Sie sind hier:

AstraZeneca-Impfungen: So geht es weiter

Am Freitag soll weiter mit Astrazeneca geimpft werden - aber mit einem Warnhinweis. Wegen Sorgen um Nebenwirkungen waren sie vorsorglich ausgesetzt worden.

Datum:

Anfang der Woche hatte Gesundheitsminister Jens Spahn entschieden, dass der Impfstoff der Firma AstraZeneca in Deutschland vorerst nicht weiter geimpft werden soll. Das war eine Vorsichtsmaßnahme, um zu überprüfen, ob der Impfstoff wirklich sicher ist. Expertinnen und Experten der Europäischen Arzneimittelbehörde (kurz EMA) haben das jetzt geprüft und entschieden: Der Impfstoff kann wieder verabreicht werden.

Deshalb beginnen am Freitag die Impfungen mit AstraZeneca in Deutschland direkt wieder. Der Impfstoff bekommt allerdings einen Warnhinweis. Bevor man damit geimpft wird, soll man über die möglichen Risiken aufgeklärt werden.

Ein Fläschen mit Astrazeneca-Impfstoff steht auf einem Tisch
In solchen Fläschchen wird der Impfstoff von Astrazeneca ausgeliefert.
Quelle: picture alliance

Warum wurde die Impfung gestoppt?

13 Menschen, die in Deutschland mit AstraZeneca geimpft wurden, hatten Blutgerinnsel bekommen. Drei Menschen sind gestorben. Bei einem Blutgerinnsel verklumpen Teilchen im Blut und verstopfen die Adern. Das kann sehr gefährlich werden. Solche Fälle sind auch in anderen Ländern bereits aufgetreten.

Drei Dinge sind jetzt wichtig zu wissen:

  1. Forscher haben herausgefunden, dass der Impfstoff wohl bei einigen Menschen eine Art Abwehreaktion auslöst. So etwas passiert im Körper normalerweise bei Wunden. Dann wird das Blut dickflüssig und klumpt, damit die Wunde schnell verschlossen wird. Im Gehirn soll das aber nicht passieren - das ist gefährlich.
  2. Aber: Die Blutgerinnsel haben bis jetzt nur ganz wenige Menschen bekommen. In Deutschland wurden etwa 1,6 Millionen Menschen mit AstraZeneca geimpft. Von diesen 1.600.000 Menschen haben nur 13 solche Blutgerinnsel bekommen. Das ist also eine sehr kleine Zahl im Verhältnis zu allen Geimpften.
  3. Viele Expertinnen und Experten meinen, dass der Schutz durch die Impfung super wichtig ist, weil so viele Menschen vor einer Corona-Infektion geschützt werden können. Außerdem sei das Risiko eines Blutgerinnsels super gering. Die Experten finden also, dass der Nutzen der Impfung größer ist als das Risiko.

Diesen Text haben Hannes und Luisa geschrieben.

Welche Impfstoffe gibt es noch? Das erfahrt ihr hier.

Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson.

logo! - Diese Impfstoffe gibt's  

Vier verschiedene Impfstoffe sind in Deutschland zugelassen.

ZDFtivi
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!