Sie sind hier:
Interview

Pistorius zu Panzern : "Es geht kein Riss durch Europa"

Datum:

Der neue Verteidigungsminister Pistorius deutet an, dass in den nächsten Tagen eine Panzer-Entscheidung fallen könnte. FDP-Politikerin Strack-Zimmermann zeigt sich zuversichtlich.

"Es geht um die Frage, [...] die Bündnisverteidigung sicherzustellen und gleichzeitig die Ukraine zu unterstützen", sagt Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius, SPD.

Beitragslänge:
7 min
Datum:

Die in diesen Tagen vielzitierte Spaltung in der Nato in Bezug auf die Lieferungen von Leopard-Panzern sieht der neue Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius nicht. Pistorius im ZDF-Morgenmagazin:

Wir sind alle gut beraten diese vermeintliche Spaltung in der Nato nicht mutwillig herbei zu reden, wir sind ein Bündnis und so sollten wir auch agieren.
Boris Pistorius, Bundesverteidigungsminister

Pistorius betonte, es sei keinesfalls so, wie momentan suggeriert werde, dass alle Nato-Partner einig seien.

Es geht kein Riss durch Europa.
Boris Pistorius, Bundesverteidigungsminister

Das sei beim Treffen vergangene Woche in Ramstein deutlich geworden. Manche wollten sorgfältig abwägen, andere wollten vorwegmarschieren. Was seine Person anbelange, da habe er "alles getan, was getan werden konnte". In Kürze gäbe es von seinem Ministerium eine "präzise Aufstellung", damit Deutschland handlungsfähig sei, sobald die Entscheidung falle. Aber:

Die Entscheidung fällt im Kanzleramt.
Boris Pistorius, Bundesverteidigungsminister

Wann, das könne Pistorius nicht sagen. Die Prüfung der Verfügbarkeit von Leopard-2-Kampfpanzern liege in Kürze vor.

Dies sei die Voraussetzung dafür, "dass wenn ein Ja kommt, was möglicherweise in den nächsten Tagen der Fall sein wird, dass wir dann auch schnell handlungsfähig sind, ausbilden können und die Verbände dann auch entsprechend verlegen können".

Strack-Zimmermann zuversichtlich

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, hat sich zuversichtlich geäußert, bei der Entscheidung über eine Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine voranzukommen.

"Geht darum, Putin zu zeigen, dass wir nicht zulassen, dass ein aggressiver Angriff akzeptiert wird", sagt Marie-Agnes Strack-Zimmermann, FDP, Vorsitzende Verteidigungsausschuss.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Sie sei optimistisch, mit dem neuen Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) "gemeinsam etwas auf den Weg zu bringen", sagt die FDP-Politikerin im ZDF-Morgenmagazin. Jetzt könnten die richtigen Zeichen für die Lieferung von Kampfpanzern in die Ukraine gesetzt werden.

Ich glaube, das Zeichen, dass wir den Marder jetzt schicken - der wirkt immer in Kombination mit einem Kampfpanzer - ist schon mal richtig.
Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Strack-Zimmermann: Marder-Lieferung ein erstes Signal

Dass der Schützenpanzer Marder geliefert werde, sei ein erstes Signal, da dieses Gerät in Kombination mit einem Kampfpanzer agiere, erklärte Strack-Zimmermann im ZDF weiter. Jetzt gelte es, die ukrainischen Soldaten mit dem System vertraut zu machen. Dennoch:

Ein Panzer ist kein Game-Changer.
Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Die Entscheidung ist noch offen – doch der Druck auf das Kanzleramt wächst: Gibt die Bundesregierung die Zustimmung zu Lieferungen von Leopard-Panzern?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Strack-Zimmermann: "Ukraine braucht unsere Hilfe"

Um zukünftig gemeinsam weiter agieren zu können, brauche es eine gemeinsame Strategie. "Unser Wunsch ist es, dass diese Strategie aufgesetzt werde", sagt die FDP-Politikerin. "Die Ukraine braucht unsere Hilfe."

Am Ende geht es doch darum, Wladimir Putin zu zeigen, dass wir nicht zulassen, dass ein aggressiver Angriff seit elf Monaten, ein Morden, ein Vergewaltigen, ein Verschleppen, ein Foltern akzeptiert wird.
Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Vorsitzende des Verteidigungsausschusses

"Das große Problem ist, dass die Ukraine den Westen nicht mehr einig sieht", sagt Katrin Eigendorf, ZDF-Reporterin in Charkiw, zur Diskussion um Panzerlieferungen in die Ukraine.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Einer möglichen Lieferung von Kampfflugzeugen erteilte Strack-Zimmermann allerdings eine Absage. "Ein Flugzeug ist was völlig anderes, Luftüberlegenheit zu kreieren ist was völlig anderes. Da sehe ich uns überhaut nicht."

FDP-Politikerin lobt neuen Minister Pistorius

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag hatte zuletzt scharfe Kritik an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wegen dessen zögerlicher Haltung zu Kampfpanzer-Lieferungen an Kiew geäußert.

Zu dem am Donnerstag angetretenen Pistorius sagte Strack-Zimmermann, sie schätze "ihn sehr, auch seine klare und direkt Art, und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir da etwas gemeinsam auf den Weg bringen".

Bislang hat die Bundesregierung keine Entscheidung für eine Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine getroffen. Scholz steht wegen seines Zögerns in dieser Frage national wie international zunehmend unter Druck.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ein Anwohner geht nach schweren Kämpfen eine Straße in Bachmut entlang
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Die Karte der Ukraine zeigt, welche Gebiete im Osten des Landes von russischen Truppen besetzt sind. Zudem sind die Separatistengebiete und die annektierte Krim hervorgehoben.

Nachrichten | Politik - Der Ukraine-Krieg im Zeitraffer 

Vor neun Monaten hat Russland die Ukraine überfallen und Teile des Landes besetzt. Doch nun gewinnt Kiew Territorium zurück. Eine Chronologie.

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten & Hintergründe - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Israelische Sicherheitsbeamte sichern die Region um den Tatort in Jerusalem

Ukrainerin stirbt in Jerusalem - Selenskyj nennt Anschlag "zynisch" 

Unter den Opfern des Anschlags im Osten Jerusalems ist auch eine Frau aus der Ukraine. Präsident Wolodymyr Selenskyj verurteilt die Tat scharf - gerade im Hinblick auf das Datum.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.