Gegen Brasilien: DFB-Frauen verlieren bei Marozsan-Abschied

    Härtetest gegen Brasilien:DFB-Frauen verlieren bei Marozsan-Abschied

    |

    Die deutschen Fußballerinnen verlieren den WM-Härtetest gegen Brasilien. Dzsenifer Marozsan bestreitet ihr letztes Länderspiel, Melanie Leupolz feiert ihr Comeback nach Babypause.

    100 Tage vor dem WM-Anpfiff haben die deutschen Fußballerinnen gegen Brasilien eine ernüchternde Lehrstunde erlebt. Die Vize-Europameisterinnen unterlagen am Dienstag in Nürnberg verdient mit 1:2 (0:2) den Südamerika-Meisterinnen.
    Vor 32.587 Zuschauern trafen Tamires (11. Minute) und Ari Borges (37.) für die deutlich spielfreudigere Seleção. Jule Brand (90.+2) erzielte spät den deutschen Treffer. Es war die erste Heimniederlage für die DFB-Frauen seit Oktober 2017.
    Lena Oberdorf erklärte nach der Partie:

    Wenn wir so spielen, kommen wir bei der WM nicht weit.

    Lena Oberdorf

    Marozsan mit Abschied, Leupolz mit Comback

    Bei den DFB-Frauen gab es ein Abschied und ein Comeback. Dzsenifer Marozsan wurde vor Spielbeginn unter großem Applaus der Fans aus der Nationalmannschaft verabschiedet. Die Spielmacherin von Olympique Lyon kam in der 64. Minute die Partie und bestritt damit ihr 112. Länderspiel. Marozsan hatte jüngst ihren Rücktritt aus dem Nationalteam verkündet.
    Die ebenfalls in der 64. Minute eingewechselte Melanie Leupolz feierte nur ein halbes Jahr nach der Geburt ihres Sohnes ihre Rückkehr in die DFB-Auswahl. Die 28 Jahre Spielerin vom FC Chelsea ist nach der heutigen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Torhüterin Almuth Schult erst die dritte Mutter in der Historie des deutschen Teams.
    Beim drittletzten Test vor der Weltmeisterschaft (20. Juli bis 20. August), wo Deutschland in der Vorrunde auf Marokko, Kolumbien und Südkorea trifft, hatten die Gastgeberinnen von Beginn an große Mühe mit den flinken und ballsicheren Brasilianerinnen der schwedischen Trainerin Pia Sundhage.

    Brasilien tanzt

    Torhüterin Ann-Katrin Berger, die für Stammkeeperin Merle Frohms (Rückenprobleme) spielte, war beim 0:1 nicht nur machtlos, sondern musste sich auch noch länger behandeln lassen, weil sie in Gabi Nunes gerauscht war. Beim 2:0 nach einer kurzen Ecke durch Ari Borges sah Berger ziemlich schlecht aus, als der Ball an allen vorbei ins Netz segelte.
    Danach führten die Brasilianerinnen, die bei der WM deutscher Achtelfinalgegner sein können, schon ein Tänzchen auf.  
    Der nächste Rückschlag für die DFB-Frauen: Spielführerin Alexandra Popp musste zur Pause angeschlagen in der Kabine bleiben. Für die Wolfsburgerin kam die Münchnerin Sydney Lohmann. Auch mit der Zweikampfhärte und Athletik der Brasilianerinnen tat sich das deutsche Team weiter schwer. Und nach vorne ging ganz wenig.

    DFB-Frauen treffen sich im Juni wieder

    Leupolz konnte ebenso wenig wie Marozsan dem Spiel noch eine Wende geben. Ein Schuss von Lohmann (84.) war eine der bis dahin wenigen gefährlichen Szenen. Brand staubte in der Nachspielzeit ab.
    Die DFB-Auswahl trifft sich das nächste Mal am 20. Juni bei der ersten von zweien WM-Vorbereitungen in Herzogenaurach, geplant sind zwei Heim-Testspiele.
    Quelle: dpa

    Mehr zu den DFB-Frauen

    Bundesliga - 29. Spieltag

    das aktuelle sportstudio

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights