Britischer Geheimdienst: Moskau vor Richtungsentscheidung

    Britischer Geheimdienst:London sieht Moskau vor Richtungsentscheidung

    |

    Der britische Geheimdienst geht davon aus, dass viele russische Reservisten aus der Teilmobilmachung eingesetzt wurden. Das stelle Moskau vor eine Richtungsentscheidung.

    Russische Soldaten bereiten einen Mörser für den Abschuss in Richtung Wuhledar vor. (Archivbild)
    Russische Soldaten bereiten einen Mörser für den Abschuss vor. (Archivbild)
    Quelle: Russian Defense Ministry Press Service via AP/dpa

    Russland steht nach britischen Angaben mit Blick auf die Truppenstärke seiner Streitkräfte für den Angriffskrieg gegen die Ukraine vor einer schwierigen Richtungsentscheidung.
    Das Militär dürfte mittlerweile den Großteil der Reservisten eingesetzt haben, die bei der im September von Kremlchef Wladimir Putin angeordneten Teilmobilmachung einberufen worden waren, wie das britische Verteidigungsministerium in seinem Geheimdienst-Update mitteilte.
    Moskau stehe daher vor der schwierigen Entscheidung: entweder die Streitkräfte weiter aufbrauchen, die Ziele zurückschrauben oder eine weitere Mobilisierung durchführen.
    Britische Geheimdienstinfos zu Reservisten
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen

    London: Weniger Rekruten bei Wagner-Armee

    Die Briten sehen außerdem einen Rückgang bei der Rekrutierung von Häftlingen für die russische Privatarmee Wagner. Deren Chef Jewgeni Prigoschin habe am Donnerstag einen Stopp der Rekrutierungen in den Gefängnissen erklärt. Ein Schlüsselfaktor dabei dürfte wohl auch eine zunehmende Rivalität zwischen dem russischen Verteidigungsministerium und der Söldnergruppe sein, hieß es aus London.
    Wagner Deserteur
    Andrej Medwedew soll im Donbass in der Wagner-Gruppe gekämpft haben. Dann floh der russische Staatsbürger über die schwer bewachte Grenze nach Norwegen und beantragte dort Asyl.19.01.2023 | 1:56 min
    Russische Behördendaten deuten demnach auf eine Abnahme der Rekrutierungsrate bereits seit Dezember hin. Die Nachrichten über die harte Realität der Wagner-Söldner in der Ukraine seien wahrscheinlich bei den Gefängnisinsassen angekommen, schrieb das Ministerium.

    Tägliche Updates des britischen Geheimdienstes

    Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn des Angriffskriegs gegen die Ukraine vor fast einem Jahr unter Berufung auf Geheimdienstinformationen täglich Updates zum Kriegsverlauf.
    Die befürchtete russische Frühjahrsoffensive hat offenbar begonnen:
    Damit will die britische Regierung sowohl der russischen Darstellung entgegentreten als auch Verbündete bei der Stange halten. Moskau wirft London eine gezielte Desinformationskampagne vor.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Fahnen der Ukraine und der EU
    Liveblog
    Quelle: dpa
    Thema

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine