Tipps zu pflegeleichten Beeten

Nicht jeder Gartenbesitzer ist gleichzeitig "leidenschaftlicher Hobbygärtner" und hat Freude am regelmäßigen Rosenrückschnitt oder am Unkrautjäten. Viel eher besteht oft der Wunsch so wenig wie möglich Pflege in den Garten zu stecken und dennoch dessen Blütenpracht zu genießen. Das ist möglich, wenn man seine Beete geschickt anlegt.

Allerdings muss man dann auf manche extravagante Pflanze eventuell verzichten. Als erstes ist es wichtig die Lichtverhältnisse und die Bodenbeschaffenheit seines Gartens oder seines Beetes zu kennen. Anschließend sucht man die Pflanzen aus, die von Natur aus zu den vorliegenden Verhältnissen passen. Somit ist schon einmal die Grundvoraussetzung geschaffen, dass die Pflanzen an dieser Stelle überhaupt wachsen und gedeihen.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass sogenannte Bodendecker, wie ein Unkrautvlies, wirken. Sie vermindern nämlich drastisch die Unkrautüberwucherung des Beetes. Besonders schön blühen Storchschnabel oder die Waldsteinie. Diese kann man außerdem auch sehr gut unter Bäume oder kahle Flächen setzen, auf denen Rasen nicht gut wächst.

Ist in der Nähe des Beetes eine Rasenfläche, erspart man sich das immer wieder notwendige Kantenstechen des Rasens, indem man das Beet zum Beispiel mit Natursteinen einfasst.

In pflegeleichte Beete sollten langsam wachsende Gehölzer und Stauden gepflanzt werden. Stauden sind winterhart und somit mehrjährig. Das heißt sie blühen jedes Jahr auf Neue. Die Verwurzelung der Stauden in der Erde ermöglicht der Pflanze auch mit längeren Trockenperioden zurecht zu kommen - im Gegensatz zu einjährigen Blumensorten. Besonders lange und schön blühen gelber Sonnenhut, Frauenmantel und Sonnenbraut. Es gibt auch einige Rosensorten, die keiner besonderen Pflege oder Rückschnitte bedürfen. Das gilt beispielsweise für die Kleinstrauchrosen oder Buschrosen. Auch die meisten Gartenkräuter überstehen Gießpausen und sind dadurch nicht pflegeintensiv. Hierzu gehören Rosmarin, Thymian, Salbei oder Minze.

Abgesehen von den pflegeleichten Beetpflanzen kann man in dem pflegeleichten Garten vielerlei Zierbäume , die nicht geschnitten werden müssen, pflanzen. Dazu gehören der Fächer-Ahorn, die Zierkirsche, Zierapfel oder die Magnolie. Kugel-Robinien behalten ihre natürliche runde Form auch ohne  einen aufwändigen Schnitt.  Auch einige Sträucher kommen  im Garten ganz "ohne Hilfe" zurecht. Dazu gehören der Schneeball, die Zaubernuss und auch die vielen Rhododendronsorten, die zudem den Vorteil haben immer grün zu sein.

 

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.