Sie sind hier:

Ende einer Ära

Champions League | FC Bayern - FC Liverpool

Nach dem ersten Achtelfinal-Aus in der Champions League seit 2011 versucht sich der FC Bayern auf die verbliebenen Titelchancen in Liga und Pokal zu fokussieren. Spannend wird, ob das gelingt - und ob der Umbruch im Sommer nun umso wuchtiger ausfällt.

Champions League: FC Bayern München - FC Liverpool (Mats Hummels, Robert Lewandowski, Niklas Süle)
Ratlosigkeit nach dem Champions-League-Aus: Mats Hummels, Robert Lewandowski, Niklas Süle
Quelle: dpa

Um sich hinterher der Gefühlswelt beim FC Bayern zu nähern, genügte beinahe ein Blick ins Gesicht von Uli Hoeneß. Nicht rot, sondern eher blass trat der Präsident aus dem Kabinengang und wollte eigentlich das Weite suchen, als er von Kamerateams und Medienvertretern bedrängt wurde. "Nur einen Satz", sagte Hoeneß, um dann doch deren zwei zu äußern. Erstens: "Liverpool hat einfach besser gespielt und verdient gewonnen." Und zweitens: "Mehr möchte ich nicht sagen."

Resignation statt Gepolter

Hoeneß, 67, ist nicht nur der langjährige Patriarch des FC Bayern, sondern auch so etwas wie dessen Seismograf. Er hat schon oft gepoltert und gestreichelt, je nach Situation und oft antizyklisch. Dass er aber nach der 1:3 (1:1)-Niederlage, die nach dem 0:0 im Hinspiel das erstmalige Aus im Achtelfinale der Champions League seit 2011 bedeutete, einfach nur den Status quo benannte und den verdienten Erfolg des FC Liverpool anerkannte, hatte beinahe etwas Resignatives.

Es wirkte, als habe Hoeneß schon längst verinnerlicht, dass am Mittwochabend eine Ära zu Ende gegangen war. Ebenso wie bei der Nationalmannschaft, die nach dem WM-Titel 2014 im Vorjahr in der Vorrunde gescheitert war und durch Bundestrainer Joachim Löw gerade die drei Münchner Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng aussortiert hat.

Mit Ausnahme von 2017, als im Viertelfinale Endstation war, hatte der FC Bayern zuletzt immer mindestens das Halbfinale erreicht. 2012 und 2013 standen sie jeweils im Finale und gewannen dieses vor sechs Jahren im zweiten Anlauf nach dem sogenannten Drama dahoam.

German Exit mit 3:17 Toren

Doch schon in den vergangenen Jahren wirkte es trotz teils knapper Abschiede aus der Champions League, als entferne sich die Spitze unter Europas Klubs zunehmend vom deutschen Branchenführer. Wie bei Franck Ribéry und Arjen Robben, das ein Jahrzehnt lang prägende Flügelduo, verblasste auch der Glanz der Münchner insgesamt. Nun komplettierten diese den German Exit im Achtelfinale, den Borussia Dortmund gegen Tottenham und der FC Schalke gegen Manchester City eingeleitet hatten.

Ein Punkt und 3:17-Tore stehen aus diesen insgesamt sechs deutsch-englischen Achtelfinal-Vergleichen in der Bilanz. Erstmals seit 2006 hat keine deutsche Mannschaft das Viertelfinale des wichtigsten Vereinswettbewerbs erreicht. Und der FC Bayern, das war im Kräftemessen mit Jürgen Klopps Reds bei den Gegentoren von Sadio Mané (26./84.) und Virgil van Dijk (69.) sowie Joel Matips Eigentor zum zwischenzeitlichen Ausgleich (39.) deutlich geworden, verfügte vor allem in der Offensive nicht über genug Wucht und Tempo, um den Sturz aus dem Establishment zu verhindern.

"Das Wollen war, glaube ich, zu spüren. Aber die Umsetzung hat gefehlt", sagte Kapitän Manuel Neuer, der mit seinem fehlgeschlagenen Ausflug aus dem Tor vor dem 0:1 das Aus eingeleitet hatte. "Wir hatten wenig Argumente, um weiterzukommen", befand Stürmer Robert Lewandowski und erkannte wegen der kaum vorhandenen Torchancen: "Das war viel, viel zu wenig."

Ziel ist nun das Double

Es klang später eher pflichtschuldig, dass die enttäuschten Münchner an die verbliebenen Titelchancen in der Bundesliga und im Pokal erinnerten. Beide Titel wolle man nun gewinnen, legte Trainer Niko Kovac fest, der die vergangenen Erfolgsjahre des FC Bayern aus der Ferne erlebt hatte - und dem gealterten Starensemble mit Eintracht Frankfurt beim Pokalsieg 2018 eine weitere hinweisgebende Schramme verpasst hatte. "Wir müssen versuchen, nicht wieder in ein Loch zu fallen, wie es uns letztes Jahr nach dem Halbfinale passiert ist", erinnerte Hummels an die Folgen des internationalen Ausscheidens gegen Real Madrid.

Es wird nun spannend zu beobachten sein, ob die erhoffte Trotzreaktion in der Liga und im Pokal tatsächlich eintritt und zu beiden Titelgewinnen führt. Oder ob sich doch ein Knacks einstellt. Mindestens ebenso spannend wird die Reaktion der Vereinsführung sein, die den seit Jahren im Raum stehenden Umbruch im Sommer mit einer Transferoffensive vollziehen will. Diese könnte nun umso wuchtiger ausfallen.

Hoeneß hatte ja erkannt, dass der Abstand zu Vorjahresfinalist Liverpool ziemlich groß war. Allerdings weiß er auch, wie sich die finanziellen Kräfteverhältnisse zunehmend verschieben. Vielleicht wollte er auch deshalb erst einmal nur den Status quo benennen.

Champions League

Di, 09.04.2019
Di, 09.04.2019
21:00
LIV
Liverpool
Liverpool FC
-:-
FC Porto
FC Porto
POR
Di, 09.04.2019
21:00
TOT
Tottenham
Tottenham Hotspur
-:-
Manchester City
Man. City
MCI
Mi, 10.04.2019
Mi, 10.04.2019
21:00
AJA
Ajax
Ajax Amsterdam
-:-
Juventus Turin
Juventus
JUV
Mi, 10.04.2019
21:00
MUN
Man. United
Manchester United
-:-
FC Barcelona
FC Barcelona
BAR
Di, 16.04.2019
Di, 16.04.2019
21:00
JUV
Juventus
Juventus Turin
-:-
Ajax Amsterdam
Ajax
AJA
Di, 16.04.2019
21:00
BAR
FC Barcelona
FC Barcelona
-:-
Manchester United
Man. United
MUN
Mi, 17.04.2019
Mi, 17.04.2019
21:00
POR
FC Porto
FC Porto
-:-
Liverpool FC
Liverpool
LIV
Mi, 17.04.2019
21:00
MCI
Man. City
Manchester City
-:-
Tottenham Hotspur
Tottenham
TOT
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.