Sie sind hier:

BEV-Pleite und die teuren Folgen

Sehen die Gläubiger keinen Cent?

von Sven-Hendrick Hahn

Das Insolvenzverfahren gegen den bayerischen Energieversorger BEV wurde eröffnet. Nun können die Gläubiger ihre Forderungen gegenüber der BEV anmelden. Wie geht der Insolvenzverwalter jetzt vor und was sollten Kunden tun?

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 21.10.2020

Der Insolvenzverwalter geht von 314.000 Gläubigern gegenüber der BEV aus. Insgesamt erwartet der Insolvenzverwalter Gesamtverbindlichkeiten der BEV in Höhe von gut 207 Millionen Euro. 53,5 Millionen davon sind gegenüber Kunden, die dementsprechend im Schnitt rund 170 Euro vom Energieversorger fordern.

Der Insolvenzverwalter rechnet damit, dass etwa ein Drittel der Kunden Nachzahlungen leisten müssen, zwei Drittel würden wohl Forderungen an die BEV haben. Diese müssen sie bis zum 10. Januar 2020 zur Insolvenztabelle anmelden. Möglich ist dies über die Seite des Insolvenzverwalters zur BEV. Die Gläubiger erhalten dazu zwischen dem 21. Oktober und 20. Dezember Post mit weiteren Informationen.

Strom

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.