Supertiere: Die Trickreichen

Dirk Steffens hat wieder tierische Superhelden im Blick

Dokumentation | Terra X - Supertiere: Die Trickreichen

In der zweiten Folge "Die Trickreichen" stellt Dirk Steffens tierische Spezialisten vor, die besonders ausgebufft durchs Leben gehen.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.10.2018, 19:30
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

Die zweite Folge "Die Trickreichen" stellt tierische Spezialisten vor, die besonders ausgebufft durchs Leben gehen. Raffinesse ist im Tierreich unerlässlich, um lästigen Konkurrenten ein Schnippchen zu schlagen und widrige Lebensbedingungen leichter zu meistern.

Mit dem Zweiteiler setzt Dirk Steffens die erfolgreiche „Terra X“-Reihe "Supertiere" fort und präsentiert Wissenswertes, Erstaunliches und Skurriles aus der Welt der Tiere. In zwei Folgen "Die Hartnäckigen" und "Die Trickreichen" zeigt die neue Staffel, mit welcher Raffinesse und Durchhaltevermögen kleine und große Tiere oft allen Widrigkeiten zum Trotz Champions ihrer Lebenswelten werden.

Ganz schön gewieft

Geradezu ein echter Trickbetrüger ist der Kuckuck: Um mit seinem Nachwuchs nicht zu viel Arbeit zu haben, stiehlt er aus einem fremden Nest ein Ei und legt an dessen Stelle sein eigenes hinein. Damit der Schwindel nicht auffällt, passt der Kuckuck seine Eier denen der Zieheltern an. Brut und Aufzucht überlässt er den unfreiwilligen Pflegeeltern. Ganz schön gewieft! Das gilt auch für einen Verwandten des Eichhörnchens. Die Erdhörnchen reiben sich – aus Gründen der Verteidigung – mit zerkauter Klapperschlangenhaut ein und halten so ihre ärgsten Feinde auf Abstand.


Auch für die neue Ausgabe der "Terra X: Supertiere" war Moderator Dirk Steffens wieder im nächtlichen Senckenbergmuseum unterwegs. Angelehnt an den Hollywood-Blockbuster "Nachts im Museum" begegnen ihm dort nicht nur durch Animation zu neuem Leben erweckte Museumstiere wie der uralte T-Rex, sondern auch lebendige Tiere: Ein Uhu, zwei Gürteltiere, eine Würgeschlange, hunderte Glühwürmchen, und zwei kleine Igel geben sich dieses Mal ein Stelldichein.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet