Sie sind hier:

Ein Tag im August

Mauerbau '61

Wie erlebten die Menschen im geteilten Berlin den Bau der Mauer? Sie wurde zum Symbol für die Spaltung Deutschlands, Europas und der Welt.

Videolänge:
88 min
Datum:
12.08.2021
:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.08.2022

60 Jahre nach dem Mauerbau spiegelt die 90-minütige szenische Dokumentation die Ereignisse aus einer doppelten Perspektive. Auf beiden Seiten, Ost und West, begleitet sie Zeitzeug*innen auf deren Weg durch jene schicksalhaften Stunden im August 1961.

Der Vorhang schließt sich

Der Bau der Mauer zur damaligen Zeit war die einzige Maßnahme, die DDR vor dem wirtschaftlichen Untergang zu bewahren. Erst später wuchs die Erkenntnis, dass vor allem die Massenflucht der DDR-Bürger gestoppt werden musste. Die gesamte Maßnahme war eine militärische Meisterleistung.
Wolfgang Güttler war 1961 Teil der Kampfgruppen seines Betriebs.

Während die Berliner*innen noch schliefen, schloss sich in der Mitte der Metropole der viel beschworene Eiserne Vorhang: Stacheldraht, Betonblöcke und andere provisorische Absperrungen machten den Anfang. Dann kam das böse Erwachen am Morgen des 13. August 1961. Für die schockierten Berliner*innen wurde es ein "schwarzer Sonntag", für die Erbauer der entstehenden Mauer ein Tag der Genugtuung. Das letzte Schlupfloch für "Republikflüchtlinge" wurde geschlossen.

Am Vorabend des 13. August hatten sich viele Berliner*innen von ihren Freunden oder Verwandten verabschiedet, ohne zu ahnen, dass es für lange Zeit das letzte Treffen sein würde.

Die "Operation Rose" ist in vollem Gange

ans Modrow (Eduards Johansons) steht vor einer großen Landkarte, im Hintergrund ein Offizier.
Hans Modrow (Eduards Johansons, l.) mobilisiert Einsatzkräfte, die helfen sollen, die Grenzen zu schließen.
Quelle: ZDF/Andrejs Strokins

Und dann gab es die wenigen Eingeweihten, SED-Funktionäre und Sicherheitskräfte, die in geheimen Besprechungen, etwa im Polizeipräsidium Ostberlin, letzte Vorkehrungen trafen, um die "Operation Rose" auszulösen.

Der Film von Florian Huber und Sigrun Laste führt die gegensätzlichen Erfahrungen anhand bewegender Schicksale vor Augen, konzentriert sich dabei auf die Perspektive von vier Protagonist*innen.

Der 13. August 1961 - eine Wendemarke

Ein Grenzpolizist steht drei jungen Männern gegenüber.
Der junge Manfred Migdal (Klāvs Kristaps Košins, r.) diskutiert hitzig mit dem Grenzpolizisten.
Quelle: ZDF/Andrejs Strokins

Es sind die Berliner Lehrerin Ingrid Taegner, der Tischler Manfred Migdal, der Angehörige einer Betriebskampfgruppe, Wolfgang Güttler, und der junge SED-Funktionär Hans Modrow - später letzter Ministerpräsident der DDR vor den ersten freien Wahlen.

Für sie wird der 13. August zu einer entscheidenden Wendemarke in ihrem Leben - so oder so. Die Dokumentation zeichnet über Interviews, Spielszenen und historisches Film- und Audiomaterial deren persönliche Erinnerungen nach.

Mehr zum Mauerbau und zur deutschen Teilung

Das Archivbild vom August 1984 zeigt die Berliner Mauer mit einem Wachturm (l) am Brandenburger Tor (r).

ZDF-History - Leben mit der deutschen Teilung 

  • Untertitel

Die Teilung Deutschlands brachte jede Menge Merkwürdigkeiten und Absurditäten mit sich, die sich auf den Alltag von Millionen Deutschen auswirkten.

15.11.2021
Videolänge
44 min Doku
D-Mark - Währungsreform

Momente der Geschichte - Geteiltes Deutschland 

"Momente der Geschichte" rekapituliert, wie es zur deutschen Teilung kam und wie sich die innerdeutsche Spaltung vertiefte.

12.05.2019
Videolänge
44 min Doku
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.