Sie sind hier:

Trendsport Aquafitness

Trainingsgruppe im Wasser

Beim Aquafitness steht neben der Beweglichkeit das Kraft- und Ausdauertraining im Vordergrund. Bekannt und in vielen Schwimmbädern verbreitet sind Aquacycling oder Aquajogging. Aktuell kommen immer mehr neue Ideen für das Training im Wasser auf den Markt.

Datum:
13.11.2017
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Aquajumping

Auf einem speziell angefertigten Unterwasser-Trampolin kann man im Schwimmbecken über 100 verschiedene Übungen durchführen. Trainiert wird dabei vor allem Gleichgewicht, Kraftausdauer und Koordination. 

Aquapole

Poledance ist inzwischen eine längst etablierte Sportart, die sehr viel Training, Muskelkraft und Akrobatik erfordert. Aquapole ist Poledancing im Wasser. Durch den Auftrieb benötigt man nicht so viel Muskelkraft wie an Land, kann aber ebenfalls zahllose Übungen durchführen und dabei neben Beweglichkeit, Koordination vor allem seinen Rumpf trainieren – besonders die Bauchmuskulatur. Ebenso wie beim Aquajumping gilt: Durch die Vielzahl der Möglichkeiten kann man Übungen jeglichen Schwierigkeitsgrades durchführen – von einfach bis sehr anspruchsvoll.

Aquaboard

Das luftgefüllte Wasserbrett bietet ebenfalls eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Übungen – allerdings mit einem klaren Unterschied zu Unterwasser-Trampolin und der Aquastange: Der Körper ist immer über dem Wasser, die Besonderheiten des Wassers wie Auftrieb und Widerstand spielen also keine Rolle. Der besondere Trainingseffekt beim Brett ist, dass das Training auf einem instabilen Untergrund, dem Wasser, stattfindet. Dadurch macht der Körper Ausgleichsbewegungen – und aktiviert somit kleine Muskelgruppen im Rücken, die man sonst nur sehr selten belastet. Aber gerade die Stärkung dieser kleinen Muskeln ist wichtig für Personen mit Rückenschmerzen und auch Bandscheibenproblemen.

Vorteile des Wassers

Durch den Auftrieb des Wassers lastet ein viel geringeres Gewicht auf dem Körper als an Land, die Gelenke werden also stark entlastet. Da Wasser eine über 800 Mal so hohe Dichte hat wie Luft, ist man im Wasser mit einem entsprechend höheren Widerstand konfrontiert. Dieser Wasserwiderstand wirkt in alle Richtungen, das führt dazu, dass man bei Bewegungen alle Muskelgruppen beanspruchen muss – und nicht nur einzelne Körperpartien.

Dabei kann man die Stärke der Beanspruchung durch die Geschwindigkeit der Bewegungen selbst bestimmen. Das Training im Wasser ist also extrem effektiv. Man kann in kürzerer Zeit bei einem gleichen Aufwand einen größeren Trainingseffekt erzielen. Außerdem sorgt der Wasserdruck für eine bessere Durchblutung und Stärkung von Herz und Lunge.

Für wen geeignet?

All diese Eigenschaften macht Aquafitness nicht nur für gesunde Menschen, die ihre Muskeln trainieren wollen, attraktiv, sondern auch für viele, die sonst mit Sport an Land eher Probleme haben oder nicht so gut zu Recht kommen. Gerade für Übergewichtige ist der Sport im Wasser von Vorteil, ebenso – eingeschränkt – für Rehapatienten nach einer Operation oder allgemein Personen, die ihre Gelenke nicht sehr belasten dürfen. Aquafitness ist auch für ältere Menschen, Leute mit Venenproblemen, Bluthochdruck und Burnout-Anzeichen geeignet. Eine Ausnahme bietet hier das Aquaboard: Dieser Sport findet über Wasser statt und ist somit nicht für jedermann geeignet.

 Wo gibt es Kurse?

Noch stehen Aquajumping, Aquapole sowie das Aquaboard nicht in vielen Schwimmbädern auf dem Programm. Aber nach und nach verbreitet sich der Trend. Aquagymnastik, Aquajogging oder auch Aquacycling hingegen sind schon weit verbreitet. Am besten sollte man sich direkt bei den Schwimmbädern in der Nähe nach Angeboten erkundigen.

Weitere Gesundheitsthemen

Schmerzen an der Achillessehne

Volle Kanne - Wenn jeder Schritt weh tut 

Die Schwachstelle vieler Sportler ist die Achillessehne. Es gibt verschiedene Methoden, mit denen die Beschwerden behandelt werden können.

16.04.2024
Videolänge
Fehlerhafte Spiralen

Volle Kanne - Fehlerhafte Spiralen 

Was wenn ein medizinisches Produkt wie eine Verhütungsspirale als fehlerhaft oder gesundheitsgefährdend eingestuft wird, nachdem es eingesetzt wurde?

12.04.2024
Videolänge
Parkinson: Heilbar bis 2030?

Volle Kanne - Parkinson: Heilbar bis 2030? 

Die neurologische Erkrankung Parkinson ist bis heute nicht heilbar. Studien geben allerdings die Hoffnung, dass in der Zukunft eine Heilung möglich ist.

11.04.2024
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.