Sie sind hier:

Mönchengladbach wieder Tabellenführer

Fußball-Bundesliga | Wolfsburg patzt

Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga die Spitzenposition erfolgreich verteidigt. Dank des 4:2-Sieges gegen Eintracht Frankfurt stehen die Gladbacher alleine vorne, da zuvor der VfL Wolfsburg gegen den FC Augsburg nur remis (0:0) spielte.

Torschuetze Denis Zakaria (l-r), Lars Stindl und Marcus Thuram jubeln nach dem Treffer zum 4:2
Jubel bei der Borussia mit Marcus Thuram (Mitte)
Quelle: dpa

Am Samstag hat sich der FC Bayern gegen Union Berlin zu einem 2:1-Heimsieg gezittert. Der SC Freiburg untermauerte seinen Platz im Vorderfeld mit einem 2:1 über RB Leipzig. Das Derby Schalke - BVB endete 0:0. Ein 2:2-Unentschieden gab's im Abendspiel Bayer Leverkusen - Werder Bremen. Die TSG Hoffenheim bildet nach dem 3:2 gegen Hertha mit 14 Punkten als Zehnter das untere Ende der Spitzengruppe. Und der SC Paderborn feierte mit dem 2:0 gegen Düsseldorf den ersten Saisonsieg.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 4:2 (2:0)

Große Party im Borussia-Park: Die Gladbacher führen nach dem 4:2 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt mit nun 19 Punkten zum dritten Mal nacheinander die Tabelle an. Die zuvor vier Spiele unbesiegten Hessen verpassten den Sprung ins obere Tabellendrittel. Marcus Thuram (28.), Oscar Wendt (45.+2), Nico Elvedi (75.) und Denis Zakaria (85.)  erzielten die Tore für die phasenweise brillant aufspielenden Gastgeber. Danny da Costa (59.) und Martin Hinteregger (78.) trafen für die erst nach dem Wechsel druckvolleren Frankfurter.

Die Borussia machte den frischeren Eindruck. Patrick Herrmann, Lars Stindl und László Bénes hatten Möglichkeiten zu einem höheren Sieg, ehe Frankfurt zweimal der Anschlusstreffer gelang.

VfL Wolfsburg – FC Augsburg 0:0

Josuha Guilavogui (23, Wolfsburg) und Florian Niederlechner (7, Augsburg) am 27.10.2019
Josuha Guilavogui (Wolfsburg/l.) gegen Florian Niederlechner (Augsburg)
Quelle: Imago

Die Wolfsburger haben nach dem 1:1 gegen Paderborn mit dem 0:0 beim FCA ein weiteres Mal gegen ein Kellerkind Punkte abgegeben. Augsburg rehabilitierte sich dagegen für die 1:8-Schlappe aus der Vorsaison und sammelte eine Woche nach dem 2:2 gegen Bayern München einen weiteren wichtigen Punkt.

Die Augsburger versteckten sich nicht, so dass sich anfangs eine muntere Partie entwickelte. Nach 20 Minute ebbte der Anfangsschwung aber deutlich ab, weil vor allem die Wolfsburger oftmals zu ungenau agierten. Daran änderte sich nach dem Seitenwechsel nicht viel. Stattdessen sank das Niveau der Partie noch weiter. Dem VfL fiel bei allem Bemühen nichts ein, der FCA war ausschließlich darauf bedacht, kein Gegentor zu kassieren

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 2:2 (1:1)

Bayer Leverkusen hat nach der Enttäuschung in der Königsklasse auch in der Bundesliga den nächsten kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Werkself kam gegen Werder Bremen nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und ist damit schon seit fünf Pflichtspielen ohne Sieg. Für die Bremer war es das bereits vierte Unentschieden in Folge.

Nuri Sahin (Werder Bremen), Kevin Volland (Bayer Leverkusen), Ömer Toprak (Werder Bremen) am 26.10.2019
Nuri Sahin (Werder Bremen), Kevin Volland (Bayer Leverkusen), Ömer Toprak (Werder Bremen)
Quelle: Imago

Der ehemalige Leverkusener Ömer Toprak brachte die Gastgeber per Eigentor früh in Führung (4.). Milot Rashica (40.) und Davy Klaassen (48.) - beide mit abgefälschten Distanzschüssen - drehten zwischenzeitlich das Spiel für die Bremer. Doch Lucas Alario (58.), der für den erkrankten Nationalspieler Kai Havertz in die Startelf gerückt war, gelang noch der Ausgleich.

Die Mannschaft von Leverkusen-Trainer Peter Bosz ist mit 15 Punkten zumindest vorübergehend Achter. Werder bleibt mit zehn Zählern auf Platz zwölf und wartet ebenfalls schon seit fünf Begegnungen auf einen Erfolg.

Sport | das aktuelle sportstudio -
Völler: "Wollten den Bock wieder umstoßen"
 

Nach dem Unentschieden gegen Werder Bremen und dem ersten Punktgewinn seit drei Spielen stellt sich Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler den Fragen von Thomas Skulski.

Videolänge:
3 min

Schalke 04 - Borussia Dortmund 0:0

Julian Weigl (l) und Daniel Caligiuri 26.10.2019, nordrhein-westfalen, gelsenkirchen
Julian Weigl (l) und Daniel Caligiuri
Quelle: DPA

Auch im 177. Revierderby hat Borussia Dortmund keinen Befreiungsschlag für Trainer Lucien Favre landen können. Der angezählte Trainer musste sich im Ruhrpott-Klassiker beim Erzrivalen Schalke 04 mit einem 0:0 zufrieden geben - und war damit noch gut bedient.

Drei Tage nach dem 0:2 in der Champions League bei Inter Mailand enttäuschte der BVB erneut, fand gegen die zweikampfstarken Königsblauen kein Rezept und spielte kaum Chancen heraus. Einziger Trost für die Dortmunder: Dank des Unentschiedens liegen sie weiter einen Punkt vor ihrem Nachbarn, der über weite Strecken die dominierende Mannschaft war. Das Problem der Schalker blieb die schlechte Chancenverwertung: Zweimal hatten sie mit Latten- und Pfostentreffern aber auch Pech.

Bayern München - Union Berlin 2:1 (1:0)

Die Tabellenführung übernahm am Samstag vorerst Meister FC Bayern München, der sich mit 2:1 (1:0) gegen den 1. FC Union Berlin durchsetzte. Der deutsche Rekordmeister setzte sich in einem Kampfspiel gegen Aufsteiger Union Berlin trotz weitgehend ideenarmer Vorstellung mit 2:1 (1:0) durch.

Tor zum 2:0 durch Robert Lewandowski am 26.10.2019
Robert Lewandowski stellt einen neuen Bundesliga-Rekord auf.
Quelle: Imago

Benjamin Pavard brachte die Bayern gegen zähe Hauptstädter in Führung (13.). Lewandowski erhöhte mit seinem 13. Saisontor (53.). Damit war der Pole als erster Profi in der Bundesliga-Geschichte an jedem der ersten neun Spieltage erfolgreich.

Neuer bewahrte seine Elf mit einer starken Parade beim Handelfmeter von Sebastian Andersson (58.) zunächst vor dem Anschlusstreffer - gegen den Strafstoß von Sebastian Polter (86.) nach einem Foul von Pavard war er machtlos. Nach zuletzt zwei Ligaspielen ohne Sieg gibt der Dreier auch Trainer Niko Kovac etwas Ruhe. Ein echter Befreiungsschlag war der dürftige Auftritt aber vor den schweren Partien in Frankfurt und gegen Dortmund nicht.

SC Freiburg - RB Leipzig 2:1 (1:0)

RB Leipzig hat seinen Negativtrend in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und beim Überraschungsteam SC Freiburg mit 1:2 (0:1) verloren. SC-Mittelfeldspieler Nicolas Höfler (45.+3 Minute) und Rekord-Joker Nils Petersen (90.) mit dessen 22. Tor als Einwechselspieler bescherten den Breisgauern am Samstag den Erfolg. Lukas Klostermann konnte in der Nachspielzeit nur noch verkürzen (90.+2).

