Das gefährliche Spiel mit der Bombe

Wie Nordkorea die Welt zittern lässt

Politik | auslandsjournal - Das gefährliche Spiel mit der Bombe

Nach Nordkoreas Test einer Wasserstoffbombe am Sonntag bleibt die Lage weiterhin angespannt. Südkorea und die USA beraten über weitere Aufrüstungen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 05.09.2018, 22:15

Am Sonntagmorgen erschütterte ein Erdbeben die Welt – sowohl geographisch, als auch politisch. Kim Jong Un, Epizentrum der politischen Erderschütterungen, bestätigte die erfolgreiche Durchführung des Tests einer Wasserstoffbombe, dessen Detonationskraft sogar in Deutschland messbar war. Was folgt, ist ein weltweites Nachbeben der Fassungslosigkeit. Drei Tage nach Eintritt des verhängten Reiseverbots für US-Bürger in das kommunistische Land hat der Konflikt somit eine neue Dimension erreicht.

Schlagabtausch zwischen Pjöngjang und Washington

Es ist nicht das erste Mal, dass Kim Jong Un die Erde beben lässt. Bereits zum sechsten Mal in elf Jahren sorgt ein von ihm befohlener Atomwaffentest für Empörung – vor allem in den USA. Seit Trumps Amtsantritt im Februar liefern sich die Regierungen der beiden Länder einen rhetorischen Schlagabtausch, dessen Ton zunehmend schärfer und aggressiver wird. US-Botschafterin Nikki Haley verurteilte den jüngsten Test einer Wasserstoffbombe am Sonntag scharf und unterstellte Kim Jong Un, um Krieg zu betteln. Das Weiße Haus ließ darüber hinaus mitteilen, dass man Südkorea militärisch noch stärker unterstützen wolle, ein Krieg jedoch unbedingt vermieden werden sollte.

Drohende Eskalation

Südkorea
Südkorea weitet seine Militärübungen auf das Meer aus.

Südkorea reagierte mit militärischen Manövern auf die Provokationen aus dem Norden, die nun auch auf das Meer ausgeweitet wurden. Trotz der Forderung einiger konservativer Politiker, Südkorea solle sich auch Atomwaffen aneignen, hat sich Präsident Moon Jae In davon jedoch distanziert. Es bleibt zu hoffen, dass die jüngsten Raketentests Nordkoreas die letzten waren, denn es ist fraglich, wie viele Beben das Weiße Haus und die Weltgemeinschaft noch verkraften kann.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.