Sie sind hier:

Dringend Blutspender gesucht

Wenn ein Mensch Blut verloren hat, zum Beispiel durch eine Verletzung, kann er in einem Krankenhaus neues Blut dazubekommen. Doch in den Krankenhäusern werden die Vorräte an Blutkonserven gerade knapp.

Datum:

Wahrscheinlich habt ihr euch auch schon einmal in den Finger geschnitten und dann hat es geblutet. So eine kleine Verletzung macht den meisten Menschen nichts aus. Wenn man aber verunglückt und viel Blut verliert, dann kann das lebensgefährlich sein. Geholfen wird einem dann meist mit Blut, das andere Menschen gespendet haben und das in sogenannten Blutkonserven bereitliegt. Doch diese Blutkonserven werden gerade knapp.

Blutkonserven
Blutreserven können Leben retten.
Quelle: dpa

Deshalb sind Blutkonserven knapp

Das liegt daran, dass es wegen des Coronavirus im Moment deutlich weniger Blutspende-Aktionen gibt - zum Beispiel in Firmen oder an Universitäten. Zwar sind viele Menschen wohl weiterhin bereit, Blut zu spenden - sie haben aber einfach weniger Gelegenheiten dazu.

Wie bedrohlich das ist

Obwohl die Blutkonserven knapp sind, braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, dass es für euch kein Ersatz-Blut gibt, falls ihr einen Unfall haben solltet. Für Notfälle werden noch genug Blutkonserven aufbewahrt. Aber es mussten schon einige Operationen verschoben werden, die nicht dringend waren. Denn für diese Operationen sollten keine Blutkonserven verbraucht werden, die man vielleicht für einen Notfall braucht.

So funktioniert das Spenden

Um die Vorräte an Blutspenden wieder aufzufüllen, müssen dringend mehr Menschen aktiv werden und Blut spenden. So läuft es ab, wenn jemand Blut spendet:

  1. Man sollte sich vorher in einem Krankenhaus oder beim Deutschen Roten Kreuz anmelden, damit nicht zu viele gleichzeitig zum Spenden kommen und die Spender genug Abstand halten können.
  2. Zuerst wird ein kleiner Tropfen Blut abgenommen. Der wird genau untersucht. Schließlich muss überprüft werden, ob der Spender gesund ist.
  3. Wenn alles okay ist, wird ungefähr ein halber Liter Blut abgenommen.
  4. Danach soll man sich zehn Minuten lang ausruhen. Meistens gibt es zur Stärkung eine Kleinigkeit zu Essen und Getränke.
  5. Der Körper fängt sofort an, neues Blut zu produzieren. Das macht er im Inneren der Knochen. Schon nach ein paar Tagen hat der Körper das abgenommene Blut neu gebildet. Deshalb schadet die Blutspende einem Erwachsenen auch nicht.

So viel Blut habt ihr

Patient bei der Blutspende
Wer über 18 und gesund ist, darf spenden.
Quelle: dpa

Blut wird auch "Saft des Lebens" genannt, denn es ist lebensnotwendig für den Körper. Etwa fünf Liter fließen durch die Adern eines Erwachsenen – je nach Körpergröße etwas mehr oder weniger. Bei Kindern sind es etwa drei Liter Blut. Das Herz pumpt das Blut durch die Adern und versorgt so alle Organe vom Kopf bis in die Fußspitzen mit Sauerstoff und anderen lebenswichtigen Stoffen. Das Blut besteht aus Blutkörperchen und Blutplättchen. Es gibt weiße und rote Blutkörperchen, wobei die roten Körperchen diejenigen sind, die das Blut rot aussehen lassen. Eine Faustregel sagt, dass man etwa ein Drittel seines Blutes verlieren kann, ohne zu sterben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!