Sie sind hier:

Die Tricks der Lebensmittelindustrie

Hackfleisch, Wackelpudding & Co.

Doku | ZDFzeit - Die Tricks der Lebensmittelindustrie

Ob rosiges Hackfleisch, knusprige Fischstäbchen oder Wackelpudding: Die Lebensmittelindustrie hat für jeden Geschmack etwas im Angebot, doch oft trickst sie bei Zutaten und Verpackung.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 13.04.2020, 23:59
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2019

Für "ZDFzeit" deckt Branchen-Insider Sebastian Lege auf, wie raffiniert Hersteller die Vorlieben der Kunden in Profit verwandeln. Dank Vegan-Trend stehen im Kühlregal teure Ersatzprodukte und das Wörtchen "Typ" erlaubt es, teure Naturprodukte künstlich zu imitieren.

Der Panade-Trick

Schälchen mit frittierter Gurke
Die Deutschen lieben paniertes Essen. Mit ein paar Tricks lassen sich sogar Gurken frittieren. Sebastian Lege hat es ausprobiert.
Quelle: ZDF

Fischstäbchen, Back-Camembert oder Wiener Schnitzel sind nur einige Beispiele aus dem riesigen Angebot panierter Leckereien, die als Fertigprodukte im Supermarkt angeboten werden. Während Paniermehl zu Hause einfach aus altem Brot und Brötchen gemacht wird, ist die industrielle Panade-Herstellung eine Wissenschaft für sich. Produktentwickler Sebastian Lege zeigt vor Ort, wie es funktioniert. Außerdem zerlegt er beliebte Gerichte wie Fischstäbchen in ihre Einzelteile und demonstriert, wie wenig teures Produkt unter immer dickeren Panade-Schichten versteckt wird.

Künstliche Aromen statt Naturprodukte

Sebastian Lege mit Wackelpudding
Wackelpudding kennt jeder aus der Kindheit. Meist ist er vollgepackt mit Aromen und Farbstoffen, so wie die beliebte Zitronen-Variante. Wie kommt Sebastians selbstgemachter Wackelpudding an?
Quelle: ZDF

Echten Waldmeister haben wohl die wenigsten Deutschen schon einmal gesehen - trotzdem ist Waldmeistergeschmack sehr beliebt, in Bowle zum Beispiel, vor allem aber als glibbrig-grüner Wackelpudding für wenige Cent. Weil Waldmeister zu teuer wäre und in großen Mengen auch schädlich sein kann, haben Lebensmittelchemiker schon früh eine künstliche Variante entwickelt – weit weniger komplex als das natürliche Aroma, aber so billig und vielseitig verwendbar, dass die meisten Menschen heutzutage das Imitat für das Original halten. Und Wackelpudding ist nicht das einzige Beispiel für solche Nachahmer-Produkte. Auch bei Pistazien-Eis oder Cappuccino-Pulver sorgen künstliche Aromen für eine Geschmacks- oder Duft-Illusion. Für die Nachahmer-Produkte gelten jedoch spezielle Auflagen im Lebensmittelgesetz.

Tomaten schälen im Rekordtempo

Sebastian Lege vor einer Schale mit Tomaten
Wie schafft es die Industrie, viele Tomaten möglichst schnell zu schälen? Sebastian Lege kennt den Trick.
Quelle: ZDF

Dosentomaten sind in vielen Haushalten beliebt, vor allem als Soßengrundlage für Pasta oder Pizza. Sie sind preiswert und vor allem: Man muss sich nicht um die lästigen Schalen kümmern. Mit welchem Trick die Industrie das Schälproblem löst, das demonstriert Sebastian Lege in einer selbst gebauten Anlage. Für die hausgemachte Bolognese ist neben den Tomaten noch eine weitere Zutat entscheidend: Hackfleisch. Hygiene spielt dabei eine besonders große Rolle, denn Bakterien können sich auf dem Gehackten besonders leicht ansiedeln. An der Frischtheke gekauftes Hackfleisch muss deshalb möglichst rasch verzehrt werden. Doch warum ist das abgepackte Hack ungeöffnet fünf Tage oder sogar länger haltbar? Und wie behält es seine rosa Farbe? Eine Fall für Lege und das Lebensmittel-Labor.

Die perfekte Käse-Illusion

Verpackungen verschiedener veganer Käsesorten
Veganer Käse schmeckt, riecht und sieht aus wie echter Käse. Doch woraus besteht veganer Käse eigentlich?
Quelle: ZDF

Wer Käse mag, aber auf tierische Produkte wie Milch verzichten möchte, kann auf ein wachsendes Angebot von Vegan-Käse zurückgreifen. Doch wie geht das überhaupt - Käse ohne Milch? Und welche weiteren Zutaten sorgen für die tierfreie Käse-Illusion? Lebensmittelexperte Sebastian Lege weiß die Antwort und stellt einen eigenen veganen Gouda-Ersatz her, den er von Testessern bewerten lässt.

Produktentwickler Sebastian Lege zeigt auch in der zweiten Folge der "Tricks der Lebensmittelindustrie", wie bei den Lieblings-Lebensmitteln der Deutschen geschummelt wird. Mal geht Lege vor Ort in die Fabrik, mal demonstriert er in seiner Food-Werkstatt, welche Verfahren und Zutaten in der Industrie zum Einsatz kommen. Und er testet mit Passanten, ob die Kniffe der Hersteller tatsächlich funktionieren.

Doku | ZDFzeit - Der Schutzgas-Trick

Wie schafft es die Lebensmittelindustrie, abgepacktes Hackfleisch lange haltbar zu machen?

Videolänge:
1 min

Die Tricks der Lebensmittelindustrie - Alle Folgen

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.