Die nun seit vier Ligapartien sieglose Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann blieben trotz Überlegenheit vor dem Tor zu inkonsequent und mussten die Freiburger in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Hertha BSC - TSG Hoffenheim 2:3 (0:2)

Mit dem dritten Sieg nacheinander hat die TSG 1899 Hoffenheim die Positivserie von Hertha BSC beendet und ihren Aufwärtstrend spektakulär bestätigt. In einer packenden Partie setzten sich die Gäste mit 3:2 (2:0) durch und schafften nach Punkten den Anschluss an die Europapokalplätze der Fußball-Bundesliga. Die Berliner kommen nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage nicht voran.

Per Kopf sorgte Hoffenheim-Verteidiger Benjamin Hübner (79. Minute) vor 44.499 Zuschauern nach einer Ecke für die Entscheidung. Das Sturmduo Jürgen Locadia (33. Minute) und Andrej Kramaric (38.) hatte die Kraichgauer vorübergehend in Führung gebracht, nach Toren von Dodi Lukebakio (55.) und Salomon Kalou (69.) durfte Hertha zunächst auf den Punktgewinn hoffen. In der Endphase sah Berlins Vladimir Darida noch die Gelb-Rote Karte (84.).

SC Paderborn - Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0)

In der unteren Tabellenhälfte gelang Aufsteiger SC Paderborn beim 2:0 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf der langersehnte erste Saisonsieg. Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga schlug im Abstiegsduell Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (1:0).

Abdelhamid Sabiri mit einem Distanzschuss (43. Minute) und Sebastian Schonlau per Kopfball (64.) trafen vor 14.182 Zuschauern für den SCP. Während die Paderborner ihren Rückstand auf den Relegationsplatz auf drei Punkte verkürzten, ließ die Fortuna die große Gelegenheit aus, sich eine Woche nach ihrem 1:0-Sieg gegen Mainz etwas von den Abstiegsrängen abzusetzen.

Mainz 05 - 1. FC Köln 3:1 (1:1)

Mit einer Energieleistung und einem Traumtor von Robin Quaison hat der FSV Mainz 05 die Abstiegsplätze in der Fußball-Bundesliga verlassen. Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz siegte am Freitag im Kellerduell mit Aufsteiger 1. FC Köln 3:1 (1:1), schob sich durch den dritten Saisonerfolg zum Auftakt des neunten Spieltages in der Tabelle am Rivalen aus der Domstadt (8) vorbei und kletterte vorübergehend auf den 13. Platz.

Vor 31.999 Zuschauern brachte Simon Terodde die Kölner in der 14. Minute in Führung, die der starke Jean-Paul Boëtius (21.) ausglich. Quaison (57.) brachte mit seinem fulminanten Schuss die Mainzer auf die Siegerstraße, ehe Levin Öztunali den 100. Mainzer Bundesliga-Heimsieg perfekt machte (82.).

Fr, 27.11.2020
Fr, 27.11.2020
20:30
WOB
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
-:-
Werder Bremen
Werder
SVW
Sa, 28.11.2020
Sa, 28.11.2020
15:30
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Sa, 28.11.2020
15:30
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
Arminia Bielefeld
Bielefeld
DSC
Sa, 28.11.2020
15:30
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
SGE
Sa, 28.11.2020
15:30
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 28.11.2020
15:30
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
Sa, 28.11.2020
18:30
BMG
M'gladbach
Borussia Mönchengladbach
-:-
FC Schalke 04
Schalke
S04
So, 29.11.2020
So, 29.11.2020
15:30
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
So, 29.11.2020
18:00
M05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
-:-
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
TSG
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL431010:2810
2FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB430117:899
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB43018:269
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE42207:438
5VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB42119:547
6FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA42115:327
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW42116:607
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG42028:626
9Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0441303:216
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU41217:525
11Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG41215:6-15
12SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF41215:8-35
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB40402:204
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC41123:6-34
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC41038:10-23
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE40134:8-41
17FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0440132:16-141
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0540042:12-100
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.

Quelle: dpa, sid

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.