgen oder 90-minütige Sendungen zwischen 300 T€ und 1,60 Mio. €. Der genaue Aufwand ist im Einzelnen abhängig von den besonderen Erfordernissen des Genres und Sujets.

Instant-Fiction-Serien

„Instant Fiction“ ist eine schnelle fiktionale Antwort auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. Unter besonderen Bedingungen einer verkürzten Realisationszeit und mit geringerem, sehr projektspezifischem Budget-Ansatz werden relevante Geschichten aus der Lebenswirklichkeit jüngerer Menschen erzählt. Mit Fokus auf die Nutzung in der Mediathek sollen vor allem ZDF-ferne, junge Zuschauergruppen angesprochen werden.
Ansprechpartner/in: Petra Tilger, Sebastian Hünerfeld

Social Fiction

Serien wie „DRUCK“ haben gezeigt, dass für besonders junge Zielgruppen spezifische Distributionskonzepte erforderlich sind. Serien aus dem Bereich der Social Fiction erzählen aus der Lebenswirklichkeit jüngerer Menschen und werden über Drittplattformen wie YouTube oder Instagram verbreitet. Das ZDF stellt diese Form des fiktionalen Erzählens insbesondere mit Blick auf FUNK her.
Ansprechpartner/in: Burkhard Althoff

Kinderserien

Die fiktionalen Programme richten sich an die unterschiedlichen Kinderzielgruppen – von Vorschülern über die Grundschüler bis hin zu den Preteens.
Die Formatlängen der Animations- oder Live-Action-Sendungen reichen von 7 bis 25 Minuten pro Serienfolge. Die Kosten pro halbe Stunde betragen bei Auftragsproduktionen bis zu 270 T€.
Ansprechpartner: Jens Ripke-Desaules

Europäische Serien / Internationale Serien

Der wöchentliche Sendeplatz am Sonntag, 22.15 Uhr im ZDF Hauptprogramm, wird von europäischen Krimiformaten geprägt, die gemeinsam mit Partnern in anderen europäischen Ländern realisiert werden. Zunehmend entstehen auch Krimiserien unter deutscher Federführung. Zeitgemäße Geschichten werden in spannenden und emotionalen Kriminalfällen erzählt. Auf diesem Sendeplatz sind 35 bis 40 Erstsendungen mit Längen zwischen 2x 45 Min. bis 2x 60 Min. bzw. 90 Min. bis 120 Min. veranschlagt, die als Mischung aus Lizenzkäufen und Koproduktionen mit internationalen Partnern zwischen 250 T€ und gut 1,2 Mio. € pro Episode kosten.
Ansprechpartner: Frank Seyberth

Internationale TV-Serien entstehen in Koproduktion mit europäischen Partnern oder werden als Lizenz durch das ZDF erworben. Diese sind in deutscher Erstausstrahlung bei ZDFneo mit Sendeplätzen am Hauptabend für das Senderprofil prägend, ergänzen im ZDF am späteren Abend die fiktionale Palette.

Die Rahmenbedingungen der Lizenzkäufe ähneln stark denen bei Spielfilmen, die Kosten pro Folge (meist 45 Minuten Länge) variieren je nach Kanal, Sendetermin und Alter der Produktion.
Ansprechpartnerin: Ingrid Gränz

Für Kinder und Jugendliche koproduziert das ZDF zahlreiche internationale Animations- und Live-Action-Serien, die wesentlich zum Erfolg des ZDF-Kinderprogramms und des Kinderkanals beitragen. Pro Jahr werden rund 100 bis 150 Folgen zwischen 7 und 25 Minuten überwiegend koproduziert oder als Lizenz erworben. Bei Koproduktionen betragen die Kosten pro halbe Stunde meist zwischen 30 T€ und 100 T€, bei Lizenzkäufen in der Regel zwischen 10 T€ und 30 T€.
Ansprechpartnerin: Nicole Keeb (HR Kinder und Jugend / KiKA)

Ansprechpartner Deutsche Serien

Wie viel kostet welche Sendung?

Das könnten Sie auch interessieren

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.