Frühkindlicher Autismus: Wenn die Umwelt Kinder überfordert

    Frühkindlicher Autismus:Wenn Kleinkinder nicht kommunizieren

    von Anja Braunwarth
    |

    Ob in Rain Man, Forrest Gump oder Wochenendrebellen: Das Thema Autismus bietet immer wieder Stoff für Filme. Mit der Realität hat das aber meist wenig zu tun.

    Frühkindlicher Autismus
    Der siebenjährige Kaya ist Autist. Seine Mutter hat sich von Anfang an intensiv mit der Krankheit beschäftigt. Sie ist stolz auf jeden seiner Fortschritte.02.04.2024 | 5:30 min
    Autismus oder genauer Autismus-Spektrum-Störungen zählen zu den schwerwiegenden Entwicklungsstörungen. Darunter fallen das Asperger-Syndrom und der frühkindliche Autismus. Allen gemeinsam sind drei Kennzeichen: Das soziale Miteinander ist gestört, Sprache und Kommunikation sind beeinträchtigt und die Kinder wiederholen immer wieder die gleichen Verhaltensweisen. Etwa ein Prozent der Bevölkerung sind von einer der Störungen betroffen, Jungen etwa zwei- bis dreimal so häufig wie Mädchen.

    Lange Zeit herrschte die Theorie vor, dass eine Autismus-Spektrum-Störung die Folge von Erziehungsfehlern oder mangelnder Zuwendung durch die Mütter ("Kühlschrankmütter") sei.

    Heute weiß man, dass diesen Störungen biologische Ursachen zugrunde liegen. Allerdings ist weiterhin unklar, wie genau sie sich entwickeln. Einfluss haben unter anderem:

    • genetische Faktoren
    • höheres Alter der Eltern
    • eine Rötelninfektion der Mutter in der Schwangerschaft
    • Hirnschädigungen und Hirnfunktionsstörungen
    • Erkrankungen der Mutter, zum Beispiel Epilepsie oder Typ-1-Diabetes

    Entgegen früheren Vermutungen sind Impfungen kein Risikofaktor für eine Autismus-Spektrum-Störung. Das haben internationale Studien ergeben.

    Mein Leben als Autist
    :Warum mir kommunizieren so schwer fällt

    Schon ein überraschender Telefonanruf kann ihn überfordern. Denn ungeplante Ereignisse in seinem Alltag werfen ihn aus der Bahn. Andreas erzählt, was es bedeutet, Autist zu sein.
    von Andreas Croonenbroeck und Nora Mahmoud
    Andreas Crooenenbroeck
    mit Video

    Wie sich ein frühkindlicher Autismus äußert

    Der frühkindliche Autismus macht sich vor dem dritten Lebensjahr bemerkbar. Die Kinder weisen in unterschiedlichem Ausmaß alle drei Merkmale der Spektrum-Störung auf. Die Intelligenz ist in der Regel vermindert und die Sprachentwicklung beeinträchtigt. Die Störung der sozialen Interaktion macht sich zum Beispiel durch mangelnde Kontaktaufnahme oder keine beziehungsweise negative Reaktionen auf Annäherungsversuche bemerkbar.
    Gestörte Kommunikation und Sprachentwicklung zeigen sich oft durch stereotypes Wiederholen von Worten oder Erfinden eigener Worte. Etwa die Hälfte der Kinder lernt nie sprechen. Die mangelnden verbalen Fähigkeiten können nicht durch Körpersprache ausgeglichen werden.

    Großes Spektrum auffälliger Verhaltensweisen

    Das Spektrum stereotyper, also gleichförmiger, sich wiederholender Verhaltensweisen ist groß. Manche Kinder schaukeln unentwegt auf der Stelle, andere befassen sich stundenlang mit dem Detail eines Spielzeugs, sagt Antje Mey vom Sozialpädiatrischen Zentrum am Städtischen Klinikum Braunschweig. Die Kinder- und Jugendärztin sieht viele Kinder mit Autismus in ihrer Sprechstunde.

    Manche autistische Kinder setzen sich vor die Waschmaschine und gucken die ganze Zeit zu, wie sich die Trommel dreht.

    Dr. Antje Mey, Sozialpädiatrisches Zentrum, Städtisches Klinikum Braunschweig

    Als erstes Zeichen eines frühkindlichen Autismus fällt möglicherweise auf, dass die Kinder die mütterliche Brust ablehnen oder Probleme beim Füttern haben, zum Beispiel schlecht kauen. Mit Beginn des zweiten Lebensjahres kann dann bereits ein stereotypes Spielverhalten erkennbar werden.

