Sie sind hier:

Gifte, Daten, Risiken

Wie Grenzwerte gemacht werden

Stickoxide, Benzol, Weichmacher – Grenzwerte regeln, ab wann Gesundheit und Umwelt in Gefahr sind. Aber wer legt die eigentlich fest? Und welche Rolle spielen Politik und Wissenschaft?

28 min
28 min
13.10.2019
13.10.2019
UT
UT
Video verfügbar bis 11.10.2021

Der Streit um Stickoxide und Diesel-Fahrverbote zeigt: Grenzwerte greifen in unseren Alltag ein. Doch wie faktenorientiert sind die Gift-Limits? Wie nachvollziehbar ist die Datenbasis? Am Ende entscheidet die Politik: Kompromisse zwischen Fakten und Interessen.

Einfluss der Interessensvertreter

Die Bundesregierung verlässt sich bei der Gesetzgebung auf internationale und nationale Expertenkommissionen. In ihnen sitzen meist Vertreter von Industrie, Forschung, Umweltschutz und Politik. Bei deren Empfehlungen für Grenzwerte oder Gefahreneinstufungen handelt es sich sehr oft um Kompromisse. Umweltvertreter beklagen den zu großen Einfluss der Industrie, Industrievertreter tun Gesundheitsbedenken und zu strenge Grenzwerte gern als "Ökodiktatur" ab. Statistikprofessor Walter Krämer aus Dortmund geht noch einen Schritt weiter und hält die meisten Grenzwerte für völlig beliebig. "Sie sind in Deutschland extrem vorsichtig angesetzt und führen bei vielen Stoffen zu Panikmache. Zudem stimmen die Berechnungen oft nicht."

"planet e." stellt einige Beispiele aus dem Alltag vor. Dabei geht es etwa um PAKs - Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe. Sie gelten als gesundheitsschädlich, können in Lippenstift, Salami, Autoreifen und Kinderspielzeug vorkommen. Und was ist mit Grenzwerten? Dazu gibt es etliche, sehr unterschiedliche Einzelregelungen. Aber noch keine Vorschrift, die Obergrenzen für Verbraucherprodukte im Allgemeinen festlegt.

Gentechnisch veränderte Pflanzen werden in Deutschland nicht angebaut, auch nicht mehr zu Versuchszwecken. Ausgerechnet im Naturprodukt Honig sind aber inzwischen bei vielen Stichproben gentechnisch veränderte Pflanzenpollen zu finden - legal. Sie stammen von Import-Honigen, vorwiegend aus Amerika. Die Rechtslage dazu hat sich in den vergangenen Jahren mehrfach geändert. Galten die Pollen zunächst als illegale Zutat, wurden sie nun als natürlicher Bestandteil bewertet - und die Gentechnik hat freie Fahrt.

Benzol gilt als krebserregend. Für Arbeitsplätze, wie zum Beispiel in Autowerkstätten, gibt es strenge Grenzwerte. In Privatwohnungen dagegen nicht. Janina Monschau und Georg Harth aus Mannheim wurden Opfer einer Benzol-Vergiftung, ausgelöst durch die Verwendung von Bitumenfarben in der darüberliegenden Wohnung. Die Klage auf Schadensersatz gestaltet sich schwieriger als gedacht, da es für die Luft im Wohnraum keinen Grenzwert gibt.

"planet e." geht der Frage nach, wie Grenzwerte zustande kommen. Welchen Einfluss haben dabei Wissenschaftler und Lobbyisten? Und wie beliebig sind die Regelungen am Ende?

Newsletter

Team

Die aktuellsten planet e.-Dokus

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.