"Große Hoffnung auf EU-Türkei-Deal"

Paul Ziemiak bei "maybrit illner"

Paul Ziemiak

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat „große Hoffnung“, dass „mit viel Engagement vor allem von deutscher Seite“ eine Neuauflage, eine Verlängerung oder ein neues EU-Türkei-Abkommen erreichbar wäre. „Die Chancen stehen hoch“, so der CDU-Politiker.

05.03.2020
05.03.2020
Video leider nicht mehr verfügbar

Für CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak ist der zwischen der Europäischen Union und der Türkei ausgehandelte Flüchtlingsdeal nicht obsolet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan habe der EU vorgeworfen, ihren Teil des Abkommens nicht zu erfüllen, aber nicht gesagt, dass er daran nicht mehr festhalten wolle, sagte Ziemiak am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“. Er habe deshalb „große Hoffnung“, dass „mit viel Engagement vor allem von deutscher Seite“ eine Neuauflage, eine Verlängerung oder ein neues Abkommen erreichbar wäre. „Die Chancen stehen hoch“, so der CDU-Politiker.

Ziemiak betonte zugleich, die EU müsse Erdogan „nicht nur sagen, sondern auch zeigen“, dass sie verlässlich, aber nicht erpressbar sei. Mit seiner Aufforderung an die Flüchtlinge, an die EU-Außengrenze zu gehen, probiere der türkische Präsident das gerade aus. Da könne die Antwort nur sein: „Herr Erdogan bestimmt nicht, wer in die Europäische Union kommt.“

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.