    Im Alter zwischen zwölf und 18 Monaten gelten folgende Merkmale als potentiell verdächtig:

    • kein oder schwaches Verfolgen der Blickrichtung einer anderen Person
    • mangelnder oder fehlender Blickkontakt
    • kaum mit dem Finger zeigen, um jemanden auf etwas hinzuweisen
    • verminderte oder ausbleibende Reaktion, wenn der eigene Name gerufen wird
    • Rückschritte oder Verlust schon erworbener Sprachfähigkeiten oder sozialer Interaktionen

    Ab dem 18. Monat können dann noch ausbleibende Reaktionen auf Schmerzlaute von Mitmenschen oder fehlende Mimik Zeichen einer Autismus-Spektrum-Störung sein. Insgesamt lässt sich die Diagnose meist erst ab dem 18. Monat sicher stellen.

    Kinder mit einem Asperger-Syndrom entwickeln sich sprachlich unauffällig und haben nur selten Beeinträchtigungen im Denken. Oft fallen sie erst im Kindergarten oder in der Schule durch gestörte soziale Interaktion und stereotype Verhaltensmuster auf.

    Vorsicht mit Selbstdiagnosen

    Nachdem Autismus in den letzten Jahren häufig Thema in den Medien war und damit mehr Beachtung findet, steigt die Zahl der Diagnosen. Es gibt auch inzwischen Selbsttests im Internet.
    Experten beobachten das nicht ohne Sorge. Jeder, der sich ein wenig "anders" benimmt, wird schnell als autistisch abgestempelt. Ohne gezielte Untersuchungen durch Fachärzte sollte die Diagnose einer Autismus-Spektrum-Störung in keinem Fall gestellt werden.

    Symptome auch bei Erwachsenen
    :ADHS als Kirmes im Kopf

    Angelina Boerger hat erst mit 29 Jahren erfahren, dass sie ADHS hat. Bei Mädchen und Frauen wird die Störung oft nicht entdeckt. Nun klärt sie auf und räumt Vorurteile aus dem Weg.
    von Maria Leidinger
    ADHS Typical
    mit Video

    Wie man die Störung feststellt

    Für die Diagnose einer Autismus-Spektrum-Störung sind umfangreiche Untersuchungen bei Kinderpsychiatern erforderlich. Neben der gründlichen Beobachtung der Kinder und dem Erfragen von Auffälligkeiten stehen eine Reihe von Testverfahren zur Verfügung, die den Verdacht auf Autismus bestätigen können.
    Was, wenn Dein Gehirn anders tickt?
    Ein normales Gehirn – gibt es nicht. Bei einem Test erfährt Lisa Budzinski, was in ihrem Gehirn anders ist als bei Stella, die mit Tourette-Syndrom lebt.22.01.2024 | 27:03 min

    Medikamente nur bei speziellen Symptomen

    Gegen eine Autismus-Spektrum-Störung selbst wirken keine Medikamente. Sie können aber bei schweren Begleitsymptomen wie Aggression oder Depression nötig werden. Oder wenn die Kinder an weiteren neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen leiden.

    Als Simulant abgestempelt
    :Wenn man Deine Krankheit nicht sieht

    Was nicht sichtbar ist, wird schnell angezweifelt. Eine junge Frau mit chronischer Erkrankung berichtet, wie belastend es ist, als Simulantin abgestempelt zu werden.
    von Andrea Schuler
    Unsichtbare Hände
    mit Video

    Betroffene bestmöglich integrieren

    Autismus-Spektrum-Störungen sind nicht heilbar. Ziel der Therapie ist es, die geistigen und sprachlichen Beeinträchtigungen zu bessern und die soziale Interaktion zu steigern. Im Zentrum stehen psychotherapeutische Maßnahmen.

    Das Wichtigste sind Rituale und ein immer gleichbleibender Tagesablauf, möglichst ohne irgendwelche störenden oder besonderen Einflüsse. Dann lässt sich ein Mensch mit Autismus wirklich sehr gut führen.

    Dr. Antje Mey, Sozialpädiatrisches Zentrum, Städtisches Klinikum Braunschweig

    Der Umgang mit Gleichaltrigen kann schon im Vorschulalter geübt werden. Die Eltern sollten ebenfalls beraten und trainiert werden, wie sie am besten mit ihrem autistischen Kind umgehen und es bestmöglich fördern können.
    Malik und Bruno stehen vor einem offenen Transporter, in ihrer Mitte der autistische Junge Valentin mit einem Kopfschutz, in der einen Hand hält er eine Puppe. Mit der anderen Hand umklammert er eine Coladose, die ihm Bruno reicht. Im Hintergrund erkennt man eine Pferdekoppel.
    Bruno und Malik kümmern sich mit Humor und Einfallsreichtum um autistische Jugendliche. Doch ihre unkonventionellen Methoden rufen schon bald die Behörden auf den Plan.30.03.2024 | 109:47 min
    Die Dramödie "Alles außer gewöhnlich" behandelt das Thema Autismus mit dezentem Humor (sichtbar vom 30.03.2024 bis 29.04.2024).

    Weitere Gesundheits-Themen