Supertiere: Wilder Kindergarten

Tier-Eltern haben sehr unterschiedliche Strategien, ihren Nachwuchs aufzuziehen

Dokumentation | Terra X - Supertiere: Wilder Kindergarten

Das kleine Gürteltier Isidoro wurde von seiner Mutter vernachlässigt und muss im Dortmunder Zoo mit der Hand aufgezogen werden. Ein Besuch beim Ko-Moderator von Dirk Steffens bei den Supertieren.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 30.01.2022, 13:25

Auch im zweiten Teil der zweiten Supertiere-Staffel wagt Moderator Dirk Steffens indiskrete Blicke ins Familienleben der Tiere. Diesmal nimmt er sich die Eltern und ihren Nachwuchs vor. Welche Mühen viele Tiere auf sich nehmen, welche Tricks und Methoden sie anwenden, um ihren Nachwuchs aufzuziehen, das ist Thema in der Folge "Wilder Kindergarten". Dabei erinnert so manches an menschliche Verhältnisse.

Löwenfamilie
Löwenfamilie Quelle: ZDF

Da gibt es Eltern, die sich wenig um ihre Kinder kümmern, andere dagegen investieren Jahre ihres Lebens in den eigenen Nachwuchs. Auch vorbildliche Musterväter kommen im Tierreich vor. Der Südafrikanische Ochsenfrosch gräbt als alleinerziehender Vater Wasserkanäle für seine Kaulquappen, und der Seepferdchen-Papa brütet die Eier seines Weibchens im eigenen Bauchbeutel aus. Tolerant bebrütet und behütet Vater Strauß den gesamten Nachwuchs seines Harems - auch den seiner Nebenbuhler. So ist er wenigstens sicher, dass seine eigenen Kleinen auch dabei sind.

Starke Affenliebe

Bei den Orang-Utans hingegen spielen die Mütter die wichtigste Rolle im Leben ihrer Kinder. Die Mutter-Kind-Bindung dieser Menschenaffen gilt als die stärkste im Tierreich. Fünf bis acht Jahre lang unterrichtet eine Orang-Mutter ihr Kind in Dschungelkunde, bis es Früchte von fast 200 Baumarten unterscheiden, Werkzeuge gebrauchen und sich mit verschiedenen Lauten verständigen kann. Wie schofelig scheint da das Verhalten der Kuckucksente: Sie legt einfach ein Ei in ein fremdes Nest und macht sich aus dem Staub. Kurz nach dem Schlupf ist das Küken auf sich gestellt, kommt aber selbstständig zurecht.

Kuckucksenten-Küken
Kuckucksenten-Küken Quelle: ZDF

Den Nachwuchs sich selbst zu überlassen ist die häufigste Strategie in der Natur: Meeresschildkröten graben ihre Eier immerhin ein, Hummer entlassen sie direkt ins Wasser. Fast immer produzieren die Eltern, die dieses Modell praktizieren, eine große Zahl von Jungen - ganz nach dem Motto: "Einer wird's schon schaffen". Welche Methode auch gewählt wird - sie ist erfolgreich, denn sonst gäbe es die betreffende Art schon längst nicht mehr.

Exzellente Computeranimationen

Wie schon in den vorangegangenen Folgen von "Terra X - Supertiere" berichtet Dirk Steffens in "Wilder Kindergarten" Erstaunliches, Wissenswertes und Skurriles aus der Welt der Tiere. Wieder wird er beobachtet von Erdmännchen und Dinos, exzellent animierten vierbeinigen Museumsbewohnern, die die Handlung augenzwinkernd begleiten und mimisch kommentieren.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet