Sie sind hier:

Scholz sieht Wirecard-Untersuchungsausschuss als Verbündeten für Reformen

Olaf Scholz bei "maybrit illner"

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erhofft sich vom Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Skandal Rückenwind für notwendige Reformen.

2 min
2 min
17.09.2020
17.09.2020
Video verfügbar bis 17.12.2020

„Wenn der Untersuchungsausschuss nicht da wäre, sage ich Ihnen voraus, ist in anderthalb Monaten der lobbyistische Widerstand so groß, dass wir keine der notwendigen Reformen durchkriegen“, sagte Scholz in der ZDF-Sendung „maybrit illner“.

„Deshalb setze ich auf den Untersuchungsauschuss als Bündnispartner.“ Scholz verwies darauf, dass die für den insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard zuständigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die „mit unglaublich viel Geld und Personen“ ausgestattet seien, „nichts rausgekriegt“ hätten, obwohl das deren Aufgabe gewesen sei.

Die Bundesregierung müsse nun für „bessere Instrumente“ sorgen. So müsse durchgesetzt werden, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften häufiger wechseln und dass Prüfung und Beratung getrennt würden. „Ich freue mich auf den Untersuchungsausschuss“, sagte Scholz.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.