Sie sind hier:

No-Name oder Marke? (1)

Der große Lebensmittel-Test mit Nelson Müller

Doku | ZDFzeit - No-Name oder Marke? (1)

Cola, Wasser oder Bananen - vieles gibt es als No-Name und als Markenware. Nelson Müller zeigt, wann sich „billig“ lohnt, wo das Gleiche drinsteckt und wie die Industrie am Preis dreht.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 15.06.2018, 09:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2017

Teurer gleich besser?

Im umfangreichen Verbrauchertest untersucht Nelson Müller, was wirklich besser schmeckt: No-Name oder Marke. Er fragt, warum wir trotz billiger Angebote oft das Teure kaufen. Und er zeigt, wie beliebte Markenartikel von der Konkurrenz im No-Name-Look kopiert werden.

ZDFzeit macht den wissenschaftlichen Test und bittet 104 Probanden zur Blindverkostung: Frischkäse, Nuss-Nougat-Creme, Orangensaft, Chips und Joghurt - alles einmal von einem großen Markenhersteller und einmal in der Billig-Variante. Dabei zeigt sich: Die No-Names können durchaus mithalten. Manchmal haben aber die Markenprodukte geschmacklich die Nase vorn.

Wer gewinnt in der Blindverkostung?

Tricks bei Preisen und Kennzeichnung

No-Name-Lebensmittel sind billiger als Markenware - das denkt man zumindest. Doch tatsächlich bringt eine umfangreiche Preis-Analyse ans Tageslicht, dass No-Name-Artikel lediglich preislich stabil sind, aber keinesfalls jederzeit günstiger. Am Preis der Markenartikel schraubt der Lebensmittelhandel nämlich ständig. Bei Werbeaktionen kommt es deshalb sogar vor, dass die Markenware den No-Name-Preis unterbietet. Zufall oder System? Nelson Müller erklärt, was dahintersteckt.

Ein cleverer Trick der Lebensmittelindustrie: Es werden einfach neue Produktkategorien erfunden. Seit einiger Zeit werden im Supermarkt vermehrt „Fruchtaufstriche" angeboten. Klingt wie Marmelade oder Konfitüre, ist es aber nicht. Dafür schafft die neue Bezeichnung ungeahnte Spielräume. Denn in einem solchen Produkt kann noch ganz anderes verarbeitet werden als nur Frucht und Zucker. Lebensmitteltechniker Sebastian Lege zeigt, wie die Hersteller bei Fruchtaufstrichen viel Geld sparen können.

Konfitüre oder Fruchtaufstrich - was ist was?

Wie viel Frucht ist drin?

Die Bezeichnung „Fruchtaufstrich" bedeutet nicht, dass weniger Früchte in den Produkten verarbeitet werden. Sowohl Marken- als auch No-Name-Fruchtaufstriche gibt es mit hohem und niedrigem Fruchtanteil. Für „No-Name oder Marke?“ hat ZDFzeit eine Stichprobe gezogen, die zeigt: Viel Frucht gibt es auch für kleines Geld. Die Ergebnisse in der Übersicht:

Markenprodukte
Produkt Fruchtanteil Preis
Schwartau Extra Erdbeer-Vanille 45 Prozent 2,19 €
Schwartau Samt 50 Prozent 2,29€
Zentis Crème Composé 50 Prozent 1,89€
Zentis Fruchtaufstrich 75 Prozent 1,89€
No-Name-Produkte
Produkt Fruchtanteil Preis
Rewe Sanft & Fruchtig 50 Prozent 1,19€
Maribel Die Feine 50 Prozent 0,99€
Confifrucht Feiner Genuss 55 Prozent 0,69€
Edeka Bio Fruchtaufstrich 55 Prozent 1,49€
Edeka Feines Frucht-Mousse 60 Prozent 1,19€
Edeka Lust auf Leicht 65 Prozent 1,29€
Grandessa Fruchtaufstrich 75 Prozent 0,99€
Confifrucht Fruchtaufstrich 75 Prozent 0,99€
Maribel Fruchtaufstrich 75 Prozent 0,99€

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet