Sie sind hier:

Die Gewalt in uns: Verroht die Gesellschaft?

Wissen | Leschs Kosmos - Die Gewalt in uns: Verroht die Gesellschaft?

Schlägereien bei Demonstrationen, blutige Videos und Hass im Netz: Unser Umfeld wird immer brutaler – zumindest empfinden es viele Menschen so. Doch stimmt das? Professor Harald Lesch auf den Spuren der Gewalt.

Beitragslänge:
29 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 20.11.2019, 20:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2018

Wie steht es um die Gewaltkriminalität in Deutschland?

Gruppenbildung kann Gewalt begünstigen

Unsere Vorfahren in Afrika lebten in kleinen Gruppen zusammen. Das erhöhte die Überlebenschancen aller. Mit der Entwicklung des Ackerbaus wurde die Kooperation noch wichtiger. Das Bedürfnis, zu einer Gruppe zu gehören, tragen Menschen noch heute in sich. Dabei geht es längst nicht mehr ums Überleben, sondern um soziale Akzeptanz. Ob Fußballclubs, Traditionen oder Geschlecht, politische Überzeugungen oder Glaubensrichtungen – jeder fühlt sich vielen unterschiedlichen Gruppen zugehörig. Und bei jeder Gruppe gibt auch es diejenigen, die nicht zur eigenen Gruppe gehören, weil sie anders sind.

Nadel pickst in Hand
Versuche zeigen: Unsere Empathie für fremde Gruppen kann geringer sein.

In Houston untersuchten Forscher, wie sich das Unterscheiden zwischen der eigenen und fremden Gruppen im Gehirn bemerkbar macht. Und: Fühlen die Probanden mit jemandem aus einer fremden Gruppe genauso mit? 67 Freiwillige wurden in einem Magnetresonanztomographen gescannt. Dabei sahen sie mehrere Hände auf einem Bildschirm. Eine wird von einem Computer ausgewählt und mit einer Nadel gestochen. Das aktiviert Schmerzzentren, die auch dann angeregt werden, wenn man nur jemanden sieht, der Schmerzen hat. Dann versehen die Forscher die Hände mit einem Schriftzug wie Jude, Christ, Muslim, Atheist und Hindu. Das Ergebnis: Ist ein Teilnehmer etwa überzeugter Atheist, und sieht, wie die Hand eines Atheisten gestochen wird, zeigt sich in den Schmerzzentren eine starke Reaktion. Er fühlt mit. Sieht er dagegen, wie eine der anderen Hände gestochen wird, zeigt sich dort kein spezifisches Signal.Die Teilnehmer reagierten individuell unterschiedlich, aber es gibt einen klaren Trend:  Die Zuordnung zu einer fremden Gruppe reicht aus, um die grundlegende, unbewusste Reaktion auf eine schmerzempfindende Person zu verändern. Neue Studien zeigen: Die Empathie für fremde Gruppen schwindet vor allem dann, wenn sie als Konkurrenz empfunden werden.

Wir sind nicht verdammt zu Gewalt

Streitende Kinder
Die Grundlage für die Fähigkeit zur Empathie liegt in der Erziehung.

Der Schlüssel zum prosozialen Handeln, also teilen, trösten und helfen, liegt in der Fähigkeit der Empathie. Empathie kann erst entstehen, wenn Kinder sich selbst als ICH erkennen. Denn das ist die Voraussetzung dafür, dass sie sich in andere hinein versetzen können.
Ab wann lernen wir, unsere Emotionen zu kontrollieren? Erst mit etwa vier Jahren entwickeln sich allmählich die Verbindungen im vorderen Hirnbereich, dem präfrontalen Kortex. Erst sie erlauben uns Wut und Aggressionen zu kontrollieren. Entscheidend dafür sind die Erfahrungen in der Kindheit. Lernen Kinder hier liebevoll und gewaltfrei Regeln einzuhalten,macht sie das dauerhaft weniger aggressiv. Eltern und alle, die an der Erziehung mitwirken, legen die Grundlage. Was sie vorleben, wirkt sich auf die Hirnstrukturen und damit auf unser Sozialverhalten aus. 

Wissen | Leschs Kosmos - Übrigens ... zu Gewalt

Ob im Netz oder im gesellschaftlichen Miteinander – die Welt scheint aggressiver zu werden. Professor Harald Lesch mit einem Aufruf.

Videolänge:
1 min

Wissen | Leschs Kosmos - Teilen, Helfen, Trösten

Neun Fragen zum Thema prosoziale Verhaltensweisen an den Entwicklungspsychologen Professor Markus Paulus.

Videolänge:
7 min

Mehr von Leschs Kosmos

Harald Lesch im Studio mit verschränkten Armen

Wissen | Leschs Kosmos - Wirbelstürme - Monster auf Abwegen

In den vergangenen zwei Jahren richteten Ausläufer von Hurricanes auch in Europa schwere Schäden an. Ein …

Videolänge:
28 min
Professor Harald Lesch im Raumanzug neben Asteroid

Wissen | Leschs Kosmos - Zurück zum Mond - aber warum?

Vor fast 50 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Jetzt wird wieder viel über eine …

Videolänge:
28 min
Professor Harald Lesch im Raumanzug

Wissen | Leschs Kosmos - Hausbau auf dem Mond

Verschiedene Nationen planen eine bemannte Rückkehr zum Mond – und zwar für länger. Welche Herausforderungen …

Videolänge:
29 min
Vogelspinne auf Hand

Wissen | Leschs Kosmos - Was Angst mit uns macht

Angst dient unserem Schutz – es ist eine normale und überlebenswichtige Emotion. Doch wenn die Angst das …

Videolänge:
29 min
Geballte Faust

Wissen | Leschs Kosmos - Verroht die Gesellschaft?

Schlägereien bei Demonstrationen, Übergriffe auf Rettungskräfte, blutige Videos und Hass im Netz: Unser …

Videolänge:
29 min

Dokus mit Harald Lesch

Harald Lesch mit Warnschild bei der Moderation von "Terra X - Faszination Universum"

Doku | Terra X - Faszination Universum: Der Urknall

Alles, von der fernsten Galaxie bis zu unserem eigenen blauen Planeten, soll in einer gewaltigen Urexplosion …

Videolänge:
43 min
Harald Lesch steht an einem Tisch in einer alten Apotheke

Doku | Terra X - Drogen - Eine Weltgeschichte (2/2)

Im Mittelalter waren Bier und Wein Grundnahrungsmittel und Ärzte experimentierten mit Opium. Drogen waren …

Videolänge:
43 min
Opiumpflanze

Doku | Terra X - Drogen - Eine Weltgeschichte (1/2)

Drogen haben seit Anbeginn der Zivilisation die Menschen begleitet. "Terra X" spürt Drogen und ihrem Gebrauch …

Videolänge:
43 min

Terra X Lesch & Co

Grafik: Mai Thi Nguyen Kim mit Pusteln im Gesicht

Doku | Terra X - Placebo extrem: Der Nocebo-Effekt

Gesund durch Pillen ohne Wirkstoff - der Placebo-Effekt ist eigentlich gar nicht so schlecht. Doch leider …

Videolänge:
6 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.